Hundeschuhe unmöglich?!

  • ANZEIGE

    Immer wieder kommt es zu Situationen, wo es gut wäre, wenn Mulder Hundeschuhe akzeptiert.


    Ich darf sie ihm anziehen, aber bei einem Schuh hinkt er auf drei Beinen und verfolgt mich beschwichtigend. Bei zwei Schuhen liegt er nur noch.


    Wenn ich ihn hochhebe und auf die Beine stellen will, fällt er wie ein nasser Sack.


    Er tut mir dann so Leid.


    Der erste Versuch war mal mit einem Socken für Menschen.

    Ich hatte erst feste Hundeschuhe, dann ganz dünne Söckchen von Uwe Radant, einmal nach Anweisung ausgemessen und einmal sicherheitshalber noch eine Größe größer.

    Kein Unterschied.


    Ist das normal, dass sich ein Hund damit so schwer tut?

  • Hmm... Ich kenne ja viele Zughundesportler und Extremwanderer. Da ist es für alle normal, dass die Hunde ab und zu Booties tragen und kein Hund hat Probleme damit.

    Wenn ich Coco Booties anziehe, lässt sie auch erst das jeweilige Bein in der Luft, aber sobald sie mindestens 2 an hat, geht das nicht mehr und sie läuft wieder ganz normal. Auch über Kilometer.


    Feste Schuhe würde ich sowieso nicht verwenden, aber die Booties von Uwe radant sollten eigentlich keine Probleme machen.

    Hast du es bis jetzt nur drinnen ausprobiert?

    Ich würde sie einfach mal draußen beim spazieren gehen oder wandern anziehen. Einfach alle anziehen und loslaufen. Irgendwo wo mulder motiviert ist und gerne läuft. Normal laufen die Hunde dann ein paar Schritte etwas stelzig und dann vergessen sie wieder, dass sie Booties anhaben, weil sie ja gerne irgendwo hinmöchten. Je nach Hund vielleicht mit Spielzeug oder Leckerlis zum Laufen motivieren. Oder eben einfach losmarschieren.

  • Nein. Ich boote meine ja regelmäßig, das ist wirklich eine Übungssache.


    Ich kann dir nur raten unbeirrt mit den Radantbooties regelmäßig zu üben. Meine eine hat sich auch so angestellt.


    Als ich dann bei jedem Training gebootet habe, würde es langsam besser. Du kannst auch zu Hause booten.


    Mit viel Ruhe und Geduld kriegt ihr das hin. Einfach im Alltag integrieren.


    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Bei Charly hat es geholfen, die Schuhe immer wieder unterwegs anzuziehen und dann einfach weiterzulaufen. Nach ner gewissen Zeit vergisst er, dass er was anhat (ist beim Geschirr übrigens das gleiche :hust:). Das schwierigste an der Übung war für mich, dabei ernst zu bleiben. Der stellt sich an! Als ob er Meister im Kickboxen werden will.:lachtot:

  • Ich kann sagen: mit allem, was ähnlich einer Socke ist, läuft mein Hund normal. Sobald das ganze aber irgendwie fest ist, wird es lustig. Bei einem Schuh, läuft er dann halt auf drei Beinen. Bei zweien (vor allem vorne) macht er dann „die Krake“ wie wir es nennen. Heißt Hund verlagert sein Gewicht nach hinten und fuchtelt wild mit den Vorderbeinen in der Luft rum, auch draußen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Gewöhnung. Ich nutze relativ viel Schuhe und Booties. Die erste Zeit liefen die Hunde ungelenk, dass hat sich aber bei allen sehr fix gegeben. Allerdings ist auch keiner dabei der sehr sensibel ist.


    Ich habe das mit Fahrradfahren angefangen, wenn der Groschen gefallen ist, dass man auch mit komischen Dingern an den Pfoten normale Bewegungsabläufe zu Stande bringt, waren die Dinger recht schnell völlig normal. Ich habe auch immer alle vier angezogen und dann möglichst viele Sachen gemacht die mit Bewegung und hohen pos. Emotionen verknüpft sind.

  • Blanca wollte anfangs auch keinen Schritt mit den Schuhen laufen. Sie braucht sie im Winter, weil hier leider Salz gestreut wird und ihre Pfoten davon wund werden.

    Aber mit ein bisschen Gewöhnung kann sie damit auch rennen, springen und problemlos laufen. Einfach weiter üben. Wir haben sie für die ersten paar Schritte mit guten Leckerlies gelockt, danach ging es.

  • Draussen üben wenn er was tolles machen kann. Ich hab auch die Radant Booties, allerdings etwas grösser als nötig.

    So kann ich sie schneller anziehen, ist weniger ein Gefummel.

  • Abby hatte ich damals Drinnenschuhe von Sabro gekauft als ich ihre Allergie noch nicht im Griff hatte damit sie sich nachts nicht ihre Pfoten Blutig beißt.

    Nach dem anziehen ist sie damit gleich normal gelaufen.

    Aber Abby ist auch eine Coole Socke was sowas angeht.


    Gibt es irgendwas wo dein Hund so richtig Feuer und Flamme ist wenn ihr das macht?

    Wenn ja würd ich ihm die Schuhe anziehen und dann erst mal jedes Mal genau das machen, mit der Hoffnung das er so begeistert ist und erst mal die Schuhe vergisst und dann später merkt das es gar nicht so schlimm ist wenn er die Schuhe an hat.

    Außerdem sind die Schuhe dann gleich Positiv besetzt weil Schuhe heißt ihr macht die Coole Sache.😉

  • Ich denke man kann das angewöhnen.


    Unsere Hündin musste nie schuhe tragen, erst im letzten halben Jahr ihres Lebens mussten wir ihr schuhe anziehen weil sie nicht mehr so gut gehen konnte und dann die pfoten draußen geschliffen hat. Wir haben sie viel getragen und Asphalt gemieden, dennoch ging es manchmal nicht anders, damit sie auch mehr halt hat und nicht mehr die Pfoten am Boden schleifen musste, haben wir ihr Hundeschuhe angezogen, sie hat das bald akzeptiert, blieb ihr ja nichts anderes übrig.


    Ich würd die Schuhe einfach anziehen und rausgehen, oder draußen anziehen - die Hundis stellen sich für gewöhnlich nur kurz mal an, aber was bleibt ihm übrig :D


    Wenn die Schuhe gut sitzen und der Hund damit ungehindert gehen kann, sollte er das bald akzeptieren, genauso wie Leine, Halsband/geschirr auch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!