Working Cocker?

  • Sagt mal… gibts hier Menschen die Working Cocker in echt kennen? Mögt ihr bisschen berichten?


    Ich überleg so ein wenig, was hier (später!) mal als Zweithund/Nachfolge einziehen wird. Vespa ist ein genialer Hund, aber ich werd nicht jünger und eine oder zwei Nummern kleiner und leichter wäre schick. Theoretisch steh ich total auf Vorstehhunde, allerdings mag ich da den kleinen Vertreter gar nicht. Müsste also entweder ein kleinerer Vorsteher/mix aus dem TS werden oder eine andere Jagdhundesektion. Wichtig ist mir: einigermassen überschaubarer Radius weil Schweiz. Will to work und will to please, kein allzu ausgeprägter Eigensinn, temperamentvoll aber bitte mit Hirn. Gerne Mantrailinggeeignet und auch sonst mit Lust an allen möglichen Sachen wie Dummy, Trüffeln, fährten, Mountainbike…


    Working Cocker kenn ich nur von Videos und Insta - ich mag aber diese geballte Power in Miniformart auf den ersten Blick sehr. Dazu sollte bei einem Hund der unter der Flinte arbeitet der Radius vernünftig sein und auch die Kontrolle des Jagdtriebes scheint mir machbar. Aber wie sind die drin? Im Alltag? Kann ich erwarten, dass sie ähnlich schön unauffällig sind wie die meisten Vorsteher im Haus? Alltagstauglichkeit? Umgang mit Reizen? Andere Hunde? Gesundheit?


    Und: wo lernt man die kennen ausser in England direkt?

    • Neu

    Hi


    hast du hier Working Cocker?* schon mal geschaut? Dort wird jeder fündig!


    • Ich rufe mal Workingcurly , ich meine sie eine Freundin/Bekannte mit Working Cocker und da ein ist Kontakte durch die Dummy Arbeit.


      Edit: Sie ist aber meine ich eher unregelmäßig aktiv.

    • Die Anforderungen würde meine Bodeguero Hündin erfüllen, aber ehrlich gesagt weiß man da nie, was man bekommt und was noch so mitgemischt hat. Temperamentvoll mit Hirn passt und hat halt nur 7 kg, am Fahrrad hab ich schon manchmal die leichte Befürchtung, sie zu überfahren, wenn es ganz blöd läuft.


      Erfüllt jetzt nicht die Frage nach dem Working Cocker, fiel mir nur beim Lesen der Anforderungen auf. Der Working Cocker ist deutlich durchgeknallter, glaube ich, aber ich kenne auch nur den Bekannten eines Bekannten, der einen hat, also nicht sehr repräsentativ.

    • Ich habe schon ein paar Mal zusammen mit einem Working Cocker trainiert (Dummyarbeit).

      Der Hund geht wirklich ab wie ein Duracell Häschen. Wir waren uA zusammen auf einem Seminar, es waren bestimmt 30°, kein Wasser, und der Hund ging nach 6 Stunden noch so ab wie am Morgen.

      Ich empfand ihn als unheimlich arbeitseifrig, ob da so ein bisschen Hobbysport - bisschen hier bisschen da - ausreicht, ich weiß es nicht. Bei Mantrailing könnte ich mir vorstellen, dass das viel zu langweilig ist. Klar, Nasenarbeit, aber die sind so schon extrem bewegungsfreudig.


      Edit:

      Ganz vergessen. Im Vergleich zu den Arbeitsretrievern wahrscheinlich etwas sturer, mehr eigener Kopf, aber ähnlich sensibel.

    • Ich kenne einen Working Cocker persönlich.

      Insofern nicht allzu repräsentativ.


      Kurz zusammengefasst:

      Klein, schnell und mancher Mali wirkt daneben wie eine Schlaftablette. Will to Work ist im Übermaß vorhanden. Alles was Nasenarbeit ist, wird begeistert angenommen. Da hast du nichts aufgezählt, wo dieser Hund nicht mit vollem Elan mitarbeiten würde. Aber nicht auf Spiel und Spaß Niveau sondern schon mit Anforderung.


      Unauffällig würde ich den Hund allerdings nicht nennen. Alltagstauglich :ka: kommt wohl auf den Alltag an...


      Duracell Hase trifft es ganz gut. Der Schießt mehr wie so ein Eishockey-Puck über den Platz.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • Also bei uns gibts ein paar Working Cocker Züchter, ich hoffe, demnächst mal einen beim Dummytraining live zu erleben.


      Und hier wird dir eventuell geholfen:


      Sobald ich einen live sehe, sag ich bescheid.

    • Also wenn es ein Hund sein soll, mit dem man unter Anführungszeichen "alt" werden kann, dann is diese Rasse, in dieser spezifischen Ausgabe, mit Nichten geeignet.


      Ich kenne mehrere Spaniel, darunter einen einer echten Arbeitslinie und ich kann dir sagen, dass der wirklich viel auslastung benötigt und zwar auf verschiedenste Weise.

      Schon der King Charles meiner Mutter hat als junger Hund viel Laufen, viel spielen, viel Schnüffelarbeit und noch mehr Abwechslung gebraucht, war aber durch seine ansonsten sehr angenehme Art, auch für meine alternde Mutter geeignet. Heute is er fast 15 und dadurch natürlich sehr lahm geworden, was bei einem 100 jährigen nicht anders wäre...


      Es kommt ganz drauf an, was du bieten oder leisten kannst/möchtest.

      Es macht keinen Sinn, wenn am Ende beide unglücklich sind, weil es dir zuviel wird u der Hund unterfordert ist.

      Wie schauts denn bei dir aus im allgemeinen? Arbeitest du noch, wenn ja wie viel? Wie weit am Tag wärst du bereit zu gehen und wie viel Zeit in andere Aktivitäten zu investieren?


      Was noch hi zu kommt! Spaniel sind sehr freundlich, aber auch absolut stur, eigensinnig und totale simulanten. Sie haben ein tolles Gemüt im Umgang mit anderen Hunden, Kindern und Menschen, zumindest wenn man einen mental stabilen Hund erwischt, bzw gibt es natürlich auch hier Ausnahmen, aber die bestätigen ja bekanntlich eher die Regel.


      Eine arbeitslinie ist genau das, ein Hund zur Arbeit.

      Ich kannte einige Hunde die aus Arbeitslinien stammten und die hatten einerseits zwar oft den deutlich ausgeglichener Charakter, allerdings nur solange sie ausgelastet waren. Wenn dem nicht der Fall war, gerieten diese Hunde gern zur mittelprächtigen Katastrophe.

    • Ich habe durchs Agility ein paar kennengelernt. Ganz ehrlich? So ein Hund würde mich wahnsinnig machen :face_screaming_in_fear: Duracell Hase auf Speed.

    • Ist mit Working Cocker ein Cocker aus Jagdl Zucht gemeint oder ein FT?

      • Neu

      Hallo


      schau mal hier: Working Cocker?* . Dort wird jeder fündig!


      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!