Vegane/Vegetarische Ernährung beim Hund

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Futter für meinen 13 Jahre alten Beagle. Er soll kein Trocken- oder Dosenfutter mehr bekommen weil das in der Qualität meistens nicht so gut ist und ich auch Spaß daran hätte, für ihn zu kochen. Am liebsten würde ich den Kleinen vegan oder vegetarisch ernähren und für ihn kochen. Allerdings muss man bei dieser Ernährungsweise einiges beachten um alles richtig zu machen und ich kann nicht einfach drauf loskochen. Kennt sich hier jemand damit aus und kann mir gute Literatur oder gute Quellen für den Einstieg empfehlen? Das beste wäre ja eine Art Futterplan wo man genau sieht was und in welcher Menge er etwas benötigt (Ähnlich wie beim BARFEN). Oder hat jemand Erfahrungen mit einer Hundeernährungsberatung gemacht? Taugen die was?

    Liebe Grüße

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Schau hier: "Pottkieker" - Kochen für Hunde Teil V Da gibt es einige, die viel Ahnung haben und schonend kochen.


    Allerdings solltest du dir vorher Gedanken darüber machen, ob du einem 13 jahre alten Hund, der nur Fertigfutter gewohnt ist und vor allem auch tierisches Protein eine solche Umstellung zumuten möchtest.


    Ich täte es nur, wenn es medizinisch notwendig wäre.

  • ANZEIGE
  • Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Futter für meinen 13 Jahre alten Beagle. Er soll kein Trocken- oder Dosenfutter mehr bekommen weil das in der Qualität meistens nicht so gut ist und ich auch Spaß daran hätte, für ihn zu kochen. Am liebsten würde ich den Kleinen vegan oder vegetarisch ernähren und für ihn kochen. Allerdings muss man bei dieser Ernährungsweise einiges beachten um alles richtig zu machen und ich kann nicht einfach drauf loskochen. Kennt sich hier jemand damit aus und kann mir gute Literatur oder gute Quellen für den Einstieg empfehlen? Das beste wäre ja eine Art Futterplan wo man genau sieht was und in welcher Menge er etwas benötigt (Ähnlich wie beim BARFEN). Oder hat jemand Erfahrungen mit einer Hundeernährungsberatung gemacht? Taugen die was?

    Liebe Grüße

    Lass dich bei Napfcheck beraten. Die erstellen dir Pläne, ich glaube auch vegetarische. Bzw generell Kochpläne. Einfach anrufen. Wurden schon sehr gute Erfahrungen gemacht hier bei etlichen Usern.

    LG Astrid

    mit

    Alana - Altdeutscher Mops (geb. am 30.10.2019)

    Dakota - Boston Terrier (geb. am 05.12.2020)

    ---> zum Pfotothread: Austrian Girl Power - Alana und Dakota


    "I know it's hard to keep an open heart, When even friends seem out to harm you - But if you could heal a broken heart , Wouldn't time be out to charm you?"

    - Guns n' Roses /November Rain

  • Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten!

    Was sind denn deine Beweggründe, einen Allesfresser, dessen natürlicher Speiseplan zu einem grossen Teil aus Fleisch bestehen würde, vegetarisch oder gar vegan zu ernähren?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für einen Hund gesund ist.

    Würdest du einem Labrador-Welpe die Hoden ohne Beteubung mit einem Messer abschneiden und ihn dann anschließend in einer Massenzucht mit 0,75 -1,0 qm Platz pro Tier mästen und anschließend schlachten um ihn meinem Hausschwein zu verfüttern?

    Für mich bedeutet Tierliebe nicht, meinen Hund 'artgerecht' zu ernähren, sondern die Qualen der Nutztiere nicht zu unterstützen. Immerhin soll es laut dem Tierschutzbund und anderen Quellen möglich sein, Hunde vegetarisch oder vegan zu ernähren, solange alles richtig gemacht wird.

    Ich verstehe es, wenn du es anders siehst und das ist auch in Ordnung. Ich denke jeder sollte seinen eigenen Beitrag zu einer besseren Welt leisten :)

    Schau hier: "Pottkieker" - Kochen für Hunde Teil V Da gibt es einige, die viel Ahnung haben und schonend kochen.


    Allerdings solltest du dir vorher Gedanken darüber machen, ob du einem 13 jahre alten Hund, der nur Fertigfutter gewohnt ist und vor allem auch tierisches Protein eine solche Umstellung zumuten möchtest.


    Ich täte es nur, wenn es medizinisch notwendig wäre.

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich hab schon etwas bei Pottkieker rumgestöbert aber noch nicht viel zu vegetarischer oder veganer Ernährung gefunden. Aber ich werde noch weitersuchen. :)

    Obwohl mein Hund schon 13 Jahre alt ist, ist er noch ziemlich fit und auch flexibel was die Ernährung angeht. Bisher hat er jede Futterumstellung super gemeistert aber die waren, zugegebenermaßen nur von einem Fertigfutter auf ein anderes. Was könnte denn schiefgehen bei so einer Umstellung von tierischem auf pflanzliches Protein? Wäre selbstgekochtes Futter nicht deutlich gesünder?

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Futter für meinen 13 Jahre alten Beagle. Er soll kein Trocken- oder Dosenfutter mehr bekommen weil das in der Qualität meistens nicht so gut ist und ich auch Spaß daran hätte, für ihn zu kochen. Am liebsten würde ich den Kleinen vegan oder vegetarisch ernähren und für ihn kochen. Allerdings muss man bei dieser Ernährungsweise einiges beachten um alles richtig zu machen und ich kann nicht einfach drauf loskochen. Kennt sich hier jemand damit aus und kann mir gute Literatur oder gute Quellen für den Einstieg empfehlen? Das beste wäre ja eine Art Futterplan wo man genau sieht was und in welcher Menge er etwas benötigt (Ähnlich wie beim BARFEN). Oder hat jemand Erfahrungen mit einer Hundeernährungsberatung gemacht? Taugen die was?

    Liebe Grüße

    Lass dich bei Napfcheck beraten. Die erstellen dir Pläne, ich glaube auch vegetarische. Bzw generell Kochpläne. Einfach anrufen. Wurden schon sehr gute Erfahrungen gemacht hier bei etlichen Usern.

    Super danke! :) Da werde ich morgen direkt mal anrufen und mich erkundigen. Auch wenn die Preise mich etwas umhauen aber was tut man nicht alles für seine Tiere halo-dog-face

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja leider. Die Preise sind hart. Aber ich weiss dass sie vegetarische Kochpläne erstellen und ein Mineralstoffpräparat dafür auch herstellen. Da bist du sicher in besten Händen ohne dass dein Beagle einen Mangel erleidet.


    https://www.napfcheck.de/veget…schluss%20des%20Wachstums.

    LG Astrid

    mit

    Alana - Altdeutscher Mops (geb. am 30.10.2019)

    Dakota - Boston Terrier (geb. am 05.12.2020)

    ---> zum Pfotothread: Austrian Girl Power - Alana und Dakota


    "I know it's hard to keep an open heart, When even friends seem out to harm you - But if you could heal a broken heart , Wouldn't time be out to charm you?"

    - Guns n' Roses /November Rain

  • Was könnte denn schiefgehen bei so einer Umstellung von tierischem auf pflanzliches Protein? Wäre selbstgekochtes Futter nicht deutlich gesünder

    Unverträglichkeiten äußern sich unterschiedlich. Dein guter Willen in allen Ehren, aber wenn dein Hund es nicht verträgt, dann wird sich das auf den Hund auswirken. Selbst gekochtes ist super, wenn man weiss was man macht. :D


    Alternative ist Hundefutter mit Insektenproteinen, wenn alle Stricke reißen.


    Du kannst alles ausprobieren. Nur aus eigener Erfahrung erholen sich Hunde im hohen Alter schlechter, wenn sie Futter bekommen, dass sie nicht vertragen. Wäre dein Hund 3 Jahre alt, würde ich sagen Go for it. Jetzt bin ich eher vorsichtig.


    Frag bei den Pottkiekern einfach mal nach vegetarische und veganen Rezepte.

  • Ganz ehrlich, wenn ich mir so die früheren Threads durchlese, was der Hund beim Thema Fütterung schon an Stress hatte und was es an Training bedurfte, frage ich mich echt, wieso man seinen Tierschutzgedanken da jetzt unbedingt noch in der Futterschüssel des 13jährigen Hundes ausleben muss.

    Lass ihm doch die letzten Jahre die er noch hat das Futter das er kennt und gut ist.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Würdest du einem Labrador-Welpe die Hoden ohne Beteubung mit einem Messer abschneiden und ihn dann anschließend in einer Massenzucht mit 0,75 -1,0 qm Platz pro Tier mästen und anschließend schlachten um ihn meinem Hausschwein zu verfüttern?

    Für mich bedeutet Tierliebe nicht, meinen Hund 'artgerecht' zu ernähren, sondern die Qualen der Nutztiere nicht zu unterstützen. Immerhin soll es laut dem Tierschutzbund und anderen Quellen möglich sein, Hunde vegetarisch oder vegan zu ernähren, solange alles richtig gemacht wird.

    In den meisten Hundefuttersorten ist gar kein Schweinefleisch drin. Aber es gibt ja noch einen anderen Weg, der gleichzeitig der Natur Gutes tut: Kauf doch bei Erzeugern vor Ort, die mit ihren Nutztieren Landschaftspflege betreiben. Bei vielen dieser Anbietern kann man sich sogar direkt anschauen wie die Tiere gehalten werden.

  • Für mich bedeutet Tierliebe nicht, meinen Hund 'artgerecht' zu ernähren, sondern die Qualen der Nutztiere nicht zu unterstützen.

    Ich bin selber Vegetarier und kann deinen Gedankengang ganz gut nachvollziehen. Wenn ich aber so ein Problem damit hätte, Fleisch zu verfüttern, würde ich ganz einfach keine Tierart halten, die Fleisch im Speiseplan braucht und bevorzugt. Wenn man wirklich so konsequent auf Tierleid verzichten möchte, sollte man auch seinen eigenen Egoismus zurückschrauben und sich eher Pflanzenfresser halten, die das auch wirklich so wollen und brauchen. (Oder gänzlich auf Tierhaltung verzichten)


    Wie wäre es denn alternativ mit Wildfleisch vom Jäger? Da gibt es zumindest keine Masttierhaltung und die Tiere konnten ein Artgerechtes Leben führen.

    Grade bei einem Hund in dem Alter würde ich keine Experimente machen, besonders wenn man sich gar nicht mit dem Thema auskennt, wenn es nicht gesundheitlich wirklich notwendig ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!