Nach Kastration wieder raus

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben, wann seid ihr mit euren Rüden nach Kastration wieder raus/spazieren gegangen? Wann war alles soweit verheilt, und wann wurden die Fäden gezogen? Ich vertraue unserem Tierarzt nicht so Ganz, deshalb wollte ich mich mal nach euren Erfahrungen erkundigen...

  • Sobald der Hund sich wieder bewegen wollte und fit genug wirkte, sind wir wieder spazieren gegangen. Das war bei Max am zweiten Tag der Fall, wenn ich mich recht erinnere.

    War aber nur eine kleine Runde.


    Am Tag der Kastration war er von der Narkose einfach noch zu platt.

  • Das ging ja fix! Wir sind jetzt Tag fünf, und ich versuche ihn immer noch von aller Bewegung abzuhalten.... Vielleicht bin ich auch zu übervorsichtig, aber die Wunde ist auf jeden fall auch noch nicht ganz geschlossen

  • ANZEIGE
  • Sobald der Hund wieder fit war, fanden wieder normale Gassigänge statt, allerdings ohne Toben. Vorher nur kurze Gänge, aber das auch nur die ersten 1-2 Tage.

    Bei Regenwetter war ich, solange die Wunde noch sehr frisch war, nur sehr kurz mit ihm draußen da mein Dackel sehr bodennah war und ich Angst hatte, dass er sich den ganzen Schmutz an die frische Wunde spritzt.

    Die Fäden wurden bei meinen Hunden nach allen OPs nach 10-12 Tagen gezogen.

  • aber die Wunde ist auf jeden fall auch noch nicht ganz geschlossen

    Kannst du mal ein Foto machen?

    Die Wunde sollte normalerweise nach dem Nähen schon geschlossen sein, da sollte nichts "offen" sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das ging ja fix! Wir sind jetzt Tag fünf, und ich versuche ihn immer noch von aller Bewegung abzuhalten.... Vielleicht bin ich auch zu übervorsichtig, aber die Wunde ist auf jeden fall auch noch nicht ganz geschlossen


    Tatsächlich hatte sich Max nicht so, er ist auch nicht an seine Wunde gegangen. Wir waren sehr flott wieder im Alltag.


    Hat dein Hund denn Schmerzen oder heilt die Wunde nicht gut? Was sagt der Tierarzt denn?

    Fünf Tage kommt mir schon lange vor.

  • Wir haben unsere beiden Rüden gleichzeitig kastriert. Die Wunde vom Großen ist klein, gut vernäht, und trocken. Der Kleine hat eine sehr große Wunde und Naht, da ist auch bis gestern noch Wundwasser ausgetreten. Der Tierarzt sagt wir sollen sie eine Woche im Haus halten...

  • Der Tierarzt sagt wir sollen sie eine Woche im Haus halten...

    Was ist denn das für ein TA?


    Der hätte mich zum letzten Mal gesehen und ich würde die Wunde morgen bei einem anderen TA anschauen lassen.

  • Wir haben unsere beiden Rüden gleichzeitig kastriert. Die Wunde vom Großen ist klein, gut vernäht, und trocken. Der Kleine hat eine sehr große Wunde und Naht, da ist auch bis gestern noch Wundwasser ausgetreten. Der Tierarzt sagt wir sollen sie eine Woche im Haus halten...


    Vielleicht wäre eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt ganz gut, wenn sich das beim Kleinen nicht bis morgen gibt mit dem Wundwasser.

    Klingt schon nach Wundheilungsstörung. Da müsste man ggf nochmals nachbessern.


    Beim Rüden ist das ja eigentlich sehr unkompliziert im Normalfall. Die Wunde eigentlich klein und schnell verheilt.

  • Er ist wahrscheinlich nicht der Beste... Wir haben hier allerdings nur einen anderen Tierarzt, und vor dem haben beide mega Panik. Ich habe eine Tierärztin im Freundeskreis, die wohnt sehr weit weg, aber beurteilt regelmäßig Foto-Updates. Die Wunden sind wohl soweit in Ordnung.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!