Probleme mit der Verdauung

  • ANZEIGE

    Hallo,


    unser Collie kann seit einiger Zeit sein Futter nicht richtig verwerten. Er bekam ein hochwertiges Trockenfutter und hatte trotzdem Vitamin- und Mineralmangel wie z. B. auch Eisenmangel. Dadurch fiel ihm Zweidrittel seines Fells aus. Er sieht nun wirklich furchtbar und auch alt aus. Das Fell ist rauh und struppig. Habe schon das ein oder andere Mittel für den Darm ausprobiert, aber bisher hat nichts so wirklich angeschlagen, damit er sein Futter besser verwerten kann. Kennt zufällig Jemand ein gutes Mittel um den Darm aufzubauen? Beim Tierarzt waren wir schon, aber da sind wir auch nicht viel weiter gekommen! Würde mich über Tipps sehr freuen.


    LG

  • Das klingt für mich eher danach, dass man mal forschen sollte, warum er die Nährstoffe nicht aufnehmen kann ... denkbar wären (genetische) Erkrankungen, die so was zur Folge haben.

  • ANZEIGE
  • Beim Tierarzt wurde lediglich ein großes Blutbild gemacht und als das Ergebnis kam wurde sogar behauptet, dass alles in Ordnung wäre, außer dass er evtl. Würmer haben könnte. Beanstandet hatte er das Gewicht meines Hundes. Also ich finde ihn schlank (man fühlt die letzten Rippen ganz deutlich) und er meinte, der Hund hätte 10 Kg Übergewicht! Habe mir das Blutbild dann zuschicken lassen und festgestellt, dass eben nicht alles in Ordnung ist. Habe dann zwar schon eine Wurmkur gemacht, aber nichts an Würmern gefunden. Mit den TÄe bin ich hier nicht wirklich zufrieden. Meistens stehe ich dann doch da und muss versuchen meinen Tieren selbst zu helfen. Letztes Jahr waren wir wegen starkem Juckreiz und offenen, dick geschwollenen Ellenbogen beim TA. Wir hatten hinterher eine Rechnung von 1000,-€ und geholfen hatte nichts! Hatte mich dann wieder Mal im Netz informiert und habe bis auf hin und wieder minimalen Juckreiz alles wegbekommen. Ist echt nervig, aber ich weiss auch nicht was mit den TÄe los ist! Einen TA der so richtig mit Leib und Seele dabei ist und auch Interesse hat nach der Ursache zu forschen habe ich noch nicht gefunden. Auch vor dem extremen Haarausfall ging bis jetzt auf meine Frage zu dem glanzlosen Fell unseres Hundes irgendwie nie ein TA drauf ein. Irgendwie behaupteten die meisten sogar, dass der Hund doch ein schönes Fell hätte. Dachte mir dann immer ob die wohl Tomaten auf den Augen oder keine Ahnung haben?


    Bisher kamen immer, egal bei welchem Futter, hinten fast so viel wieder raus wie vorne rein kam und dadurch nehme ich mal an, werden nicht genügend Nährstoffe verwertet und auch einfach mit ausgeschieden. Deshalb denke ich mal, dass der Darm gut aufgebaut werden müßte. Aber es gibt da ja mittlerweile sooo viele Mittelchen und ich müßte vielleicht nur das richtige für meinen Hund finden.

  • Dann würde ich dringend, Leber, Bauchspeicheldrüse + Kot - Elastasewert, sowie die Schilddrüse überprüfen lassen. Auch ein Darmprofil würde ich erstellen lassen. Und ich würde dazu rtaten den TA zu wechseln wenn du dich da nicht wirklich wohlfühlst ich selbst habe 4 TÄ binnen 1000 m aber trotzdem fahre ich lieber ein ganze Stunde mit der BVG zu "meiner" TÄ

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hast du mal 3 Tage Kot gesammelt und untersuchen lassen? Um mal wirklich komplett alle potentiellen Darmparasiten ( inklusive Giardien und Kokzidien) ausschließen lassen zu können? Nicht jedes Entwurmungsmittel wirkt bei allen Endoparasiten, und auf Verdacht in den Hund, kann Magen-Darm noch mehr Schaden zufügen als dass es hilft.


    Bekam er immer nur Trockenfutter? Oder ist es bei Nassfutter oder Schonkost ( gekochtes Hühnchen) das Gleiche?


    So oder so, solltest du den Tierarzt wechseln, und zu einem Facharzt, bzw Endikrinologen gehen. Dem dann definitiv nochmal das Blutbild zeigen.

    Ich schätze - wenn keine Parasiten dahinter stecken - wird ein Haustierarzt überfragt sein.

  • Außer Kot und Darm wurde alles überprüft. An Tierärzten haben wir jetzt schon innerhalb eines Jahres den 4. durch. Für die letzten 3 mußten wir auch etwas weiter fahren, aber so richtig geholfen hat uns bisher keiner.


    Für Giarden oder Kokzidien hat er eigentlich gar keine Symptome. Im Allgemeinen sieht der Kot normal aus, nur halt recht viel. Hin und wieder sind einzelne Fleisch- oder Gemüsestücke nicht verdaut. Aber er hat keinen Durchfall oder sonst irgendwelche Symptome die auf diese Parasiten hindeuten. Auch keinen übelriechenden Kot oder Blähungen. Er ist recht munter und hat guten Appetit.

    Eines der Blutergebnisse wies auf Würmer hin, nur hatte ich im Kot nach der Wurmkur keine gefunden.


    Früher wurde er gebarft, aber später hatte ich es immermal mit Trockenfutter versucht. Aber die meisten hatte er nicht vertragen. Da er so einige Unverträglichkeiten hat ist die Auswahl da nicht so groß und bis ich immer eines gefunden hatte welches evtl. gehen könnte bekam er wieder roh oder gekocht. Er hatte immer schon, egal bei welchem Futter, mehr Häufchen gemacht als unser anderer Hund.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!