Rottweiler macht mir Probleme (randalieren, Unruhe und Ungehorsam)

  • Guten Abend.


    Ich bin hier gelandet, weil Google immer wieder dieses Forum ausgespuckt hat. Nach ein wenig querlesen habe ich beschlossen hier nach Hilfe zu suchen.


    Ich habe eine Rottweilerhündin namens Rose. Rose ist 1 Jahr alt und kam mit 10 Wochen zu mir. Leider bereitet sie mir immer mehr Kummer. Mein Traum war schon lange ein Rottweiler, aber meine Eltern haben es nie erlaubt. Nach meinem Auszug ging ich aktiv auf die Suche und bin auf Rose gestoßen. Sie kommt nicht vom offiziellen Züchter, was mir erst später bewusst wurde, dass das nicht so gut ist. Aber sie ist gesund und munter, zu munter.


    Rose randaliert nämlich an der Leine und zwar richtig heftig. Ich kann sie kaum halten. Das passiert ständig, vor Allem wenn andere Hunde oder Menschen vorbeilaufen. Sie wirkt dann richtig böse und bellt wie verrückt. Aus Frust beißt sie dann in die Leine, schnappt um sich und hat auch mir schon in die Hand gezwickt, ich glaube aus Versehen.


    Sie wirkt zwar böse, aber sie würde nichts tun. Sie ist wirklich ein Lämmchen, das einfach gefrustet ist, weil sie nicht zu anderen hindarf. Leider haben Menschen aber Angst vor ihr. Die Rasse hat ja nicht den besten Ruf und die Leute gehen immer gleich vom schlimmsten aus.


    Lasse ich sie zu Menschen oder Hunden hin freut sie sich total. Sie lässt sich von jedem durchknuddeln und will generell mit jedem Hund spielen.


    Wie kann ich ihr das Randalieren abgewöhnen?


    Das zweite Problem das ich habe ist das sie zuhause total aufgedreht ist und zwar nach wirklich jedem Spaziergang, auch wenn wir nur 10 Minuten zum Pinkeln rausgehen. Sie läuft dann ständig durch die Wohnung, fiept dabei und versucht Gegenstände anzuknabbern. Sie kommt oft eine gute Stunde nicht zur Ruhe.


    Woran kann das liegen und wie bringe ich sie dazu zu ruhen?


    Das dritte Problem haben wir im Freilauf. Sie hört eigentlich richtig gut und hat auch null Jagdtrieb. Aber sie will zu allen Menschen und Hunden hinlaufen und kommt dann auch nur 50% der Zeit zurück wenn ich sie rufe. Das kommt bei anderen natürlich gar nicht gut an und deshalb hat sie nur begrenzt Freilauf. Wie festige ich den Rückruf so, dass sie auch unter großer Ablenkung hört?

  • Sie wirkt zwar böse, aber sie würde nichts tun. Sie ist wirklich ein Lämmchen

    Laut deiner Aussage vorher würde ich an deiner Stelle nicht die Hand dafür ins Feuer legen. Denn sie scheint ein echtes Problem zu haben und wenn es blöd kommt wird sie auch schnappen. Denn wie du auch schriebst, hat sie dich ja auch schon gezwickt. Egal ob sie Frust hat, dass hat sie nicht zu machen.

    Leider haben Menschen aber Angst vor ihr. Die Rasse hat ja nicht den besten Ruf und die Leute gehen immer gleich vom schlimmsten aus.

    Ist ja kein Wunder, wenn sie regelmäßig so ausflippt an der Leine. Das ist dann genau das Bild was die Leute aus den Medien kennen... Und wenn sie dich dazu sehen, wie du verzweifelst versucht deinen Hund zu halten... nun ja.. Ich würde auch das Weite suchen...

    Das zweite Problem das ich habe ist das sie zuhause total aufgedreht ist und zwar nach wirklich jedem Spaziergang, auch wenn wir nur 10 Minuten zum Pinkeln rausgehen.

    Sie wird vermutlich mit der Umwelt draußen richtig zu tun haben. Vermutlich hast du ja auch Stress draußen und überträgst es auf sie. Sie scheint einfach überfordert mit den Situationen draußen.. Und drin lässt sie dann vermutlich Frust ab und ist einfach überdreht.

    Sie hört eigentlich richtig gut und hat auch null Jagdtrieb. Aber sie will zu allen Menschen und Hunden hinlaufen und kommt dann auch nur 50% der Zeit zurück wenn ich sie rufe.

    Eigentlich gut hören ist eben nicht gut hören. 50% zurückkommen ist einfach zu wenig.


    Was ich dir rate:


    Einen Trainer, Hundeschule. Weiterhin Rose immer an die Leine, wenn sie mehr laufen soll dann Schleppleine dran. Ansonsten solltest du drinnen deinem Hund Ruhe beibringen und mit ihr Rückruf und Leinenführigkeit lernen. Und ich würde sie an einem Maulkorb gewöhnen. Denn ja, ich denke das von deinem Hund eine gewisse Gefahr ausgehen könnte.


    Daher bitte bitte sucht dir kompetente Hilfe. Alleine denke ich wirst du da keinen Erfolg haben.


    Ich wünsche dir und Rose, dass ihr es schaffst und auch konsequent trainiert.

  • such dir am besten einen Trainer, der sich mit Rottweilern auskennt. Wenn du schreibst woher du ungefähr kommst hat da wer evtl. Tipps.

    Zur Information empfehle ich mal auf Youtube Rasseinfo Rottweiler von Hundeschule Stadtfelle und das Buch ich lauf schon mal vor von Thomas Baumann.

  • Wie schon in der ersten Antwort geraten - auf jeden Fall Trainer bzw. Hundeschule. Vielleicht hast du einen Verein vor Ort der Erfahrung mit Gebrauchshunden hat.


    Was mir in deiner Beschreibung fehlt: Hat Rose regelmäßig kontrollierten Kontakt zu anderen Hunden? Kann sie mal spielen und sich austoben?

    Ruhe zu Hause ist sehr wichtig, genau so muss ein einjähriger Hund aber auch mal Vollgas über die Wiese flitzen können und - wenn er/sie Spaß daran hat - mit anderen Hunden toben können. Was machst du zur Auslastung mit ihr und wie viel/oft?

  • Wie beschäftigst du deinen Hund und wie sieht euer Tagesablauf aus?


    Ich hatte früher auch Rottweiler und das Wichtigste ist, dass sie wirklich mit Spaß lernen und zuverlässig im Gehorsam stehen. Gerade weil diese Rasse leider einen schlechten Ruf hat, ist dies mega wichtig.


    Deine Hündin ist jetzt gerade in dem Alter wo sie erwachsen wird und ich würde mich an deiner Stelle nicht darauf verlassen, dass sie weiterhin freundlich zu allen Menschen und Hunden im Kontakt ist. Das kann böse nach hinten los gehen.


    Hol dir dringend Hilfe, die Erfahrung mit Rottis hat bevor irgendwas passiert

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das Zwicken in die Hand war wirklich nicht schlimm, ich hatte nur einen leichten Abdruck, das war definitiv kein Biss aus Bosheit oder Aggression heraus.


    Wir waren bereits zweimal in der Hundeschule, wo wir viele wichtige Tipps für den Alltag bekommen haben, aber so richtig weiterhelfen konnten sie uns nicht. Das war eher Kommandos lernen. Ich glaube nicht dass das was bringt.


    Sie hat regelmäßig, mehrmals die Woche Kontakt zu anderen Hunden. Wir haben 3 Bekanntschaften mit denen wir regelmäßig spazierengehen und da tobt sie sich auch immer so richtig aus. Aber zuhause ist sie danach so drüber, dass sie manchmal ihren Schwanz oder ihre Pfoten anknabbert 🙁 Sie liebt diese anderen Hunde und die Spielzeit, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass es ihr irgendwie zuviel ist?


    Unser Tagesablauf ist ca.


    Morgens nach dem Fressen 30 Minuten Spaziergang

    Mittags nach dem Fressen 10-15 Minuten Pinkelrunde

    Danach meistens etwas spielen, weil sie sowieso so drüber ist, dass ruhen nicht geht

    Nachmittags großer Spaziergang ca. 1 1/2 Stunden oft mit viel Spielen, Kontakt zu anderen Hunden und Training

    Abends nach dem Fressen kurze 15 Minuten Pinkelrunde


    Ist das ok so oder zu viel/zu wenig?

  • Und ich würde sie an einem Maulkorb gewöhnen.

    Das wäre sehr vernünftig! Würde ich dir auch raten.

    Sie wirkt zwar böse, aber sie würde nichts tun. Sie ist wirklich ein Lämmchen, das einfach gefrustet ist

    Never ist ein unerzogener Rottweiler ein "Lämmchen". Du hast eine Rasse die mehr dazu neigt im Erwachsenenalter andere Menschen und Hunde unnötig zu finden und viel mehr Aggressionspotential hat als ein Pudel oder Retriever.

    Die Rasse hat ja nicht den besten Ruf und die Leute gehen immer gleich vom schlimmsten aus.

    Ja, weil es auch uninformierte Menschen gibt die sich solche Rassen wegen der Optik aussuchen und ein unerzogener Rottweiler viel gefährlicher als ein Mops, Pudel etc.

    auch wenn wir nur 10 Minuten zum Pinkeln

    10 Minuten sind für einen reizüberflutenden Hund schon zu viel. Mein Rat: geh immer zur selben Pipistelle, Leine kurz halten und dann dort stehen bis der Hund seine Geschäfte erledigt. So wie mit einem Welpen. Spaziergänge sind dem Hund zu viel und alleine weil du ihn kräftemäßig nicht halten kannst, solltest du entweder einen Maulkorb aufsetzen oder komplett darauf verzichten, zumindest in einer Gegend wo mehrere Leute unterwegs sind.

    Sie hört eigentlich richtig gut und hat auch null Jagdtrieb.

    Mir ist aufgefallen, dass Leute oft denken, ihr Junghund hat keinen Jagdtrieb. Ich bin auch in diese Falle getappt. Es ist nicht so, dass ein Hund geboren wird und entweder er hat ab dem Moment Jagdtrieb oder nicht. Das entwickelt sich. Meistens kommt er eben genau in dem Alter von deinem Hund zum Vorschein.

  • Wir waren bereits zweimal in der Hundeschule, wo wir viele wichtige Tipps für den Alltag bekommen haben, aber so richtig weiterhelfen konnten sie uns nicht. Das war eher Kommandos lernen. Ich glaube nicht dass das was bringt.

    2 x Hundeschule und ist ja nicht die Welt, um einen Gehorsam in den Hund zu bekommen, denn ohne HuSchu funktioniert es wohl eher nicht. Ein nicht oder schlecht erzogener Rottweiler ist schon sehr krass....ich mag diese Rasse sehr und wollte auch mal einen haben, aber die Hundesteuer hier ist mir viel zu teuer.

    Ich würde an Deiner Stelle in eine Hundeschule gehen, die sich mit Rottweilern auskennt und Dir zeigt, wie Du diesen Hund zu händeln hast

    Nachmittags großer Spaziergang ca. 1 1/2 Stunden oft mit viel Spielen, Kontakt zu anderen Hunden und Training

    Wie ist Rose denn nach diesem Spaziergang zu Hause aufgestellt? Dreht sie dann auch auf?

  • ch habe eine Rottweilerhündin namens Rose. Rose ist 1 Jahr alt und kam mit 10 Wochen zu mir. Leider bereitet sie mir immer mehr Kummer. Mein Traum war schon lange ein Rottweiler, aber meine Eltern haben es nie erlaubt. Nach meinem Auszug ging ich aktiv auf die Suche und bin auf Rose gestoßen. Sie kommt nicht vom offiziellen Züchter, was mir erst später bewusst wurde, dass das nicht so gut ist. Aber sie ist gesund und munter, zu munter.

    Ich bin oft etwas neugierig, darf ich fragen, wieso du ausgerechnet einen Rottweiler wolltest? Kanntest du einen von deinen Nachbarn oder so? Und hatte deine Familie andere Hunde, als du noch zuhause warst? Also hattest du schon etwas Ahnung von Hunden, oder ist Hundehaltung komplettes Neuland für dich?


    Rose randaliert nämlich an der Leine und zwar richtig heftig. Ich kann sie kaum halten. Das passiert ständig, vor Allem wenn andere Hunde oder Menschen vorbeilaufen. Sie wirkt dann richtig böse und bellt wie verrückt.

    Dass du sie kaum halten kannst, wundert mich (als Hundelaie) nicht. Rottweiler sind ja schon ziemlich groß und kräftig.

    Aber ich finde es super, dass du dir hier im Forum Hilfe holen willst, denn ich persönlich bekäme wirklich Panik, wenn ich so einen großen schweren Hund sehe, der seine Hundehalterin hinterherzieht und wie verrückt bellt.

    Ich hoffe du hörst auf die erfahrenen Hundehalter, die sich mit Rottweilern und anderen Gebrauchshunden auskennen, und machst das, was sie dir empfehlen, damit andere Menschen keine Angst vor euch haben müssen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!