Abwechslungsreiche Futterkombi für Welpen

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    vor einer Woche ist ein kleiner Welpe bei uns eingezogen. Sie hat von der Züchterin Josera Young Star Geflügel und Kartoffel bekommen.


    Da ich nicht wirklich davon überzeugt bin, möchte ich ihre Ernährung umstellen. Am liebsten wäre mir eine abwechslungsreiche Ernährung, eine Mischung eben. Bei unserem alten Hund funktioniert das sehr gut.


    Sie ist bisher ein guter Fresser und scheint auch alles zu vertragen.


    Ausgesucht habe ich mir Canis Alpha (kaltgepresst) und für abends eventuell Fertigbarf (das bekomme ich vor Ort) abwechselnd mit Trockenbarf von Fresco o. ä.


    Was sagt Ihr, kann man das so machen?


    Da ich hier vor Ort Barf Zutaten schlecht beschaffen kann, möchte ich nicht barfen. Da wir sehr auf die Vermeidung von Plastikmüll achten, kommt eine Fütterung aus Dose oder viele Bestellungen im Internet auch nicht in Frage. ?


    Danke schon mal und ganz liebe Grüße,

    Franziska

  • Wenn der Welpe das Josera gut verträgt und gerne frißt würde ich die ersten Wochen dabei bleiben.

    Du kannst ja dann mit der Zeit anfangen die Fütterung zu erweitern und entsprechend deinen Vorstellungen anzupassen.

    Aber sei dir bewußt das jeder Hund ein Individuum ist, und du austesten mußt was dein Hund mag und auch verträgt.


    Wenn du auf Verpackungsmüll verzichten willst, dann wäre doch diese Fütterungsvariante eine Option

    "Pottkieker" - Kochen für Hunde Teil V


    Ich habe ja das hier bevorzugt

    Allesfütterer, was gabs heute bei euch?

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

  • Ein bisschen erkenne ich mich in deinem Post wieder. Wir achten hier auch sehr darauf, dass wir u.a. Müll vermeiden. Auch ein niedriger Fleischkonsum ist uns wichtig.


    Meine Hündin ist jetzt 9,5 Monate alt und wird das erste Jahr hauptsächlich mit Trockenfutter ernährt. Ich fütter(t)e Josera Kids, Josera YoungStar und Josera SensiJunior. Außerdem gab es auch mal kleine Tüten von anderen Herstellern.


    Als Anfänger traue ich mir nicht zu einen Welpen/Junghund gescheit selbst zusammengestellt zu ernähren. Ich möchte erstmal gewährleisten, dass sie gesund groß wird - das ist erstmal das Wichtigste. Das Josera YoungStar finde ich dabei klasse, da mir die Zutaten zusagen (ich füttere gerne regional und unexotisch).


    Im nächsten Jahr möchte ich auf selbstkochen und ökologische Trockenfutter (Hundesport, keine Zeit zum kochen, Fremdbetreuung) umsteigen - da gibt es zum Beispiel GreenPetfood (gehört zu Josera). Grundlage fürs selbstkochen wird bei mir das Buch "Die Ernährung des Hundes" von Meyer/Zentek sein.

  • ANZEIGE
  • Wilden Futterwechsel vertragen viele Welpen nicht bzw muss man damit rechnen, dass es überdurchschnittlich oft Durchfall gibt.


    Ich füttere meinen Welpen trotzdem von Anfang an gemischt. Wobei der Hauptbestandteil ein halbwegs solides Welpentrockenfutter ist und meist die mittlere von 3 bis 4 Mahlzeiten täglich Probierportion von allem Möglichen war.


    Seit sie 10 Wochen alt ist und wirklich mit harten Sachen zurecht kommt gibt es zb 1x pro Woche auch 2x Trockenfutter, 1x Hühnerflügel oder so, sonst Kartoffel, Reis, Gemüse, Käse, Joghurt, Nassfutter dazu. Aber mengenmäßig eher marginal, dazu is mir das Calcium/Phosphor und Eiweiß Verhältnis zu unsicher.

    Letzte Mahlzeit ist das Hauptfutter, dann gab es auch nachts keine sonderlich unliebsamen Überraschungen.

    Der Haflingerkarljunior - Galgo Español. Das Galgöchen - Galgöchen Español. Die Rakete - Whippet


    Die Prägehunde: Chow Chow - Schäfer, der AmStaff mit der Prise GoldenRetriever, der GalgoXPodenco, die Yorkshireterriers, der Bodeguero Andaluz, die Whippets und der PragerRattlerDackelChihuahua.

  • Danke erstmal für Eure Antworten. ☺️


    Ich finde das Josera YoungStar nicht generell schlecht. Für meinen Geschmack hat es ein wenig zuviel Kartoffeln drin. ?


    Eine wilde Futterwechselei möchte ich natürlich nicht veranstalten. ? Gedacht hatte ich, das Canis Alpha morgens zu füttern und abends eben im Wechsel 1-2 Sorten Fertigbarf (vllt auch was für Welpen) und Fresco Trockenbarf.


    Kochen wäre natürlich auch ne Variante, nur da muss ich ja doch wieder Fleisch besorgen und mich mit der Zusammensetzung und Zusätzen befassen. ? Mal hier und da ein paar Essensreste sind für mich ok, aber ansonsten wäre mir die sichere Variante mit Fertigfood schon lieber. ?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nun, erstmal würde ich es nicht chaotisch nennen. Morgens immer gleich und abends 2-3 Sorten abwechselnd ist ja nicht wie alles durcheinander.


    Warum? Hm, ich denke wirklich kein Futter (außer vllt Barf, wenn mans wirklich absolut richtig macht) ist das Non Plus Ultra. Um eventuelle Mangelernährung zu umgehen, finde ich Abwechslung in Maßen durchaus eine Option. Also unser 13 Jahre alter Senior beschwert sich nicht. ?


    Warum füttern denn andere abwechselnd?

  • Man muss halt bedenken, dass der Verdauungstrakt sich mit jeden Inhaltsstoff einzeln auseinandersetzen muss, das Mikrobiom sich drauf einstellen muss ... und da ist meiner Erfahrung nach "viel hilft viel" keine gute Idee. Das ganze Durcheinander trägt meiner Erfahrung nach eher dazu bei Unverträglichkeiten zu fördern. (Ja, es gibt sie, die Hunde, die auch mit chaotischer Fütterung uralt wurden.) Was ich auf alle Fälle vermeiden würde, sind Zusätze für kranke Hunde und gewolftes Futter.

  • Um eventuelle Mangelernährung zu umgehen, finde ich Abwechslung in Maßen durchaus eine Option

    Wenn die Abwechslung in ausschließlich Fertigfutter bestehen sollte, dann ist eine Mangelernährung so gut wie ausgeschlossen.


    Bei Barf braucht der Hundehalter schon gewisse Ernährungskenntnisse und da muss wirklich auf eine ausgeglichene Ernährung mit entsprechenden Mineralstoffen, Ölen, Vitaminen, geachtet werden. Wer sich das zutraut - bitte schön!


    Einen Welpen oder heranwachsenden Jundhund würde ich persönlich mit einem gutem Fertigfutter groß ziehen. Im Erwachsenenalter, wenn man denn barfen möchte, umstellen.


    Es spricht ja gar nichts dagegen innerhalb der Fertigfutter die Marke/Sorte zu wechseln. Entscheidend ist immer ob der Welpe es gut verträgt und auch gut frisst. Auch spricht nichts dagegen eine tägliche Fütterung durch selbstgekochtes/gebarftes zu ersetzen . Das setzt immer voraus, dass der Welpe es auch verträgt.


    Abwechslung ist dahingehend richtig um den Hund mit den verschiedensten Futterarten /Nahrungsquellen vertraut zu machen, um später eventuelle allergischen Reaktionen entgegen zu gehen.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!