Reizoffener Junghund

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben ich würde mich noch einmal über etwas Austausch freuen. Eins Vorweg: ein Tainertermin steht schon und ich bin guter Hoffnung, dass dieser uns sehr helfen wird.

    Nun zum Anliegen: unsere kleine Entlebucher Sennenhündin ist jetzt 7 Monate alt und verhält sich seit zwei Wochen irgendwie anders. Drinnen kommt sie plötzlich schlechter zur Ruhe und draußen ist sie extrem reizoffen und sehr schnell überfordert. Die übliche Runde um den Block klappt gut, aber jede neue Umgebung ist Stress für sie. Im Wald zum Beispiel fängt sie an kopflos zu werden und muss jeden Stock in den Mund nehmen und lossprinten. Unterbindet man das, dann ist sie so gefrustet, dass sie anfängt an mir hoch zu springen und in die Leine zu beißen. Diese Anfälle kommen scheinbar aus dem nichts. Eigentlich habe ich mich vor der Anschaffung wirklich gut informiert und versuche auch jetzt penibel alles richtig zu machen (manchmal auch problematisch, da ich im Kopf schon 10 Schritte weiter in der Erziehung bin). Das bedeutet, dass wir drinnen sehr sehr viel auf Ruhe geachtet haben und auch Spaziergänge immer möglichst kurz gehalten haben, um sie nicht zu überfordern. Da wir in der Stadt wohnen haben wir die ersten Wochen auf Spaziergänge an der Leine verzichtet, weil der Weg zum Löseplatz schon genug Reize geboten hat. Auch das Deckentraining haben wir sehr früh begonnen um sie immer wieder zur Ruhe schicken zu können.

    Ich ärgere mich um ehrlich zu sein sehr, dass wir nicht schon viel früher eine Trainerin herangezogen haben. Jetzt mache ich mir ständig Vorwürfe, weil ich ja weiß, dass ich wahrscheinlich etwas nicht richtig gemacht habe, obwohl ich mir sehr viel Mühe gegeben habe. Nicht falsch verstehen: vieles Klappt auch sehr gut, aber draußen scheint sie sehr drüber zu sein. Hat jemand vielleicht schon ähnliche Phasen mit seinem jungen Hund durchgemacht und kann mir ein bisschen Mut zusprechen?

    Ich freue mich von euch zu hören!

    Entlebuchersennenhündin *27.07.2020

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • 7 Monate? .....ich würde sagen: herzlich willkommen in der Pubertät......der Frühling kommt und die Hormone schäumen über :D

    So schlimm ist es tatsächlich erst, seitdem es wärmer wird, aber ich will ihr Verhalten eigentlich ungern "nur" auf die Pubertät schieben. ?

    Entlebuchersennenhündin *27.07.2020

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wird sie läufig?

    Es gibt tatsächlich einige der Rasse, die schon mit 6 Monaten das erste Mal läufig sind. Bis jetzt habe ich aber noch nichts davon gelesen, dass sie vor der ersten Läufigkeit so unkontrollierbar und durch den Wind sind ? Bis jetzt ist auf jedenfall noch nichts geschwollen und sie leckt auch nicht übermäßig viel.

    Entlebuchersennenhündin *27.07.2020

  • Das bedeutet, dass wir drinnen sehr sehr viel auf Ruhe geachtet haben und auch Spaziergänge immer möglichst kurz gehalten haben, um sie nicht zu überfordern.

    Wie viel macht ihr denn jetzt mit ihr?

    Wir gehen zwei mal am Tag für 20-30 Minuten spazieren. Drinnen gibt es dann noch ein bisschen Kopfarbeit. Je nachdem wie viel wir draußen waren. Meistens sind die Spaziergänge aber wirklich eher 20 Minuten, weil sie bei zu viel drinnen noch schlechter zur Ruhe kommt.

    Entlebuchersennenhündin *27.07.2020

  • Dass Hündinnen vor der ersten Läufigkeit ziemlich durch den Wind sind, ist eigentlich typisch. Ist ja auch ein riesiger hormoneller Aufruhr.

    Bis jetzt habe ich immer nur gehört, dass sie anhänglicher werden. Anhänglich und verschmust ist sie schon immer, also kann ich nicht sagen, ob es mehr geworden ist.

    Entlebuchersennenhündin *27.07.2020

  • Meine Hündinnen wurden tatsächlich immer beides: anhänglicher zuhause und sprittiger draußen, mit der Konzentrationsspanne einer Erbse. Die waren einfach nur noch mit sich beschäftigt.


    Ein erstes deutliches Zeichen wäre übrigens, dass sie draußen mehr markiert. Das geht oft schon länger vor der eigentlichen Läufigkeit los.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!