Beiträge von Borderlunde

    Zitat

    Nicht, dass da ernsthaft was dahinter ist, aber die erschrecken sich natürlich teils extrem.

    Kein Hund macht sowas aus Spass, nach dem Motto "Ätschebätsch nur erschreckt hihi".
    Was wäre denn bei der beschriebenen Situation passiert, wenn du ihn nicht an der kurzen Leine gehabt hättest?
    Hätte er die Person gestellt/verbellt/angesprungen/gebissen oder oder????

    Ich denke mir manchmal, dass ich warte bis er mal gar nicht mehr spazieren oder aufstehen will. Oder bis er seinen Harn nicht mehr kontrollieren kann.

    Ich habe am Donnerstag meine fast 14j. Hündin gehenlassen müssen. Im Sommer wurde ein Lungentumor festgestellt. Am Donnerstagmorgen atmete sie nur noch mit geöffneten Maul und mit deutlicher Bauchatmung. Das Röntgenbild zeigte eine total weiße = befallene Lunge. Da gab es nur noch eine Entscheidung....
    Aber....dieser Hund war durch und durch ein Arbeitshund, trotz Cauda Equina und Atemnot. 1 Wort und sie hätte an den Schafen gearbeitet, sie wäre gestürzt, hätte Schnappatmung gehabt, egal, sie hätte, wie ihr ganzes Leben schon, alles gegeben.
    Wegen diesem Arbeitswillen - hätte man das als Lebensquälität bezeichnen können, hätte ich warten sollen, bis sie wegen Sauerstoffmangel kollabiert?
    Nein - ich habe für sie eine Entscheidung getroffen, von der ich überzeugt war und bin.

    i

    Er hat schmerzen aber (wahrscheinlich) nur bei Bewegung.


    Man merkt dass ihm jeder Schritt schmerzhaft ist und


    Und seine Rückenschmerzen sind schmerzhaft aber er wird daran nicht sterben

    Meine Meinung: ich würde meinen Hund mit Schmerzmitteln zuballern, oder, wenn keine Schmerzfreiheit zu erreichen ist, ihn gehenlassen.
    Das Letzte was ein alter Hund noch ertragen sollte, sind chronische Schmerzen.

    Ein Check beim Tierarzt wäre das allerwichtigste, es gibt viele körperliche Ursachen für "Nicht-Stubenreinheit". Angefangen von einer (chronischen) Blasenentzündung bis zu Mißbildungen an der Harnblase etc etc.
    Ansonsten....es gibt auch Rüden-Windeln. Die könntet ihr ja erstmal nutzen, bis geklärt ist. ob die Ursache eine medizinische oder erziehungstechnische ist.

    Ausbildung zum Borkenkäfer-Spürhund für schlappe (fast) 8.000 Ocken. :lachtot: :lachtot: :lachtot:
    Ich arbeite in einer Forstverwaltung, sowas braucht man so gar nicht, die (menschlichen) Kollegen wissen, was sie wann und wo suchen müssen.

    Ähmmm, bitte nicht persönlich nehmen, aber wäre es nicht sinnvoller, erstmal einige Stunden nur so zuzuschauen/zuzuhören, bevor du das "Kommando übernimmst"?
    Und....wenn ich eine Hundeschule besuchen würde, also auch Geld dafür bezahle, fände ich es nicht so berauschend, wenn sich da "mal eine Person, ohne Ausbildung ausprobieren darf". Hast du denn schon Erfahrung in Sachen Training, Trainingsmethoden etc etc?