ANZEIGE

Beiträge von Borderlunde

    Ich suche für einen ca. 7kg schweren, kastrierten Rüden ganz kurzfristig (bis nächstes Wochenende) eine "Mitfahrgelegenheit" von Sulejów, 97-330, Polen nach Deutschland.
    Er ist kein Strassenhund/Tierschutzhund, sondern wird von privat abgegeben (kein Verkauf, ich übernehme ihn so). Er lebte bislang mit im Haus, ist erzogen, kennt Autofahren etc., hat alle Impfungen.
    Vielleicht macht jemand dort in der Nähe Urlaub und hat ein Plätzchen im Auto auf der Heimreise frei.
    Für mich wären es pro Fahrt ca. 880km, und ich bekomme im Moment so schlecht Urlaub.
    Ich erwarte keine Vor-Ort-Lieferung, sondern würde selbstverständlich entgegen fahren.

    Ich würde das Veterinäramt benachrichtigen.
    Eine Organisation, die einen extremst verwurmten, und dadurch schwerkranken, Junghund aus dem Ausland nach Deutschland einführt, verstößt gegen mehrere Gesetze und Verordnungen.
    Man kann dann auch leider vermuten, dass die eigentlich vorgeschriebenen Impfungen entweder gar nicht gemacht wurden , oder falls gemacht, so ein geschwächter Körper keine Antikörper entwickeln konnte.

    Wenn der Darm so derartig voll mit Spulwürmern ist, können die durch die Darmwand in den Bauchraum wandern (so einen Fall habe ich schon gesehen).
    Aber was wird mit dem Hund nun täglich beim Tierarzt gemacht? Wurmkuren? Oder?
    Wieso erbricht er immer noch Würmer?

    Zitat

    Er ist momentan noch jeden Tag in medizinischer Betreuung,

    Wie sieht denn die tägliche Behandlung aus, was für Medikamente bekommt er, welche Würmer wurden festgestellt?
    Sind durch den extremen Wurmbefall Organe geschädigt?

    Immer wenn Besuch kommt, sage ich ihnen sie sollen den Hund ignorieren, weder anschauen noch ansprechen. Jedoch hilft dies nicht, denn Mia spring sie trotzdem an.

    .

    Bei Besuch halte ich ständig ein Auge auf Mia, versuche sie zu beruhigen wenn sie bellt.

    Der Besuch soll sie ignorieren, du beruhigst sie....
    Bekommt sie auch irgendwie/irgendwann die Information, dass das Verhalten unerwünscht ist?
    Also Abbruchkommando fürs bellen und auch für hingehen zum Besuch?
    Und natürlich dann irgendwie ein erwünschtes Alternativverhalten aufgezeigt, z.B. ins Körbchen gehen, bei dir bleiben o.ä.?

    Milbemax bekämpft nur die adulten Stadien von Toxocara canis.
    D.h. alle anderen Stadien können sich weiterentwickeln und in relativ kurzer Zeit wieder zu einem erneuten/bzw. weiteranhaltenen Befall führen. Daher die positive Kotprobe.
    Wurmkuren mit z.B. Febendazol helfen auch gegen unreife und präadulte Stadien.

    Tja, was ist stur?
    Eine Hund, der den Agi-Parcour ,in praller Sonne bei 30 Grad, zwar macht, aber im "angepassten" :hust: Tempo.
    Der abbiegt, wenn direkt am Rand jemand ne Chipstüte aufreißt?:D
    Der nicht mehr mitmacht, wenn eine halbe Stunde nur die perfekte Bei-Fuß-Stellung auf Zentimeter genau geübt wird?
    Meine Lundehunde galten rassebedingt als stur, ich liebe dieses "echt, muß das jetzt sein" oder "was springt da für mich raus", dieser so symphatische "Nicht-ganz-perfekt-Gehorsam".....allerdings waren sie auch komplett problemlos, kein jagen, neutral gegenüber Joggern, Radfahrern etc etc...
    Aber wer wirklich erfolgreich im Hundesport sein will, ist eben mit einem Lundehund falsch beraten....

    Dein Hund hat Spulwürmer, nicht so schön, aber auch kein Drama, sollte aber definitiv behandelt werden, Stichwort Zoonose.
    https://vet-magazin.de/wissens…onoserisiko-Toxocara.html

    Wo ist denn das Problem ihn "chemisch" zu entwurmen?
    Die ganzen Alternativen wie Möhren- oder Kokosraspel, Kokosöl, Kräutermischungen mit Rhizinusöl, oder was auch immer sind entweder Humbug oder nicht so dolle durchgreifend erfolgreich.
    Meine Hunde leben auf dem Lande, fressen Mäuse oder Hinterlassenschaften von Fuchs, Marder, Waschbär und Co, und ja, sie hatten in den 34 Jahren Hundehaltung schon Würmer verschiedenster Arten, deswegen gibt es hier alle 3 Monate ne Wurmkur.

    Warum soll denn unbedingt zusammen gefüttert werden? Es geht doch um wenige Minuten pro Mahlzeit.
    Der Langsamfresser wird es euch "danken" wenn er in einem separatem Raum in Ruhe fressen kann.


    Ansonsten...hier haben 5 Hunde gleichzeitig und im Abstand von ca. 2m aus ihren Näpfen gefressen, und es war absolut tutto completti total verboten, auch nur in die Nähe eines anderen Napfes zu gehen, egal ob da noch ein Hund frißt, ob der Napf da leer oder voll verlassen rumstand.
    Kaukrams gab es auf zugewiesenen Plätzen, klauen, belagern auch total verboten.


    Pflegehunde oder Gasthunde fressen in einer Box oder separatem Raum.

    Du hast einen Husky..und der jagt nun mal "wie die Seuche".
    Und er wird trotzdem dein geliebter Hund sein, er macht das nicht um dich zu ärgern, sonden weil er so gezüchtet worden ist...
    Und ob da die Gebärmutter und die Eierstöcke drin sind oder weg sind, ist dem Hund scheißegal....er jagt...
    Als Schafhalterin "hasse ich Huskys und Co", besonders aus persönlicher Erfahrung. Schon mal ne´n Schaf mit 60 Bisswunden versorgt? Ein Schaf mit zerfetzter Kehle sterbend in den Armen eines verzweifelten 11j. Kindes vorgefunden? Auch dieser (kastrierte) Husky jagte ja nicht wirklich so richtig ...jedenfalls laut Besitzerin.
    Ein Husky jagt, ein Mali hat Schutztrieb, ein Bordercollie hütet...dass sind über Generationen selektierte Rassemerkmale, mit denen man leben muss.

ANZEIGE