Hundespiele beim Freilauf

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,grinning-dog-face


    Ich wollte mal wissen was ihr so an Spielen kennt die man mit seinem Hund beim Gassigehen spielen kann. Mein Rüde, Presa Canario Mischling, ist jetzt knapp ein Jahr alt und für nur sehr wenige Spiele zu begeistern. Vor allem fürs Rückruftraining ist das wirklich blöde, Bälle und Stöckchen sind egal, Zergeln ist nur interessant wenn es absolut nichts anderes gibt, Leckerlie verstecken ist auch nicht wichtig und einfach nur ein Leckerlie geben langweilt ihn auch meistens, da muss es schon rohes frisches fleisch sein sonst will er es nicht.

    Im Haus zergelt er ab und zu, wenn ich mich richtig ins Zeug lege und den Clown gebe. Am liebsten mag er Beisspiele mit dem Hund meiner Eltern, auch gerne mal ein Rennspiel.

    Am Strand ist er sehr für Sand schmeissen zu begeistern, das mag er auch so beim Gassigehen manchmal, da sind es dann halt Blätter oder Erde. (Er srpingt dann hoch und schnappt danach. Steine widerum sind ihm zum Glück egal.


    Habt ihr Ideen was ich noch ausprobieren könnte? Oder ist er einfach einer von denen die nichts fürs Spielen übrig haben? Was spielt ihr so mit euren Hunden?


    Lg, Alexandra.

  • ANZEIGE
  • WIllkommen im Club der Spielverweigerer. :winken:


    Habe hier auch so einen Kandidaten, der Spielzeuge, und Spiele nicht braucht. Da hilft nur experimentieren, ob irgendwas gefällt.


    Hier hat sich durchgesetzt:

    • klettern, wo raufhüpfen (umgekippter Baumstamm), am Hang hochlaufen etc., habe eine Bergziege zum Hund. Werfe Futterbeutel dann auch gern wo rauf, sie liebt es den "kletternd" zu erobern. Normal werfen ödet sie hingegen total an.
    • Leckerchen werfen und sie es (auf Kommando!) suchen lassen, sie liebt das und wie die Schnüffelnase da gesteuert werden muss, macht auch noch schön müde im Kopf
    • "Fangen" spielen, manchmal merkt man den Schalk in ihren Augen, dann schleiche ich mich auffällig an und sie rennt vor mir weg, schlägt Haken und düst an mir vorbei hin und her (klappt echt nur, wenn sie Bock hat sonst setzt sie sich aufn Arsch und schaut mich an, was der Scheiß soll :ugly:)

    Mehr funktioniert draußen nicht. Manche mögens einfach gemütlich und eigenständig.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vor allem fürs Rückruftraining ist das wirklich blöde,


    • "Fangen" spielen, manchmal merkt man den Schalk in ihren Augen, dann schleiche ich mich auffällig an und sie rennt vor mir weg, schlägt Haken und düst an mir vorbei hin und her (klappt echt nur, wenn sie Bock hat sonst setzt sie sich aufn Arsch und schaut mich an, was der Scheiß soll :ugly:)

    Hier aufpassen bitte, denn die beiden Aussagen bringen eine suboptimale Kombi hervor.

    Fangen spielen mit einem Hund, der den Rückruf nicht im Tiefschlaf beherrscht kann übel in die Hose gehen und da spreche ich aus leidvoller Erfahrung. Was habe ich gebraucht, um Mailo klar zu machen, dass ich NICHT mit ihm fangen spielen werde, egal wie sehr er sich zum Larry macht. Dabei habe ich das ohnehin nie mit ihm gemacht, aber ER wollte immer wieder, weil mein Sohn das im Welpenalter mal ausprobiert hat.

    Seitdem der Rückruf sitzt, können wir fangen spielen, findet er richtig geil.


    Womit beschäftigt sich der Hund denn zuhause? Das würde ich draußen ebenfalls nutzen, ansonsten zuhause etwas einführen und dann draußen weiter spielen. Oder einfach Natur als Spielplatz nutzen - klettern, buddeln, springen, robben,



    You wake up every morning to fight the same demons that left you so tired the night before, and that my love is braveyou stand up every You wake up every morning to fight the same demons that left you so tired the night before. And that my love is bravery


    An meiner Seite: Mailo, LZ DSH, *29.07.17

    In meinem Herzen: Barry, Aron, Cimba, Dragon

  • Zuhause wird Futter versteckt, ausgepackt, ab und an mal gerzergelt (wenn der Herr sich gnädigst erbarmt XD), Tricks geübt und am Kong geknabbert. Das alles ist ihm draussen ziemlich egal.

    Draussen will er nur Fährten suchen und rennen. Hab auch schon versucht Futterfährten zu legen, mit mässigem Erfolg, wie gesagt, ist es nicht das absolut Überleckerlie interessiert es ihn da kaum. Auch wenn ich Futter verstecke oder werfe ist das meistens nicht sein Ding. Zuhause dagegen findet er das toll.

    Die Natur ist ihm einfach wichtiger.

    Gebuddelt wird auch nur im heimischen Garten, draussen überhaubt nicht. Ausser bei nem Kanninchenloch vielleicht mal, aber eher selten.


    Hab allerdings gerade eben das werfen und bringen mit nem Futterbeutel probiert, fand er erstaunlich gut. Was mich gewundert hat, da ja Futter und Aportieren draussen eigentlich nicht sein Ding ist. Also schon mal Danke an DarFay.

  • Mach doch einfach mal weniger. Nur Gassi und sonst nix. Also, auch Zuhause nix. Rückruf übe ich mit tollem Futter. Katzenfeuchtfutter, Reste von meinem Essen, Futtertube, Käse, Wurst ... das dann noch selten, dann ist es auch was wert.

  • Mein Gassihund hat in de Pubertät auch draußen keinen Kopf dafür gehabt, das kam wieder als er so ca 2 Jahre alt war. Da war er an einem Punkt, wo er mit all den Gerüchen und Eindrücken draußen so weit klarkam, dass gemeinsam spielen, zergeln, Futter suchen wieder möglich war. Drinnen hatte er viel mehr Lust auf sowas.

    Ist natürlich ein ganz anderer Hundetyp, aber vielleicht ist bei deinem auch grade zu viel im Gehirn los und das kommt irgendwann wieder...

    Geholfen hat, eine ganze Weile am gleichen Ort zu sein. zB an einem bestimmten Stück Fluss. Dann hat es gedauert bis er sich dort alles angesehen hat, und nach einer Weile kannte er die Umgebung so gut dass er wieder ansprechbarer war und sich auch mal auf ein Spiel eingelassen hat (so nach 30-45 Minuten einfach nur entspannt rumhängen in etwa, es war allerdings Sommer)

  • Etwas weniger kann ich zu Hause schon machen, aber vor allem auf die Tricks will ich nicht verzichten, man sieht wie viel Spass ihm das macht.


    Hab mir auch schon überlegt ob es teilweise am Alter liegt, er ist seid ein paar Wochen auch nochmal aktiver geworden. Und vorallem nerviger, er fiept extrem viel und will ständig was unternehmen. Aber da ignorieren am Anfang auch geholfen hat wird das schon wieder.


    Danke für die ganzen Tipps und Ideen, wir werden mal sehen was davon uns hilft. dog-face-with-floating-hearts-around-headface

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!