Futtermenge nach Kastration anpassen?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben, nächste Woche Dienstag ist der Termin für Samsons Kastration. Wenn ich einfach so weiterfüttere wie bisher, dann nimmt er zu. Ein bis zwei Kilo wären ja OK, aber mehr muss nicht sein. Müsste ich dann auf ein spezielles Futter umsteigen oder kann ich sein gewohntes Futter einfach dementsprechend reduzieren und wenn ja, um wie viel ist noch ok, das er noch mit allem notwendigen versorgt wird?

  • Durch die Kastration nimmt er ja nicht zwangsläufig zu. Kann sein, muss nicht. Oft nimmt ja eher der Heißhunger zu. Am sinnvollsten wäre es glaub ich normal weiter füttern und beobachten was sich tut.

  • Alana ist am 03.01. Kastriert worden.

    Ich koche für die Hunde und hab absolut nichts bis jetzt verändert.

    Nicht die Menge reduziert und auch die Leckerlis sind gleichgeblieben.


    Alana hat , wohl aufgrund ihres verbesserten Allgemeinbefindens, sogar 300g abgenommen seit der Kastration und aktuell wirklich eine gute Figur.


    Ich würde momentan weiterfüttern wie bisher aber wöchentlich wiegen. Dann siehst du schnell, in welche Richtung es geht.

  • ANZEIGE
  • Mico hat in zwei Wochen auch Termin und hier ist der Plan auch erstmal normal weiter zu füttern und dann zu kucken. Unter dem Kastrationschip hat Meek auch erstmal sogar abgenommen, und ist allgemein besser drauf.


    Also ich würde einfach abwarten und die Futtermenge anpassen wenn sie angepasst werden muss. Nicht vorher.

  • Hier ist eigentlich auch eher der extreme Heißhunger das Problem. Der fing so einem Monat nach der Kastration an. Sobald nur irgendetwas Essbares wo mal vorbeigegangen ist, wird dort gesucht. Also gab's mehr Futtermenge durch rohen Möhrenschnitz und Gemüse. Aber eigentlich hat sie trotzdem immer Hunger. Da musste ich erst lernen das zu ertragen.


    Die Figur ist weiterhin top. Ich darf nur nicht auf den Hund hören.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Onno hat etwas zugenommen, dass war für uns eher positiv. Lag bestimmt auch daran, dass er keine Durchfälle usw mehr hatte. Jetzt hält er dieses Gewicht aber schon ewig. Ich würde da auch erst mal abwarten und normal weiter füttern.

  • Piero hat nach der kastra gar nicht zugenommen sondern Zeit seines Lebens das selbe Gewicht gehalten.

    Mo war zwar dauernd auf Diät, angefangen hat das aber nur indirekt durch die kastration. Bei ihr hat das das Incurin begünstigt.

    Ich würde normal weiterfüttern und nach Bedarf anpassen

  • Ich würde auch erstmal normal weiter füttern und beobachten. Sollte das Gewicht steigen kann man ja immer noch anpassen.


    Mein Senior ist seit über 10 Jahren kastriert, er war schon immer ein schlechter Futterverwerter, ist konstant zu dünn und bekommt immer Kohlenhydrate und Fett zusätzlich. Die Annahme dass kastrierte Hunde zunehmen kann ich also nicht bestätigten.

  • Vielen Dank, ihr lieben. Dann werde ich einfach erstmal normal weiter füttern. Wenn er mehr Hunger hat, ist das ja nicht das schlechteste, dann ist er vielleicht empfänglicher für Bestätigungen. Das ist momentan eher schwierig.. ich muss es nur im Auge behalten.

  • Ich habe meiner Hündin ab dem Tag der Kastra etwas weniger gegeben, sie hat dann sogar leicht abgenommen, sodass sie wieder etwas mehr bekommen hat. Würde ich wieder so machen, dann nimmt der Hund auf keinen Fall unbemerkt zu.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!