Leckerli-Menge...

  • Hallo zusammen,


    ich habe im Welpenforum heute schon einen Thread gestartet, weil mein Welpe Rudi (13,5 Wochen) unser Grundstück so gut wie gar nicht verlassen möchte.


    Nachdem ich mir noch mal zwei Youtube-Videos von Hundetrainern angesehen habe, habe ich das mal so gemacht wie die: Den Hund wirklich quasi zu jedem Schritt animieren und dann sofort belohnen. Und es klappt tatsächlich!!!

    Ich habe ihn vorher schon auch mal belohnt und gelobt, aber nicht in dieser Intensität.

    Was mich an solchen Videos immer irritiert, ist die Menge an Leckerli...Auch bei Videos zu anderen Themen nutzen diese Youtube-Trainer unfassbar viele Leckerli und auch sehr, sehr schnell hintereinander.


    Daher meine Frage: Ist es normal, dass man für so einen Mini-Spaziergang (ca. 15 Minuten inkl. kurzem Aufenthalt auf einer Wiese) geschätzt ca. 50-70 Leckerli(-stücke) benutzt?

    Ich mache sie wirklich minimini-klein (ich teile jedes eh schon kleine Leckerli noch 2-3 mal) und ziehe es von der Futtermenge ab. Aber da kommt dann über den Tag verteilt schon einiges zusammen.


    Mein Hund ist ein Zwergpudel, und er bekommt Nassfutter. Es scheidet also aus, ihm z.B. normales Trockenfutter als Leckerli mitzunehmen. Das wäre auch viel zu groß, finde ich.


    Würde mich mal interessieren...


    Viele Grüße

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Leckerli-Menge...* . Dort wird jeder fündig!

    • Wenn du die Leckerlie zu viel findest, dann kannst du doch weniger geben?


      Wenn du das Gefühl hast viele Leckerlie zu brauchen, dann kannst du ja einfach weniger vom normalen Futter füttern um den Hund nicht zu mästen.


      Oder du nimmst eine Ration seines Futters als Leckerlie. So habe ich das damals in der Hundeschule gemacht. Mein Mini Hund war sonst einfach zu schnell satt, also gab es einen Teil seines Frühstück als Leckerlie fürs Training.


      Alternativ: manche Hunde nehmen auch Lob Oder Spielzeug als Belohnung. Kommt auf das Individuum an.


      Generell: wenn du jeden kleinen Schritt belohnst ist es logischerweise normal das du viele Leckerlie brauchst

    • Naja, ich habe ansonsten ja eher wenig gegeben, eben weil ich finde, dass es in diesen Videos immer sehr, sehr viel ist. Habe tatsächlich eher mit Lob belohnt.

      Nur habe ich damit mein Problem (dass mein Rudi nicht den Garten verlassen möchte) nicht lösen können.


      Ich habe das heute einfach mal probehalber wie in den Videos gemacht und - oh Wunder - es funktioniert prächtig. Er wäre mit den vielen Leckerli wahrscheinlich noch 2km weit gelaufen. Hm....


      Nur frage ich mich halt, ob das der Standard ist (sprich: man das halt in der Welpenzeit so macht), oder ob diese Hundetrainer das in den Videos nur machen, damit es für die Kamera klappt.


      Er bekommt Nassfutter, da finde ich es etwas schwierig, das als Leckerli einzusetzen.

    • Habe tatsächlich eher mit Lob belohnt.

      Nuuuun ja. Belohnung definiert sich ja so, dass der Hund gewillt ist, dafür zu "arbeiten". Also dass Dein Welpe bspw. gewillt ist, dafür zu laufen. Da er das vorher nicht war, war Dein Lob für Deinen Welpen keine Belohnung. Ergo hast Du vorher gar nicht belohnt.


      Da muss man rausfinden, was der eigene Hund als Belohnung empfindet. Mein Hund liebt z.B. Essbares, Spielzeug und Interaktion mit mir (gemeinsam Rennen o.ä.), Buddeln... das sind alles geeignete Belohnungen für ihn. Stimmliches Lob, joahh. Da springt er jetzt nicht so drauf an.


      Was spricht denn dagegen, mit Futter zu belohnen, wenn Dein Welpe offenbar gut darauf anspringt?

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • Die Frage ist halt, was will man in dieser konkreten Situation mit den Leckerlis erreichen? Scheint so, als würde der Welpe damit ja eher weniger belohnt als einfach nur gelockt und "bestochen" werden. Das macht einfach wenig Sinn, da es normal ist, dass Welpen nicht von zuhause weggehen wollen. Da gibt es andere Alternativen, die den Welpen auch nicht in einen Konflikt bringen. Ich würde das nicht so machen. Leckerlis sollten ja in erster Linie als Belohnung für erwünschtes Verhalten fungieren, nicht als Lock- oder Druckmittel.


      Was die Leckerlimenge angeht, gerade am Anfang jeden Trainings sollte man tatsächlich sehr, sehr viel belohnen. Viele Leute sind mit Leckerlis zu geizig - ich bin da übrigens keine Ausnahme. Wenn man z.B. Hundesport machen möchte, wird gutes Training immer ganz, ganz viel Belohnung beinhalten. Beispiel Fußarbeit: der Hund soll lernen, bei Fuß zu laufen, egal wie man es aufbaut, aber anfangs wird der Hund für wirklich jede Winzigkeit belohnt werden. Nach und nach werden die Intervalle zwischen den Belohnungen dann größer.

    • Das geht sogar wunderbar. Einfach in eine tube


      Man gibt viel Leckerlie / Lob. Hund soll ja lernen und das positiv. Ich kenn jetzt den Trainer nicht von dem du redest, aber es gibt einen Unterschied zwischen belohnen und bestechen / locken.


      Wenn du das Leckerlie vor die Hundenase hältst und dann in den Hund rein stopfst, wenn er einen Schritt in die Richtung macht, ist das nicht der richtige Weg. Der Hund durchschaut dann sehr schnell das er stehen bleiben muss um Leckerlie zu bekommen.


      Trag deinen Hund doch auf eine Wiese und lass ihn erkunden, in Ruhe. Die wenigstens Welpen sind sofort so mutig das sie draußen rumwuseln wollen. Das ist einfach ein Instinkt den Welpen haben, das sie in ihrem "Nest" bleiben

    • Hier gibts einfach die Menge Leckerlies, die eben gebraucht wird.

      Ich zaehl die nicht. Allerdings gibts hier eben das normale Futter zur Bestaetigung.


      Ob das in den Videos jetzt passt oder eher nicht, kann dir keiner sagen

    • Ja, das mit dem Bestechen versuche ich zu vermeiden. Dass das kontraproduktiv ist, denke ich mir.


      Ich versuche wirklich, ihn eher mit Gesten zu animieren, und wenn er DANN ein paar Schritte mit mir mitgeht, bekommt er eines. Oder auf dem Rückweg (da zieht er ja mächtig, weil er nachhause will): Da warte ich ab, bis er mich von sich aus anschaut, dann kriegt er auch eins. Was dann ja zur Folge hat, dass er nicht mehr zieht.


      Das mit der Tube kenne ich...ich habe das schon probiert, aber er kommt momentan damit irgendwie noch nicht klar und hat dann kein Interesse :(

      Obwohl er sein Futter sehr mag.


      Allerdings geht es mir ja gar nicht darum, Leckerli zu vermeiden, sondern eben darum, ob es sinnvoll ist, quasi jeden Schritt des Hundes mit etwas Essbarem zu belohnen.


      Ich werde es vielleicht jetzt mal 1-2 Tage weiter so machen und schauen, ob er vielleicht grundsätzlich etwas mehr Lust hat rauszugehen. Darum geht es ja.

    • Was macht er denn, wenn du einfach weitergehst? Du könntest auch ein Tragegeschirr nehmen, ihn ein wenig damit anheben und ihn loben, wenn er selbst läuft.

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: Leckerli-Menge...* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!