Wetterumschwung - Reaktionen des Hundes

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr!


    Merken eure Hunde den momentanen Wetterumschwung?


    Unsere Emma liegt zuhause gerade vermehrt rum, ist draussen nur am schnüffeln und lässt sich schwer ansprechen. Dazu komme, dass sie ihr Trockenfutter nicht mehr fressen will. Haben auch ne andere Sorte ausprobiert.


    Bei Übungen frisst sie allerdings die Leckerlies sehr gerne und wenn sie etwas zum kauen bekommt, ist das auch ganz schnell weg ;)


    Abends entscheidet sie sich dann dazu, dass sie ja mal ihr Futter essen könnte (sie bekommt zwei Mal am Tag, es bleibt immer 15 Minuten stehen und dann kommt es weg). Aber ganz isst sie es dann auch nicht auf. Kein Durchfall, vor zwei Wochen gab es eine Wurmkur, Stuhlgang normal, im Freilauf aktiv.


    Welche Erfahrungen macht ihr denn gerade?


    Beste Grüße!

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Merken eure Hunde den momentanen Wetterumschwung?

    Ist die Frage ernst gemeint? :???: Natürlich "merken" Hunde das Wetter. Wahrscheinlich noch mal deutlich deutlich mehr als wir.

  • Wenn es sehr warm ist fressen meine Hunde meist statt 2 nur eine Portion (die dann meist abends) oder auch mal gar nicht.


    Dafür muss es aber einige Tage warm sein.

    Seit es warm ist wälzt sich mein rüde sich gerne bei jedem Gassi im Gras dog-face-with-floating-hearts-around-headface das sind so die zwei Unterschiede die ich jedes Jahr aufs neue festelle zwischen warm und kalt

  • ANZEIGE
  • Meine Hunde schlafen noch mehr, vor allem Ari merkt man große Sprünge in Temperaturen sehr an. Vor allem Sprünge nach oben, aber auch, wenn es plötzlich nach mehreren schönen Tagen zB einen kühlen grauen Tag gibt.

    Ari und ich sind uns da sehr ähnlich, an solchen Tagen sind wir beide kaum zu gebrauchen :lol:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, natürlich. Ich dachte mir eben, dass es wie bei den Menschen ist, eine Person merkt es total, die andere garnicht.

    Merken werden wir das hoffentlich alle. Was du meinst, ist, ob wir uns deshalb anders verhalten. Ich fand die Formulierung verwirrend, weil manche tatsächlich glauben, dass Hunde weniger wahrnehmen als wir.

  • Ja, natürlich. Ich dachte mir eben, dass es wie bei den Menschen ist, eine Person merkt es total, die andere garnicht.

    Merken werden wir das hoffentlich alle. Was du meinst, ist, ob wir uns deshalb anders verhalten. Ich fand die Formulierung verwirrend, weil manche tatsächlich glauben, dass Hunde weniger wahrnehmen als wir.

    Es geht nicht wirklich darum ob man das Wetter "bemerkt".


    Beim Menschen kenne ich es als "wetterfühlig". Das bin ich zB schon immer ganz extrem gewesen. Ich merk zB wenn ein Hoch/Tief kommt etc, einfach weil ich dann richtig platt bin. Wetterumschwung geht bei mir teilweise auch massiv auf den Kreislauf und an Migräne grenzende Kopfschmerzen kann es auch auslösen.


    Warum sollte es bei Hunden nicht so sein? Mein einer Hund ist definitiv auch recht stark wetterfühlig. Der ist bei starken Wetterumschwüngen genauso platt wie ich. Der andere ist nur manchmal ein bisschen müder.


    Manche Menschen und Hunde merken es also ganz stark, andere merken davon gar nichts, die sind fit wie immer.

  • Manche Menschen und Hunde merken es also ganz stark, andere merken davon gar nichts, die sind fit wie immer.

    Ja, also bei mir bedeutet das Wort "merken" etwas anderes als bei euch. Ich gehe nämlich davon aus, dass Hunde (und andere Tiere) das immer wahrnehmen, und nur Menschen häufig so stumpf sind, dass sie es erst wahrnehmen, wenn es sie körperlich beeinträchtigt. :D

  • Vorhin hat es kurz geregnet. Dexter hat das nicht miterlebt und auch nicht gesehen. Aber gerochen... Das hat gereicht, dass er bei der Aufforderung nochmal zum Pieseln runter zu gehen zu Grummeln und Brummeln anfing:hust:


    Wenn es über Nacht geregnet hat, knurrt Dexter auch schonmal morgens unter der Bettdecke und mag nicht aufstehen.


    Launen eines Sonnenanbeters :ugly:


    Scheint die Sonne, ist auch er ein Sonnenschein xD

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!