Aggressives Verhalten am Arbeitsplatz.

  • ................Aber ich kann sie nicht zuhause lassen, sie bleibt schlecht alleine und außerdem reden wir hier von fast 10 Stunden, die ich inklusive Fahrt außer Haus verbringe.


    ....................

    Warum um Himmelswillen schafft man sich zwei Husky an, wenn die dann 10 Stunden im Büro und Auto Ruhe geben müssen? Du hast bei deinem ersten Hund wirklich Glück gehabt, dass der es mit macht.


    Der Zweite nun zeigt, dass es einfach viel zu viel für ihn ist und er dann wohl auch zu wenig Beschäftigung hat.


    Sorry, ist nicht wirklich hilfreich jetzt, aber ich kann da nur echt den Kopf schütteln.

  • Verstehe diese Reaktion nicht. Nur weil Huskys aktive Hunde sind heißt es nicht, dass sie den ganzen Tag Action brauchen. Sie schlafen/ruhen genau wie andere Hunde den Großteil des Tages.


    Sie bekommen in meiner Freizeit mehr als genug Beschäftigung, da sich meine Hobbys fast ausschließlich um die Hunde drehen.


    Wir sind viel unterwegs, machen ZHS und Mantrailing.

  • Nur zur Sicherheit - und evtl. liege ich falsch.


    Du beschreibst einen weitestgehend unproblematischen Hund, wenn ihr unterwegs seid. Sei aber bitte vorsichtig bei Besuch (zu Hause und auch im Garten). Auch wenn der Besuch schon mit euch auf der Couch war, dann aufs Klo geht und den Raum wieder betritt.

  • Wende dich an https://polarhunde-nothilfe.com/ - die haben Ahnung was Nordische angeht und vor allem haben die überall Trainerkontakt die sich mit Nordischen auskennen.


    Ich hab einige Kollegen mit Freundes/Bekanntenkreis die Nordische haben, wo viele mit im Büro sind und da völlig unproblematisch sind (soweit sie eben auch ordentlich ausgelastet sind).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wie lange dauern die Kundentermine? Wäre es möglich sie so lange in einem leeren Büro, oder im Kofferraum unter zu bringen, sofern du ein Auto hast? Es wird ja jetzt langsam aber sicher kühler, du hättest mit einem Auto eventuell die Möglichkeit zu managen und zu trainieren, bis es Frühsommer wird.

  • Sie bekommen in meiner Freizeit mehr als genug Beschäftigung, da sich meine Hobbys fast ausschließlich um die Hunde drehen.


    Wir sind viel unterwegs, machen ZHS und Mantrailing.

    Die neue Hündin auch schon? Bzw in welchem Ausmaß?

  • Ich wohne in Niederösterreich. Ca. 45 Minuten von Wien entfernt.

    @pinkelpinscher

    Mein Tipp bezieht sich auf "Gefährdungspotentialabschätzung", weniger auf Training per se, das wär dann eher in der Gebrauchshundeecke daheim.

    Wobei natürlich ein "Woran bin ich?" bei einem Hund, den man nach 4 Monaten im Prinzip kaum kennt und wo es schon einen Vorfall gab, sicher nicht verkehrt ist.


    @MRJ90 ist in der Region vielleicht besser bewandert.

  • Ich würde den Hund nicht mehr mit zur Arbeit nehmen. Das ist doch Stress pur. Dass dein Chef es dir überhaupt noch erlaubt, wundert mich total. Das gehr meiner Meinung nach eigentlich gar nicht… Dass ein Hund der schon einmal zugebissen hat weiter ins Büro mitkommt.

  • Ich würde den Hund nicht mehr mit zur Arbeit nehmen. Das ist doch Stress pur. Dass dein Chef es dir überhaupt noch erlaubt, wundert mich total. Das gehr meiner Meinung nach eigentlich gar nicht… Dass ein Hund der schon einmal zugebissen hat weiter ins Büro mitkommt.

    Leichter gesagt als getan…


    Aber ich kann sie nicht zuhause lassen, sie bleibt schlecht alleine und außerdem reden wir hier von fast 10 Stunden, die ich inklusive Fahrt außer Haus verbringe.


    Ich habe bei Pensionen angefragt aber die nehmen sie wegen des Beißvorfalls nicht. Und private Betreuung, weiß nicht ob ich mir das auf Dauer leisten kann. Müsste ich mich aber mal erkundigen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!