Hündin schnüffelt abends/nachts plötzlich durch die ganze Wohnung

  • Unsere Hündin (6 Jahre alt) wandert seit ein paar Tagen, wenn wir auf der Couch oder im Bett liegen, Abends und Nachts durch die ganze Wohnung und schnüffelt. Sie geht auch in Räume, in denen sie sich normalerweise nicht aufhält. Sie wirkt dabei fröhlich, nicht unruhig, eher so als würden wir "Such" mit ihr spielen.

    Wir sind im zweiten Stock, also wird es wohl keine Maus oder ähnliches sein. Wenn irgendwo ein Leckerlie versteckt wäre, würde sie ja nur an der Stelle schnüffeln. Sie scheint entweder nicht zu wissen, was sie da riecht oder irgendwas zu suchen, aber von ihren Spielzeugen ist alles noch da. Dass sie Pinkeln oder Kot absetzen muss, können wir eigentlich auch ausschließen, zu mal sie sich dann anders verhält.


    Hatte jemand von euch schon mal das Phänomen?

  • Ich stelle mir vor, daß ihr nicht so sehr das Internet, sondern eure Hündin fragen solltet, was sie eigentlich sucht. :smile: Und zwar, indem ihr sie noch genauer beobachtet.


    - Wie oft und wie lange macht sie das?

    - Was passiert unmittelbar bevor sie mit ihrer Wanderung beginnt? Ist sie vorher ruhig oder unruhig? Springt sie unvermittelt auf oder läuft sie ganz entspannt los?

    - Wo genau schnüffelt sie? Am Boden, oder auch in höheren Bereichen? Bestimmte Stellen besonders? Läuft sie in gleichmäßigem Tempo durch die Wohnung oder saugt sie sich an bestimmten Stellen fest?

    - Wie und wann beendet sie ihre Suche? Was tut sie danach? Wirkt sie dann zufrieden oder unruhig?


    Wir sind im zweiten Stock, also wird es wohl keine Maus oder ähnliches sein.

    Ganz ausschließen würde ich das nicht.


    Dagmar & Cara

  • - Wie oft und wie lange macht sie das?

    - Was passiert unmittelbar bevor sie mit ihrer Wanderung beginnt? Ist sie vorher ruhig oder unruhig? Springt sie unvermittelt auf oder läuft sie ganz entspannt los?

    - Wo genau schnüffelt sie? Am Boden, oder auch in höheren Bereichen? Bestimmte Stellen besonders? Läuft sie in gleichmäßigem Tempo durch die Wohnung oder saugt sie sich an bestimmten Stellen fest?

    - Wie und wann beendet sie ihre Suche? Was tut sie danach? Wirkt sie dann zufrieden oder unruhig?

    - Sie wiederholt es immer mal wieder für einige Minuten, bis sie die ganze Wohnung abgesucht hat. Nachts schicken wir sie dann aber irgendwann in ihr Bett, weil wir davon aufwachen.


    - Sie liegt vorher ganz normal da. Ist entspannt oder schläft sogar. Dann hebt sie langsam ihren Kopf und schnüffelt um sich rum, steht auf und arbeitet sich langsam durch die Wohnung.


    - Sie schnüffelt mehr oder weniger überall. Am Boden, am Teppich, an Wänden, am meisten aber durch die Luft. Es gibt jedoch keine Stelle, an denen sie besonders viel zu Gange ist.


    - Nachdem sie die ganze Wohnung durchsucht hat, beendet sie zumindest Nachts, die Suche im Bad, weil es direkt gegenüber vom Schlafzimmer liegt. Danach legt sie sich wieder in ihr Bett, gibt ihren gewohnten Seufzer von sich und schläft, irgendwann steht sie aber wieder auf. Wenn wir sie aber ins Bett schicken, dann wiederholt sie das Ganze nicht.


    Beim 1. Mal bin ich Nachts dann noch mit ihr vor die Tür gegangen, weil ich dachte, sie müsse vielleicht pinkeln, obwohl das Verhalten dann, wie gesagt, anders ist.

    Da ich wegen Homeoffice momentan immer zu Hause bin, kann ich natürlich beobachten, dass sie es Tagsüber nicht macht. Erst Abends, wenn wir auf der Couch sitzen oder spätestens Nachts.

    Manchmal spielen wir mit ihr "Such", da muss sie dann beispielsweise eine Klammer finden, um danach ein Leckerlie zu bekommen. Das macht ihr immer viel Spaß. Ihr Verhalten ist beim Spiel genau das gleiche, wie wenn sie Nachts auf ihre Wanderung geht. Sie ist nicht panisch oder ängstlich dabei. Es scheint ihr sogar Freude zu bereiten. :thinking_face:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich erlebe derzeit immer wieder, dass Hunde durch das Homeoffice tagsüber nicht mehr genug Ruhe finden. Das merkt man den Hunden dann auch nachts an - sie werden unruhiger.


    Wie war das denn vor dem Homeoffice?

  • flying-paws

    Hat den Titel des Themas von „Hündin schnüffelt Abends/Nachts plötzlich durch die ganze Wohnung“ zu „Hündin schnüffelt abends/nachts plötzlich durch die ganze Wohnung“ geändert.
  • Ich erlebe derzeit immer wieder, dass Hunde durch das Homeoffice tagsüber nicht mehr genug Ruhe finden. Das merkt man den Hunden dann auch nachts an - sie werden unruhiger.


    Wie war das denn vor dem Homeoffice?

    Ich bin schon seit 2 Jahren im Homeoffice. Dieses Verhalten hat sie aber erst seit 3 Tagen.

    Sie ist sogar durchs Homeoffice wesentlich entspannter, weil immer jemand da ist star-struck-dog-face

  • Wie merkt man denn, dass man Mäuse oder ähnliches in der Wohnung hat? Müsste man dann nicht selber irgendetwas hören oder angeknabberte Dinge vorfinden? :hushed_face:

    Vielleicht ist die Maus schlichtweg in der Wand.
    Kann sein dass Du etwas hören kannst, kann aber auch sein dass Du es nicht mitbekommst.
    Hund hört ja etwas besser.

  • Ich erlebe derzeit immer wieder, dass Hunde durch das Homeoffice tagsüber nicht mehr genug Ruhe finden. Das merkt man den Hunden dann auch nachts an - sie werden unruhiger.


    Wie war das denn vor dem Homeoffice?

    Ich bin schon seit 2 Jahren im Homeoffice. Dieses Verhalten hat sie aber erst seit 3 Tagen.

    Sie ist sogar durchs Homeoffice wesentlich entspannter, weil immer jemand da ist star-struck-dog-face

    Achso, das hat sich für mich so angehört als wäre das neu.


    Dann würde ich eher auf ein gesundheitliches Problem tippen.

  • Dann würde ich eher auf ein gesundheitliches Problem tippen.

    Beim letzten Tierarztbesuch vor ein paar Tagen hat die Tierärztin noch eine Grunduntersuchung gemacht und da war alles super. Sie wirkt auch ansonsten ganz normal, sowohl draußen, als auch drin. Sucht weder deutlich mehr Nähe, noch zieht sie sich deutlich mehr zurück. Ihr Appetit ist auch normal, auch bei Leckerlies. Also alles, wie immer dog-face-w-monocle

    Deswegen sind wir auch etwas ratlos.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!