Unfall - Was passiert mit dem Hund?

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    ich habe mal eine Frage an die Runde. Ein Kumpel von mir (in Österreich) war mit seinem Hund unterwegs. In der Stadt wurde er dann von einem Auto erfasst, wobei er wahrscheinlich selbst Schuld an dem Unfall ist. Er hat sich dann entschieden gegen den Rat des Notarztes nicht mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus zu fahren, um seinen Hund nach Hause zu bringen, sonnst wäre der Hund ins Tierheim gekommen.


    Mich würde mal interessieren, wie das ganze bei uns in Deutschland ablaufen würde. Denn bei einem Spaziergang bin ich tatsächlich mal umgeknickt und bin gestürzt. Wer kümmert sich dann um den Hund, wenn ich ins Krankenhaus gehen müsste? Und ich meine jetzt nicht, wer zu Hause sich um den Hund kümmert, sondern wie der Hund nach Hause kommt. Oder landet er tatsächlich im Tierheim?

  • Ich habe für solche Fälle eine Karte im Portemonnaie, wo drauf steht, wen man anrufen soll, wenn ich einen Unfall haben sollte und der Hund versorgt werden muss. Ich habe da die Nummer meiner Nachbarin stehen, weil es unwahrscheinlich ist, dass wir zusammen verunglücken. Ich verlasse mich drauf, dass die Sanitäter im Ernstfall dann meine Nachbarin anrufen und die holt den Hund ab.


    Und wenn ich noch bei Bewusstsein bin, rufe ich selber jemanden an, der den Hund einsammelt.

    "Es gibt immer Querulanten, die mit Statistiken irgendwas beweisen wollen. 14 Prozent aller Leute wissen das."

  • Mein Bruder ist mal bewusstlos geworden und kam ins Krankenhaus (wo er auch erst wieder zu sich kam), während er mit seinem Hund unterwegs war. Zum Glück kamen Nachbarn vorbei, die Max bis zum nächsten Tag bei sich aufgenommen habe. Ansonsten wäre er sicher erstmal ins Tierheim gekommen. Anders geht es ja nicht. Man kann den Hund ja nicht seinem Schicksal überlassen.

  • ANZEIGE
  • Ich habe für solche Fälle eine Karte im Portemonnaie, wo drauf steht, wen man anrufen soll, wenn ich einen Unfall haben sollte und der Hund versorgt werden muss.

    Jep, genau so! Und auch eine in der Gürteltasche, denn wenn ich mit dem Krümel nur mal eben Gassi gehe hab ich ja nicht immer den Geldbeutel dabei.


    Übrigens, vielleicht nicht ganz so wichtig wenn man daheim Familie hat, aber für alle anderen: Die möglichen Notfall-Krümelsitter haben von mir auch eine "Gebrauchsanleitung" schriftlich bekommen - einmal per Mail, und wissen dass die auch ausgedruckt in einem Umschlag bei den Hundesachen liegt. Mit allen nötigen Infos, Nummern von TA, Osteo etc., und ein wenig Bargeld falls spontan was besorgt werden muss. Finde ich einfach wichtig, selbst wenn die den Hund kennen.

    "Wenn du es eilig hast - mach einen Umweg!"


    Neues von Sandor Terrorkrümel: Krümeliges

  • Ich denke auch dass da jede Situation individuell ist. Das Verhalten des Hundes, der Zeitpunkt, der Ort und alle Helfer vor Ort und deren Möglichkeiten sind so viele Variablen.


    Der Hund muss halt möglichst schnell und sicher irgendwo hin wo er versorgt werden kann. Gibt es eine Nummer im Portemonnaie und diese angerufene Person kann schnell vor Ort sein, super. Ist das TH näher. Naja, dann wird man vielleicht sagen dass sie dort den Hund abholen soll. Ich kenne einen Fall da hatte die Polizei ein bisschen Zeit und die haben den Hund netterweise 35 Minuten ein Weg zu den Eltern des Unfallopfer gefahren und diesen auch gleichzeitig den Schlüssel für die Wohnung ihres Kindes gebracht damit die Eltern ihrem Kind alles notwendige ins Krankenhaus bringen konnten. Das Unfallopfer war komplett ansprechbar und es es hatte bei den Beamten halt gerade gepasst. Hund war nett...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die werden im Tierheim ja nicht geprügelt.

    Jemand bringt sie in einen Zwinger, sie bekommen was zu trinken und zu fressen, irgendwelche Decken zum Drauflegen wird‘s auch geben und vielleicht setzt sich sogar ein netter Mitarbeiter mal dazu und tröstet ein bisschen.

    Da stirbt m.M.n. kein Hund davon, wenn er da mal ein, zwei Tage hin muss.


    Natürlich wär‘s mir auch lieber, wenn meine Eltern oder Geschwister oder eine enge Freundin die Hunde direkt holen könnten.

    Aber bevor sie irgendein Nachbar oder Bekannter mitnimmt, weiß ich sie lieber im TH. Die wissen dort wahrscheinlich eher, wie man mit nicht ganz so pflegeleichten Hunden umgeht.

  • Ich habe keine Karte mit Notfallpersonen o.ä. bei mir weil ich keinen kenne der wirklich jederzeit irgendwohin kommen und die Hunde holen könnte.


    Die sollen ruhig erstmal ins Tierheim (bzw die Tierklinik, falls sie beim Autounfall im Auto waren) und da können sie bleiben bis ich mich drum kümmere wer sie abholt.

    Entweder eine Freundin oder die Hundepension mit der für den Fall der Fälle abgesprochen ist, dass die Hunde abgeholt und untergebracht werden. Evtl würde ich sie auch getrennt betreuen lassen- kommt halt drauf an wer von meinen Notfalloptionen gerade Zeit hat.

    Ggf würde ich sie nach Absprache auch einfach im Tierheim lassen wenn die Betreuung anbieten.


    Meine Hunde nehmen keinen Schaden davon ein paar Tage im Tierheim oder in der Pension im Zwinger zu wohnen.




    Was ich im Auto und im Geldbeutel habe ist eine Karte mit einer kurzen Info zu den Hunden, ihrer OP Versicherung und dem Hinweis, dass ich den behandelnden Tierärzten freie Hand lasse zu entscheiden was mit den Hunden gemacht wird.

    Ich will weder, dass sie auf eine wichtige OP warten müssen bis ich wach bin und die Entscheidung treffen kann und erst recht nicht will ich, dass eine Euthanasie rausgezögert wird. Wenn es nötig ist sollen die Hunde schnellstmöglich eingeschläfert werden, egal ob ich dabei bin oder nicht.

  • Die Karte im Portemonnaie ist übrigens auch dafür da, falls ich einen Unfall habe und der Hund zufällig allein zu Haus ist. Da muss sich ja auch jemand kümmern.


    Meine Nachbarin hat sowieso einen Schlüssel zu meiner Wohnung - die kommt im Ernstfall schon klar. Und das ist natürlich nicht irgendeine Nachbarin, sondern eine Freundin mit Hundeerfahrung, die zufällig nebenan wohnt.


    Wenn's dumm läuft und die Hunde dann doch im Tierheim zwischenbetreut werden müssten, dann ist das halt so. Wenn ich selber nicht mehr handlungsfähig sein sollte und keiner sonst mitdenkt, ist dort wenigstens für die Hunde gesorgt.

    "Es gibt immer Querulanten, die mit Statistiken irgendwas beweisen wollen. 14 Prozent aller Leute wissen das."

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!