Hund kaut nicht und erbricht

  • ANZEIGE

    Hallo


    unsere 8jährige Hündin inhaliert in letzter Zeit ihr Futter (Trockenfutter Hills z/d da sie eine chronische Magenschleimhautentzündung hat). 2 mal die Woche erbricht sie ca. 45 Minuten nach den essen. Man sieht deutlich die unzerkauten Brocken. Diese kleben teils zu einem Ball zusammen. Dazu kommt dann Schleim und weisser Schaum.


    Wenn ich es draussen mit Wasser wegspüle, geht sie 5 Minuten später hin und fischt die Brocken aus dem Gras und frisst diese dann genüsslich und gemütlich. Dann wird auch gekaut. Spüle ich nicht mit Wasser, wird es auch nicht gefressen.


    Was kann ich da machen


    Lg

    Jutta

  • Versuchs mal mit vorher einweichen.

    Würde ich auch sagen. Muss nicht mal lange zur Pampe aufgeweicht werden ... Auch ein paar Minuten können hier viel bringen.

    Und vll. die Portionen kleiner machen, also mehrmals am Tag füttern, wg. der chronischen Magenentzündung. Würde hier auf mind. 3 x am Tag umschwenken, wenn nicht gar auf 4 bis 5 Portionen verteilt. Je weniger auf einmal im Magen landet, desto seltener wird sie sich übergeben, würde ich vermuten.

  • ANZEIGE
  • Sie bekommt schon 5 x am Tag kleine Portionen.


    Mit dem Einweichen werde ich versuchen. Hab allerdings Sorge, dass dann ihre Zähne leiden, dann wird ja noch weniger gekaut, Ausser dem Diätfutter verträgt sie auch nichts.

  • Was kann ich da machen

    Kein Trockenfutter füttern.

    Es ist doch bekannt, daß TF sehr lange im Magen liegt und wenn die Hunde erbrechen kommen diese Klumpen da raus.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nassfutter verweigert sie aber komplett.

    Dann frisst sie lieber gar nicht. Hab auch schon selber kochen probiert. Das geht 2 Tage gut und dann will sie das auch wieder nicht. War schon immer sehr mäkelig beim essen.


    Wenn sie nicht frisst, dann hat sie das Problem mit Nüchternerbrechen, also kann ich auch nicht abwarten, bis sie vielleicht doch irgendwann was anderes frisst.

  • Nassfutter verweigert sie aber komplett.

    Dann frisst sie lieber gar nicht. Hab auch schon selber kochen probiert. Das geht 2 Tage gut und dann will sie das auch wieder nicht. War schon immer sehr mäkelig beim essen.


    Wenn sie nicht frisst, dann hat sie das Problem mit Nüchternerbrechen, also kann ich auch nicht abwarten, bis sie vielleicht doch irgendwann was anderes frisst.

    Dann gibts ja wohl keine Alternative und du mußt die Pampe weiterhin füttern. :ka:

  • Mit dem Einweichen werde ich versuchen. Hab allerdings Sorge, dass dann ihre Zähne leiden, dann wird ja noch weniger gekaut, Ausser dem Diätfutter verträgt sie auch nichts.

    Trockenfutter macht nichts an den Zähnen. Dafür wären dann eher Sachen geeignet, wie stärkere Kauartikel oder Knochen, die im Falle eines entzündeten Magens eh keine Option sind. Das ist ein Gerücht, dass TF besser für die Zähne wäre, als NF oder sonst etwas.


    Zahnpflege kann man auch selbst machen beim Hund oder eben der TA. :ka:

    Meine haben jetzt gute Zähne, kontrolliere sie regelmässig, sie bekommen aber auch Knochen, nur in Deinem Fall, lass mal lieber.

    (Und ich habe sogar noch so ein Teil für Zahnstein ... aus der Zeit der Oldies ...)

  • Hast du sie mal beim Tierarzt vorgestellt? Alles verweigern plus Erbrechen klingt jetzt nicht so prickelnd. Vielleicht verträgt sie einfach das Futter nicht gut?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!