Befinden nach der Kastration

  • Hallo ihr lieben,


    Diese Frage richtet sich an alle, deren Rüde kastriert wurde. Wie ging es den Hunden nach der Operation? Also nicht direkt danach, sondern die nächsten Tage. Wie lange war das Allgemeinbefinden nicht wie immer?


    Samson wurde am Dienstag kastriert. Er hat die OP gut überstanden, der Mittwoch war blöd, seit gestern sind wir auf dem Weg der Besserung. Allerdings scheint es immer noch zu zwicken und zwacken (so hat die Tierärztin sich ausgedruckt), zu jucken, was auch immer. Er ist jedenfalls noch nicht zu 💯% wie immer.


    Mir ist schon klar, das es eine OP an einer sensiblen Stelle war. Mich würde nur interessieren, wie das bei anderen war. Wie lange ging es den Jungs nicht so gut?

  • Am Tag der OP war Max ziemlich platt und am Tag danach war er auch noch nicht 100% fit, aber dann war alles wieder normal.

    Er ist auch nicht an seine Wunde gegangen.

  • Balu ging’s gleich wieder gut, natürlich juckt die Wunde wenn sie heilt, deshalb hatte er ein Höschen an. Das Höschen wollte er nach dem gassi immer freiwillig wieder anziehen.

  • Bei Frodo wars eine Bauch OP. Der war eigentlich ganz schnell der Alte. Er wollte halt noch mehr kuscheln als sonst, aber abgesehen davon hab ich ihn ziemlich normal in Erinnerung.


    Ich weiß aber vom Rüden einer Freundin, dass er wirklich über eine Woche den sterbenden Schwan gemimt hat und ganz schrecklich gelitten hat. Scheint es also auch zu geben.

  • Meinen beiden Rüden ging es am 2. Tag schon wieder ganz gut. Allerdings brauchten beide einen Trichter wenn sie ohne Aufsicht waren weil sie sich sonst wundgeleckt hätten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • OK, danke euch. Ich habe bei Samson das Gefühl, das es "sticht". Er setzt sich immer wieder hin, wenn er läuft.. Donnerstag waren wir zur Kontrolle und die Tierärztin sagte wie gesagt, das es vermutlich "zwickt und zwackt". Es ist nicht geschwollen, es suppt nix, es blutet auch nicht. Er trägt einen Body und seit gestern Abend scheint es auch ziemlich zu jucken, er versucht dran zu gehen, was wg dem Body nicht geht und wir verbieten es auch.


    Wenn das bis Montag nicht besser ist, gehen wir nochmal hin.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!