Fehler in der Praxis

  • ANZEIGE

    Meine Hündin war gestern über Tag nochmal beim Tierarzt(Thread Tumorbefund). Ich bin in der Praxis schon sehr lange und es sind insgesamt 4 Ärzte/innen dort.

    Dort gibt es immer mal wieder „durchhänger“. Die Praxis ist einfach oft so voll, dass es Vorallem wenn man beim Chef ist nur noch auf Massenabfertigung hinausläuft. Daher habe ich die Praxis generell nun gewechselt, aber für den Fall wurde ich von meiner Ärztin eben wieder dorthin verwiesen weil sie nicht die Mittel für Ct und Op hatte.

    Diese Woche war wirklich „schlimm“ gestern war dann echt heftig.

    Am Montag habe ich meine Hündin gegen 11 Uhr dort gelassen und nach dem CT sollte ich angerufen werden, um weiteres zu besprechen.

    Den Anruf erhielt ich dann erst um 15.45Uhr (ich konnte dort keinen erreichen weil offiziell Mittagspause war).

    Als ich den Anruf dann endlich bekam, war meine Hündin bereits operiert. Ja ich hätte mich für die Op entschieden, aber trotzdem war ich sauer, dass er einfach operiert hat ohne mich zu fragen.

    Ich hab dann aber drüber weg gesehen, weil ich halt einfach nur wollte, dass es ihr wieder besser geht. Dienstag war sie dann auch tagsüber in der Praxis.

    Freitag morgen bin ich wieder hin, weil es ihr schlechter ging. Die Ärztin wollte sie dann da behalten für Infusion und Blutbild. Ich zögerte erst, weil meine Hündin mega Stress beim Tierarzt hat und Vorallem mit Kragen halt überhaupt nicht zur Ruhe kommt (legt sich dann nicht hin sondern sitzt mit hängendem Kopf). Die Ärztin sagte mir dann aber, dass sie den Kragen nicht brauchen weil sie eh keine Anstalten macht und auf Station immer jemand ist. Ok gut. Wir verblieben dann so, dass sie mich in ca 30min anruft (das war 9.40Uhr) und mir schon mal mitteilt, wie die Blutwerte sind.

    Es geschah aber nix. Da aber Sprechstunde war, wollte ich nicht drängeln schließlich ist sie gut versorgt und vllt kommt einfach noch ein Notfall rein oder was auch immer. Um 12.20 kam dann endlich der Anruf, nachdem ich eine Mitarbeiterin über WhatsApp angeschrieben habe. Inzwischen war ja Mittagspause.

    Gut auch da hätte ich noch drüber weg sehen können am Abend dann aber der absolute Hammer.

    Um 19 Uhr sollte ich sie abholen.

    Ich kam dann irgendwann dran und meine Hündin preschte schon auf mich zu fix und fertig und mit Kragen auf... Ich gucke sie an und wäre bald zusammen geklappt so erschrocken habe ich mich. Das Gesicht fast doppelt so dick alles geschwollen! Auf dem Kopf, am Hals, an der Seite und sie bekam schlecht Luft. Natürlich fragte ich sofort was los ist aber es hatte noch überhaupt keiner bemerkt!!!

    Das immer was seien kann völlig logisch aber man muss das doch merken, das schwillt auch nicht in 2min so zu.

    Stinkesauer verließ ich die Praxis und rief sofort meine Ärztin an, von der ich zum Glück die Privatnummer erhalten habe.

    Alles nur rein spekulativ was die Ursache ist ich fuhr erstmal nach Hause, damit der Hund sich beruhigen kann.

    Heute sollte ich nochmal hin, was ich nicht getan habe. Ich hab für die Versorgung alles Zuhause und fahre Montag zu meiner Ärztin... Die Praxis rief mich aber heute an und fragte, wie es ihr geht weil ich nicht da war. Und dann sprachen wir auch nochmal über die Schwellung (ist inzwischen zurück gegangen außer einer leichten Schwellung am Kehlkopf sieht man nix mehr). Tja und sie meinte, dass sie so zu geschwollen ist, dass wohl jemand den Kragen zu eng zugemacht hat.

    Wie kann es sein, dass sowas passiert beim Tierarzt... Es niemand merkt und der Hund deshalb schon Luftnot hat.

    Ich bin irgendwie noch völlig sprachlos darüber, dass es nicht aufgefallen ist, dass es passiert ist.

    Meine Gedanke fahren dahin gehend immer wiede Achterbahn was wenn ich ne Stunde später gewesen wäre?

    Ich weiß hätte wäre wenn, nützt alles nichts mehr und die Kraft brauche ich für meine Hündin aber irgendwie musste es mal raus.

    Ich hänge mal Fotos von gestern Abend an (obwohl es auf den Fotos harmloser wirkt)



  • Boah. Euch beiden bleibt im Moment aber auch nichts erspart.

    Was Vernünftiges kann ich gar nicht sagen. Aber boah.

    Der will nicht nur spielen, DER TUT WAS! Laufen Sie! Laufen Sie um Ihr Leben!

  • ANZEIGE
  • Danke euch. Ja ihr habt recht, vielleicht sollte ich etwas warten bis ich das anspreche.

    Ist einfach übel die Rechnung wird mehrere tausend Euros betragen und dann noch sowas... am liebsten würde ich keinen Cent bezahlen

  • Ich versteh Dich total aber, wie hier schon gesagt, erst mal runter kühlen und dann mit klarem Kopf sachlich die Beschwerde abgeben.

    Dass das nicht okay ist, steht außer Frage. Der eigene Hund ist ein hoch emotionales Thema. Leider erreicht man hoch emotional meistens nichts, außer einem müden Augenrollen.

    Fehler passieren leider überall, das kann man nicht verhindern, aber ruhig das Gespräch suchen kann trotzdem helfen und das würde ich mir an Deiner Stelle auch nicht nehmen lassen.

    Gibt es eine Praxis, die für die anstehenden Weiterbehandlung geeignet ist und in der Umgebung liegt? Vielleicht wäre das ja noch einmal eine Anlaufstelle? Ich fahre ja auch gern mal eine Ecke weiter, wenn ich das Gefühl habe, ich bin wo anders besser aufgehoben (grad für meinen Krebskater). Ich finde aber grad die Diagnose macht einen so hilflos, dass man manchmal schnell los brettert, ohne noch mal nach Alternative zu schauen.

    Ich hätte mir an Deiner Stelle auch eine Info gewünscht, wenn operiert wird, das erwarte ich ehrlich gesagt. Hast oder hättest Du einer OP zugestimmt? Das ist ja ein großer Unterschied, wenn einer an meinem Tier das Skalpell ansetzt, möchte ich das vorher wissen. Ist das nicht auch eine rechtliche Frage?

    Ohne Deine Zustimmung darf ja nicht einfach operiert werden, oder?

    So eine Vollnarkose ist ja leider immer noch nicht ohne, mein Kater hätte dabei beinahe den Löffel abgegeben, und da war er in einer super Klinik wegen dem Auge.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und für Deine süße Hündin alles Gute ❤️

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für deine lieben Worte.

    Ja du hast recht sie hätten nicht operieren dürfen, weil ich nicht zugestimmt habe. Hätte dafür auch unterschreiben müssen hab ich aber nicht und habe ich auch nachträglich nicht getan, weil ich das nicht eingesehen habe.

    Meine Tierärztin (die die op nicht gemacht hat aber die ganze Zeit da ist für mich und den Hund) wird die weiter Behandlung übernehmen. Sie hat mein vollstes Vertrauen und hätte ich sie nicht als Abdeckung auch jetzt fürs Wochenende gehabt und würde sie mich nicht immer wieder übers Telefon und co unterstützen hätte ich meine Hündin gestern gehen lassen.

    Ich bin unendlich dankbar für alles, was sie leistet.

  • Was für ein dicker Mist! :motzen:Mag man echt nicht dran denken, was gewesen wäre wenn du später gekommen wärst.

    Tut mir leid für euch, dass so etwas nun auch noch passieren musste, ist doch eh schon schwer genug gerade. :no:

    Über die Rechnung würde ich vermutlich noch reden wollen, von qualifizierter Dauerbetreuung kann da ja nicht die Rede sein.. Op ohne Einverständnis des Halters finde ich auch daneben. Bin gespannt, wie das Gespräch mit dem TA dann läuft.

    Für dein Mädchen erstmal weiterhin alles Gute :winken:

    Liebe Grüße

    Sabine mit Lupo im Herzen (15.03.2004 - 26.12.2019)

  • Wie blöd kann man denn sein um nicht zu merken dass man am Hals was zu eng schnürt? :shocked:

    Das merkt doch jeder Depp eigentlich?

    Und wie um Alles in der Welt kann man so eine Schwellung übersehen? :ugly:


    Auch das mit der OP... Irre...

    Da bekommt man wieder so Richtig Vertrauen :muede:



    Aber vor allem wünsche ich deinem Hundetier gute, schnelle Besserung! =)

  • Oh man, das tut mir so leid, wie gut, dass du rechtzeitig dort warst. Wenn sie keine Zeit haben, müssen sie die Termine nicht so eng legen, damit jemand nach den stationären Patienten sehen kann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!