In Zeiten von Corona: Online Hundeschule ;)

  • ANZEIGE

    Ich wusste bislang gar nicht, dass es so etwas gibt. Ich dachte, Hundeschulen müssten immer stationär sein und da müsste man hinfahren. Aber jetzt bin ich bei einer Onlinehundeschule, und ich finde das ziemlich gut. Es kostet nicht viel, und man hat sein Leben lang Zugriff auf die Kurse. Da ich jetzt nicht auf den Hundeplatz gehen könnte, mit den neuen Hunden jetzt aber ein strukturiertes Training durchziehen wollte (was ich bisher leider nicht so gemacht habe :ops:), kommt mir das sehr entgegen.


    Jetzt sind wir ja noch ganz am Anfang, erste Woche. Clickertraining. Aber ich glaube, das ist jetzt das Beste, um die Corona-Hysterie ohne großen Schaden zu überstehen und doch gleichzeitig die Hunde ordentlich zu erziehen. Für mich jedenfalls.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich durfte Ende letzten Jahres kostenlos an so einer Online-Hundeschule teilnehmen. Das war ein Test, der über 6 Wochen ging.

    Für uns war das nichts. Irgendwie brauche ich die "direkte" Ansprache und die Pflicht, zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem Platz zu sein.

    Ich habe mir die Übungsvideos gern angesehen, aber bei uns klappte das nicht gut.

    Dabei mag ich die Youtube-Videos von dem Anbieter wirklich gern.

  • Es gibt einen Trainingsplan. An den halte ich mich. Allerdings bin ich ja wie gesagt noch ganz am Anfang, bei der Grunderziehung. Wie es dann ist, wenn es um schwerwiegendere Übungen geht, das kann ich natürlich noch nicht beurteilen.

  • ANZEIGE
  • Hast du schon ohne die Hunde angefangen? Die sind doch erst seit gestern bei euch, oder?

  • Ich hatte mich schon vorher schlau gemacht, was der Kurs bietet. Dann gestern Abend das erste Mal aus der Hand gefüttert mit Klicker, heute dreimal aus der Hand gefüttert mit Klicker. Das war schon alles. ;) Die ganze erste Woche ist nur Klicker-Futter-Klicker-Futter, für die Konditionierung. Mehr macht man in der ersten Woche noch nicht. Die Videos habe ich mir natürlich trotzdem schon angeschaut, sodass ich sehen konnte, wie es dann weitergeht.


    Die Hunde sind vom Tierheim aus schon ein bisschen erzogen. Sie setzen sich beispielsweise fast immer hin, wenn man sich vor sie stellt. Aber das Kommando Sitz kommt ja erst in der 2. Woche, also sage ich da jetzt noch nichts und klickere das auch nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Klar, meine auch. ;) Aber ich halte mich an den Trainingsplan. Und der gibt das eben in der ersten Woche vor, damit der Hund dann auch für das Training richtig konditioniert ist. Ich will den Hunden ja jetzt nicht möglichst schnell möglichst viele Kommandos beibringen, das soll alles ganz langsam gehen und schön vertieft werden. Damit nach den 12 Wochen dann auch alles richtig sitzt.


    3x30 Wiederholungen am Tag über eine Woche. So geht es auch weiter, mit jedem Kommando.

  • Ich hab den kicker damals auch über einen längeren Zeitraum aufgebaut.


    Mein Hund hats zwar ziemlich direkt gecheckt aber soll ja auch ins Langzeitgedächtnis blushing-dog-face


    Eine Freundin von mir hat mal eine online Rückrufkurs gemacht (ging über einen längeren Zeitraum) und war super mega zufrieden.

  • Also der Trainer sagt, man soll sich nicht über die vielen Wiederholungen im Kurs wundern, das würde das beste Ergebnis bringen. Ich glaube ihm das jetzt einfach mal so. ? Scheint mir auch logisch. Was Du sagst, @Mrs.Midnight, Langzeitgedächtnis. Falschmachen kann man damit jedenfalls nichts, denke ich mir. Da Hunde kontextabhängig lernen, sagt der Trainer, sind die vielen Wiederholungen nötig.

  • Die ganze erste Woche ist nur Klicker-Futter-Klicker-Futter, für die Konditionierung

    Donnerwetter. Eine ganze Woche lang. Bei mir hat das bisher jeder Hund nach spätestens 15 Lecker drauf gehabt.


    Da will aber jemand wirklich gut Geld mit Euch verdienen. |)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!