Warum flippt sie so aus?

  • ANZEIGE

    Meine Hündin ist 2,5 Jahre, eigentlich total lieb, tobt mit anderen Hunden, manche davon kennt sie (die Nachbarschaftshunde) oder unbekannte Hunde die sie beim Gassi Gang sieht. Alles locker und kein Problem, dann an einem anderen Tag scheint irgendwas nicht zu stimmen und sie pöbelt einen x beliebigen Hund an, ob mit oder ohne Leine spielt da keine Rolle (wobei ich sie immer an der Schlepp habe). Es ist mittlerweile echt schwer einzuschätzen ob sie cool mit einem Hund ist oder giftig wird.


    Zudem kommt das sie jetzt zum 2 mal einen Radfahrer mit Hund gejagt hat, beim ersten Mal dachte ich war ein Ausrutscher, da Jogger und Radfahrer im allgemeinen sie kalt lassen, ich glaube der rennende Hund aktiviert da etwas in ihr.


    Na ja, sie ist ja immerhin gleich zu mir gekommen, wenn auch widerwillig, dank Leckerlis und Ball.


    Das größte Problem hat sie mit einem 3 beinigen Hund, da rastet sie komplett aus, die Schleppleine ist mir aus der Hand gerutscht, sie rennt hin wie blöd und pöbelt und umkreist ihn, die Haltern meinte sie wollte Beißen, hat es vllt sogar getan, ich kann es mir nicht vorstellen, ich hätte es ja wohl gesehen, sie hat den Hund umkreisen wollen und hat Theater gemacht dabei, ich kann mich erinnern das sie in die Luft geschnappt hat, sie spielt manchmal mit zottligen Hunden und versucht die Hunde am Fell fest zu halten, so hab ich es immer interpretiert. Sie macht das mit in die Luft schnappen oft beim spielen.


    Sie hat noch nie gebissen und sie hat viel Hundekontakte, so richtig rastet sie nur bei dem 3 Beinigen aus, ich frage mich nur wieso.


    Na ja, auf jedenfall bin ich verunsichert.

  • Es ist schon das klassische Alter, endgültig erwachsen zu werden und damit auch nicht mehr zu "spielen". Welche Rasse ist es denn?


    Ist sie im "Spiel" immer der jagende Hund? Oder wie schaut ein Spiel bei deinem Hund aus?


    Klar ist, dass das nicht passieren darf, jetzt da du weißt, sie reagiert so. Also mehr sichern und mehr schauen, ist das eigentlich mit überhaupt noch einem Hund ein Spiel.


    Ich persönlich würde sehr viel mehr auf Umorientierung zu dir setzen, spielen mit dir, vertrauen auf dich, keine eigene Entscheidung, wie man auf fremde Hunde regiert. Und Kontakt eher nur noch zu bekannten Hunden, bei denen du weißt, es passt.


    Meine Hündin wurde totgebissen von einem Hund, dessen Halterin auch absolut nicht glauben konnte, dass ihr Hund zu so etwas fähig wäre. Nur als Denkansatz


  • Sie ist ein dackel mischling, beim spielen wechselt sich die Rolle ab, manchmal ist sie der Jäger, manchmal die gejagte, manchmal lässt sie sich auch auf den Rücken legen (letzteres eher bei Hunden die sie kennt). Ich finde nicht das sie sonderlich dominant ist, eher ängstlich, vllt hat sie vor 3 beinigen Hunden angst.


    Ich vermute auch dass es immer so ausartet weil sie den Hund immer wieder sieht aber noch nie kennen lernen durfte durch schnuppern, vllt nimmt sie ihn gar nicht als Hund wahr sondern als irgendeine Beute ?!?

  • ANZEIGE
  • Möglich, daß sie den Bewegungsablauf beim "Dreibein" nicht einordnen kann. Aus der Unsicherheit heraus geht sie nach vorne.

    Ich würde sie generell nur mit Hunden spielen lassen, die sie kennt und mag. Ansonsten Kontakte untersagen (entweder ins "Fuß" nehmen oder am Wegesrand absitzen lassen).


    LG,Gisela

  • Auf den Rücken legen ist nicht unbedingt Unterwerfung;)


    Der 3 beinige Hund wird ein anderes Bewegungsmuster haben als ein "normaler" Hund und das wird deinen Hund triggern.



    Ich würd erstmal Maulkorb auftrainieren und Trainer draufgucken lassen bevor doch was passiert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!