Probleme mit den Analdrüsen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Ich war heute morgen mit unserer Hündin beim Tierarzt, weil sie mir in den letzten Tagen komisch vorkam. Sie war irgendwie nervös, aber insgesamt weniger aktiv als sonst. Sie wollte ständig raus, spazieren gehen... Kot hat sie ganz normal abgesetzt, dann ist sie aber danach öfter mal auf dem Po gerutscht. Außerdem hat sie ständig ihre Rute versucht zu fangen und sich auffällig viel an der Hinterhand geknabbert.

    Alles in allem ziemlich auffällig und die Tierärztin hat dann sehr volle und harte Analbeutel festgestellt und ausgedrückt. Es war furchtbar, Jessa hat richtig geschrien :( :


    Die Tierärztin meinte dann, dass sie nun leer seien und wir es gut im Auge haben sollen, damit wir nächstes Mal schneller reagieren können.

    Ich hoffe, das schaffe ich!


    Nun hatte ich die Vorstellung, dass sie danach wieder ganz die Alte ist und munter und fröhlich wie immer... aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es immer noch nicht richtig gut ist.


    Sie hat heute Mittag ganz normal Kot abgesetzt, heute Abend bei der Runde hat sie nichts gemacht. Ist aber auch nicht ungewöhnlich.

    Allerdings liegt sie jetzt hier und pupst ohne Ende! Ist das normal nachdem die Analbeutel geleert wurden? :denker:

    Es stört mich nicht sehr, aber ich habe bisschen Angst, dass sie immer noch Schmerzen hat?


    Kann ich ggf selbst erkennen, ob da noch was drin ist oder nicht?

    Kann ich ihr sonst irgendwas gutes tun?


    Hat jemand Erfahrung damit? Für mich ist es das erste Mal, dass ich damit in Berührung komme!


    Danke schon mal!


    LG Caro

  • Meine Bonnie hat das tatsächlich oft. Bei euch klingt es jetzt so, als sei schon allerhöchste Eisenbahn gewesen, denn Bonnie hat noch nie einen Mucks beim Ausdrücken gemacht. Es kann halt auch sein, dass sich das schon richtig entzündet hat.

    Aber da ihr ja nun mal beim TA ward, hätte der euch gewiss darauf hingewiesen.

    Ich würde es nochmal bis Dienstag beobachten und sonst nochmal fix beim TA anrufen ob es nicht doch schon entzündet sein könnte.


    Generell kann so eine volle Analdrüse unterschiedliche Ursachen haben. Unsere Heilpraktikerin hat mir erklärt, dass manche Hunde das sogar genetisch so haben. Zu kleine Analbeutel z.B.


    Außerdem kann es am Futter bzw. dem Kotabsatz liegen. Wenn Wuffi generell weichen Kot hat, kann das Sekret nicht mit abgesetzt werden.


    Gute Besserung für die Süße dog-face-w-one-eye-open-blowing-heart

  • ANZEIGE
  • Wenn du das Gefühl hast, deine Hündin ist damit noch nicht durch, ruf lieber nochmal beim TA an und frag nach, ob nach einer Entzündung geschaut wurde. Viele TÄ leeren einfach nur und meinen damit ist es gut. Dass deine Hündin so heftige Schmerzen hatte deutet eigtl darauf hin, dass da mehr ist als nur gefüllte Drüsen.


    Da ihr das zum ersten Mal hattet, würde ich erstmal noch nichts weiter machen als es jetzt gut zu behandeln. Danach aber im Auge behalten um zu sehen ob es bei einer einmaligen Sache bleibt. Meine Hündin kann die Drüsen aus irgendeinem Grund nicht selbst leeren, ich gehe beim kleinsten Anzeichen zum TA und lass die Drüsen leeren.


    Wie sieht denn ihr genereller Kotabsatz aus? Ist der fest genug?

    Was hier geholfen hat ist hin und wieder etwas Knochenmehl extra zum Futter zu geben oder Kräuterhefe. Warum die Kräuterhefe hilft, weiß ich aber nicht :ka: xD

  • Danke dir!

    Auf jeden Fall werde ich nun viel aufmerksamer dahingehend sein, damit das nicht nochmal so wird!

    Ich hätte am liebsten mitgeweint, so leid hat sie mir getan :(


    Und wie tapfer muss sie erst die ganze Zeit vorher schon gewesen sein, wenn sie trotz allem munter spazieren war und wie immer Kot abgesetzt hat :( :


    Bisher hat sie aber zumindest nicht mehr ihre Rute gejagt und auch nicht mehr geknabbert.

    Allerdings kommt es mir doch so vor, als sei sie noch ein bisschen gebremst... vielleicht noch Angst, dass es immer noch so ist wie vorher :ka:



    Ich würde auf jeden Fall das Futter wechseln.

    Puh, da tue ich mich ehrlich gesagt erstmal schwer mit... sie ist ohnehin so empfindlich und wir haben vor ca. einem Jahr endlich was gefunden, was sie gut verträgt (Rinti sensible) - zumindest Magen-Darm-technisch war das bisher so.


    Natürlich stelle ich es auch zur Not wieder um, wenn die Probleme tatsächlich daher kommen. Aber vorerst würde ich da noch abwarten. Immerhin hatten wir ein Jahr lang keinerlei Probleme :ka:


    Ich habe ihr heute morgen sicherheitshalber Fieber gemessen, aber zum Glück war die Temperatur mit 38,4 ganz normal. Und ich habe geschaut, ob etwas gerötet oder heiß und geschwollen war, was Gott sei Dank auch nicht der Fall war.

    Aber definitv werde ich es sehr gut weiter beobachten und wenn es sich jetzt nicht deutlich bessert, schnell wieder beim TA auf der Matte stehen :nicken:


    Darf ich fragen, welche Anzeichen du zum Anlass nimmst, um zum TA zu fahren?

    Habe Angst, dass ich es wieder zu spät erkenne :/


    Der Kot hat überwiegend eine gute Konsistenz, gut geformt, nicht zu fest und nicht zu weich. Alle paar Wochen ist mal ein bisschen Schleim dabei und hin und wieder der letzte Rest etwas weich. Aber ansonsten war es jetzt lange richtig gut und sie hatte auch kein Nüchtern-Erbrech3n, kein Bauchgrummeln und keine Magenschmerzen mehr :nicken:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kann die Pupserei vielleicht vom Stress beim TA-Besuch sein...?

    Das dachte ich auch.

    Aber vorerst würde ich da noch abwarten. Immerhin hatten wir ein Jahr lang keinerlei Probleme

    Solche enorm verstopften Drüsen mit derart dickem Sekret entstehen nicht von heute auf morgen, das dauert wesentlich länger und ich kann mir daher schon vorstellen, dass das durch das Futter kommen kann. Das Sekret ist ja normalerweise komplett flüssig. Bis sowas zur "Paste" wird, das dauert Monate.

  • Wir hatten es bisher einmal das die Drüsen ausgedrückt werden mussten.

    Anderthalb bis 2 Tage hat es gedauert das ich meinen fröhlichen Wuffi wieder hatte.

    Er musste den Stress erstmal verdauen, hat viel geschlafen, wollte Nähe und hat sich erstmal nicht so recht hocken wollen, geschweigedenn sich lösen.

    Es kommt ja auch einiges zusammen.

    Stress beim Arzt

    Die Menschen sind aufgeregt

    Der Hintern tut weh

    Alles blöd


    Da braucht es schon mal etwas Zeit bis alles wieder gut ist. Ich denke heute und morgen Ruhe und am Dienstag sollte es schon deutlich besser sein . Wenn nicht wäre Dienstag nochmal TA ganz gut.

  • Du könntest einfach erstmal probieren, dem üblichen Futter Olewo-Möhrchen beizumischen, wenn sie Möhren verträgt. Das macht den Kot voluminöser und unterstützt die Entleerung der Analdrüsen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!