Entlebucher Sennenhund

  • ANZEIGE

    Ich habe mich jetzt schon hier durchgesucht und auch etwas lesen können zu dieser Rasse.Mich interessiert vor allem,was sie brauchen um ausgelastet zu sein.Viel Kopfarbeit,viel/oft raus,Hundesport?

    Sind es geeignete Hunde für Ausritte oder generell am Stall mit dabei zu sein?

    Ist es problematisch,wenn jederzeit Menschen durchs Gartentor kommen könnten,wenn der Hund draußen ist? Unsere Nachbarn,samt Enkelkindern und gelegentlich deren Golden Retriever zb. Ab und an auch anderer Besuch von ihnen.

    Also würde der Hund das nur melden oder kann das auch schwierig werden? Und bellen sie ansonsten viel? Unsere Hündin bellt zb jedes Mal,wenn die Nachbarn zu sich hoch gehen oder sich draußen im Flur unterhalten.Sie kannte diese ganzen Geräusche vorher nicht,da keine Nachbarn vorhanden waren.Das bekommen wir auch nicht raus.Theoretisch kann sich das ja jeder Welpe abschauen.

    Ich versuche heraus zu finden,ob diese Rasse in unserer Wohnsituation und mit den "Problemen" unserer Hündin zusammen passen könnten.Problem bedeutet,das sie eben gerne bellt und das eben in einer Mietwohnung.Meine Nachbarn stört es übrigens nicht,da es ja nicht durchgehend ist.


    Vielleicht mag ja der ein oder andere Entlebucher Besitzer mal etwas über seinen Hund erzählen :-)

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Oh, habe Deine Fragen eben erst gesehen.


    Auslastung: ganz normal würde ich sagen. Da ist jetzt nichts spezielles nötig, aber natürlich sind das intelligente Hunde, die gern und schnell lernen und auch gern was mit ihren Leute arbeiten wollen.


    Wir gehen durchschnittlich 2 Std. am Tag spazieren und einmal die Woche ins RO. Auf unserer Morgenrunde übe ich mit Oliv immer ein bisschen (so 5 Minuten, wenn sie Lust hat) und das wars. 2 mal die Woche gibts eine extra große Runde im Freilaufgebiet mit den Kumpels und damit ist sie sehr ausgeglichen und scheint zufrieden.


    Ob es für den Stall passt hängt eher vom Individuum ab. Generell haben sie keinen extremen Jagdtrieb, aber dem Hasen würde Oliv gern nachhetzen, wenn ich sie ließe. Es gibt aber auch welche, die sich gar nicht dafür interessieren habe ich gelesen. Wenn man da von Anfang an konsequent ist (ich wars nicht, um ehrlich zu sein), kann man das sicher gut steuern. In der FB Gruppe sind einige, die ihre Hunde mit zum Ausritt nehmen. Schaut halt, dass Ihr nicht so ein sehr tiefer gelegtes Modell erwischt.

    Ist es problematisch,wenn jederzeit Menschen durchs Gartentor kommen könnten,wenn der Hund draußen ist? Unsere Nachbarn,samt Enkelkindern und gelegentlich deren Golden Retriever zb. Ab und an auch anderer Besuch von ihnen.

    Das sehe ich kritisch. Die wachen definitiv und sind territorial, dafür sind sie gezüchtet. Wenn immer die gleichen Leute kommen und der Hund die als zugehörig abgespeichert hat, ist es gut. Aber fremde Menschen, die plötzlich im Garten stehen - no way!


    Die Rasse gilt generell als bellfreudig, das sollte man berücksichtigen. Unsere ist es ganz und gar nicht, die meldet tatsächlich nur kurz und wenn sie ungeduldig ist, singt sie die schönsten Arien, aber das kann man eben vorher nie wissen. Allerdings glaube ich, dass zwischen normalen Geräuschen im Treppenhaus und außergewöhnlichen Dingen unterschieden werden kann. Wenn man auch da frühzeitig ansetzt, könnte das schon klappen.


    Am Besten lernst Du mal ein paar Enten kennen und schaust, ob Dir der Typ liegt. Die haben schon Pfeffer im Hintern, diskutieren auch mal gern, sind dabei aber auch durchaus sensibel. Das ist manchmal eine Gratwanderung zwischen sich durchsetzen und auch mal auf den Tisch hauen, aber den Hund nicht verschrecken. Aber sind natürlich die allerbesten...:herzen1:

  • meine gasthündin regelmäßig längere zeit bei uns ist hier völlig unkompliziert nehme sie überall hin mit, der pizzadienst kann kommen genauso wie freunde und deren hunde. im eigentlichen zuhause geht das alles kaum und die post kommt durchs fenster. also ist es wohl weniger eine sache der rasse als mehr des individuums und des umfeldes das einfluss auf den hund nimmt ich finde sie haben eine tolle größe sind total schön und auch agil.


    auslastung nichts spezielles aber diese ente schwimmt gern und apportiert gern.

  • ANZEIGE
  • Unsere Ente ist erst 1, kann also sein dass sich das noch ändert.


    Bisher meldet unser Hund wenig. Ihm ist es egal wer an unserem Grundstück (außer sein Hassfeind Lio kommt vorbei) vorbei läuft obwohl wir an unserer Hauptstraße wohnen und dem entsprechend viel Publikumsverkehr haben. Oder wenn Nachbarshunde eine Bellorgie veranstalten. Er bleibt da ruhig.

    Einzig Krankenwagen mag er nicht. Die meldet er immer :ugly: Da arbeiten wir noch dran.

    Da wir 3 Kinder haben gibt es hier Regen Publikumsverkehr. Bisher hat er damit keine Probleme. Aber wir lassen diesen Besuch hinein, wie es aussehen würde wenn einfach Fremde auf unserem Grundstück stehen würden weiß ich nicht.


    Baldur liebt laufen, gerne auch schnell und weit. Denke er würde auch mit Ausritten klar kommen.

    Jagdtrieb hat unserer Null. Er lebt hier aber auch mit Meerschweinchen zusammen, kennt Kleintiere daher von Welpe an.


    Hundesport betreiben wir keinen, dafür fehlt uns die Zeit. Normal gibt es hier einen längeren Spaziergang am Tag, min 1 Std. Am Wochenende sind wir oft auch 10-15km wandern, dauert meist den halben Tag.

    Dafür gibt es auch oft Tage an denen es bis auf Löserunden nichts gibt. Damit hat er auch keine Probleme. Verschläft er einfach

  • Danke für eure Rückmeldungen.Das hört sich doch positiver an als ich es mir nach der Rassebeschreibung vorgestellt habe.

    Meine Tochter hat sich in die Sennenhunde verguckt :-) und da ein zweiter Hund schon länger Thema bei uns ist,haben wir jetzt einfach mal geschaut,ob es passen könnte. In erster Linie würde meine Tochter den Hund mit zum Stall nehmen,zur Hundeschule gehen usw. Ich bin dann nur für die normalen Spaziergänge zuständig :-)

    Hat jmd zufällig einen Hund aus einer Zucht in S.-H. oder Hamburg? Sich mal ein paar Hunde ansehen,ist auf jeden Fall eine gute Idee. Merle ist ja wahnsinnig sensibel,aber das mag ich zum Teil auch sehr an ihr.Meine Söhne sind Autisten und da ist das schon von Vorteil und auch wenn es einem selber mal nicht so gut geht,merkt sie das und ist immer zur Stelle.

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Am Besten hier mal schauen


    http://www.ssv-ev.de/welpen/we…lpenliste_entlebucher.php


    Dieses Jahr sieht es eher mau aus, da viele Züchter nicht zum decken gefahren sind. Generell ist die Wartezeit schon relativ lang, ein Jahr ist keine Seltenheit.


    Ich habe mir seinerzeit alle Züchter im Umkreis von 250 km rausgesucht, die angeschrieben und nach der Wurfplanung gefragt und mich nach erfolgreichem Telefonat auf die Warteliste setzen lassen. Im Endeffekt gings bei uns sehr schnell, da ein fest eingeplanter Käufer abgesprungen ist und wir den Platz bekommen haben.


    Aber zum Rasse kennen lernen kann man ja trotzdem schon mal einen Termin machen.

    In Hamburg gibt es eine Züchterin (vom Sorenfelde), die macht einen sehr guten Eindruck. Da würde ich mich mal hinwenden.


    Halt uns doch bitte auf dem Laufenden, wir brauchen dringend mehr Enten im Forum. =)

  • Die Zucht habe ich mir abgespeichert,ich fand auch das die Seite schon mal einen guten Eindruck macht.

    Das es noch dauern würde,wäre nicht so schlimm.Das haben wir uns schon gedacht.Das will auch gut überlegt sein.

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!