Pipi Problem/teils Blut im Urin

  • ANZEIGE

    So ich mag mich mal wieder mit euch austauschen. Meine Hunde nehmen dieses Jahr irgendwie alles mit und ich schaffe seid März keine Woche ohne Tierarzt weil irgendwem immer was einfällt 🙈


    Erstmal vorab um wen es geht: Border Collie Rüde (unkastriert) 5 Jahre alt.


    Heute Nacht um 3.30Uhr wurde ich durch sein klängliches fiepen geweckt und mir war klar er muss raus denn sonst schläft er logischerweise um diese Zeit. Ich dachte mhm vielleicht hat er Durchfall (hatte das 2 mal in 4 Jahren das er nachts raus musste weil Durchfall) also habe ich ihn in Garten gelassen und bin selber zur Toilette. Er kam aber irgendwie nicht wieder rein, was er sonst immer direkt tut also bin ich natürlich raus. Er wollte absolut nicht rein sondern hob statt dessen ständig sein Beinchen zum pipi machen, wo aber nichts kam. Ich weiß natürlich nicht, ob zu erst was kam weil er da alleine draußen war.

    Nach knapp 20min hab ich ihn dann mit rein genommen weil kam ja eh nichts. Gut 5min nachdem wir drinnen waren ging es von vorne los mit fiepen also wieder raus.

    Gleiches Spiel von vorne ich sah aber, als wir drinnen waren dann das er auf jedenfall Blut unten hatte.

    Danach war erstmal 2Std Ruhe bis er wieder raus musste. Urin an sich sah erstmal auffällig aus.

    Danach keine Meldung mehr den ganzen heutigen Tag über. Heute Mittag hat er aber zum Ende des Spaziergangs blutigen Urin gehabt.

    Ich bin gespannt, wie die Nacht wird…


    Morgen fahre ich natürlich zum Tierarzt und lasse das abklären. Meine Gedanken wären jetzt wie folgt:


    • Urinprobe mitnehmen

    • Großes Blutbild machen lassen

    • Prostata checken

    • Ggf Röntgen und/oder Ultraschall


    Ich denke an Blasenentzündung (obwohl ich das insgesamt untypisch finde hatte ich schon mal bei dem ein oder anderen Hund aber alle musste dann häufiger raus und es kamen Tröpfen so kenne ich es auch von mir selbst.

    Vielleicht die Prostata? Ist ja ein Potenter Rüde.

    Oder Richtung Blasen/Harn/Nierensteine.


    Vielleicht hat ja der ein oder andere schon Ähnliches gehabt und mag berichten? Vielleicht auch etwas, was ich abklären lassen sollte wo ich grade nicht dran denke?

  • Kann.auch Harnstein sein.

    Dann ist meist nicht viel mit Pippi machen aber der Drang ist natürlich gross.

    Das erklärt dann auch das Blut.

  • Fiese Blasenentzündung mit Kristallbildung ist auch mein erster Gedanke. Urinprobe kannst du mitnehmen wenn möglich, aussagekräftigerist aber steriler Urin direkt aus der Blase.


    Prostata sollte man checken. Hat der Hund denn Fieber? Wie ist der Kotabsatz, ist der normal?

  • ANZEIGE
  • Danke für eure Antworten. Ja in die Richtungen denke ich auch.

    Ihm geht es gut er ist wie immer. Kein Fieber, Schleimhäute normal, frisst wie immer, kein ungewöhnlicher Kot (also auch nicht platter o.ä.)

  • So zurück vom Tierarzt:

    Blutbild ok

    Urin haben wir eingeschickt zwecks harnsteine/Kristalle


    Ultraschall und Tasten: Prostata Entzündung mit zystischer Veränderung.

    Ergebnisse der Urinprobe gibt es vermutlich morgen. Er bekommt jetzt AB und Schmerzmittel. Wenn nichts auffälliges ist dann kontrollieren wir am Montag nochmal mittels Ultraschall und co.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!