ANZEIGE

Durch fremden Hund gestürzt

  • Hallo,


    Ich bräuchte mal euren Rat.


    Eben war ich mit Linus spazieren (4,5J. alt, nicht kompatibel mit anderen Rüden).

    Linus war an Geschirr und der 10m Schleppleine.


    Irgendwann ist mir aufgefallen, dass ca 25m entfernt schräg hinter uns auch mit jemand mit Hund läuft. Geschätzt 55/60cm hoher Border Collie Mix, Rüde, ebenfalls an einer Schleppleine, Border Collie "typisch" im fixierenden Schleichgang)

    Ich habe Linus kurz genommen und wollte zügig weg, die Frau hat aber immer so abgekürzt, dass sich die Distanz nicht verringert hat.


    Irgendwann mussten wir einen anderen Hund passieren und als ich kurz drauf später nach rechts schaue, steht der andere ca 8 Meter neben uns, mit schleppender Schlepp, im drohfixierenden Schleichgang auf uns zu.

    Die Freundin die mit uns unterwegs war, hab ich dann erst mal aus der "Schusslinie" beordert, Linus am Geschirr gegriffen und hinter mich gebracht. Der Hund kam weiter auf uns zu, ich habe versucht ihn abzublocken, habe dann auch nach ihm getreten, aber er hat uns fixierend umrundet.

    Durch die schleppende Schlepp und dass er mich umrundet hat, hat er mich quasi "gefesselt" und ich bin irgendwann auf den Rücken gefallen. Die ganze Zeit hatte ich Linus am Geschirr, bis auf den Moment als ich dann am Boden lag.


    Gestürzt bin ich zwischen Linus und den anderen Hund.


    Nach meinem Sturz wollte Linus dann auf den anderen Hund los und ist über mich gesprungen.

    Dabei hat er mich mit einer Pfote im Gesicht getroffen. Als er über mich gesprungen ist, habe ich ihn am Halsband gepackt und hatte dann kurz 2 Hunde über mir, die sich angekeift haben, bis ich es geschafft habe, Linus auf die andere Seite zu ziehen.


    Irgendwann war dann auch das andere Frauchen da, hat den Hund gegriffen und die SL abgemacht.

    Linus hab ich dann der Freundin in die Hand gedrückt und mich aus der Leine gewickelt.


    Die Frau hat ihren Hund daraufhin angeleint und ist ein paar Meter weggelaufen.


    ICH! habe dann gefragt, ob mit ihrem Hund alles in Ordnung ist.

    Das einzige was die Frau allerdings gesagt hatte war "oh schade" (ich hab das interpretiert als "oh schade, dass die Hunde nicht schön gespielt haben). Wir vermuten, dass die Frau nur wenig bis schlecht Deutsch kann.


    Die Freundin, die dabei war, sagte, dass die Frau die SL bewusst hat fallen lassen und sich erst in Bewegung gesetzt hat um ihren Hund einzusammeln, als ich am Boden lag und die Freundin gebrüllt hat, sie soll sich jetzt mal bewegen und ihren Hund einsammeln.


    In dem Gewusel hatte ich der Freundin noch gesagt, dass sie bloß weg bleiben soll.


    Die andere HH hat dann immer wieder nur "oh schade" gesagt und während ich geschaut hab, ob Linus etwas abbekommen hat, ist sie weiter gelaufen.


    Linus hat auch nichts, ich habe nun ein paar "Kleinigkeiten".

    Mein Ellenbogen und die Hüfte tun weh, die Wange an der mich Linus erwischt hat, der Nacken schmerzt und ich bekomme Kopfschmerzen vom Nacken aus ausgehend (Also wahrscheinlich leichtes Schleudertrauma inkl Gehirnerschütterung) und mein Fuß hat einen blauen Striemen von der Leine. (ich bin nur SEHR froh, dass ich Wanderschuhe anhatte!).


    Eine Freundin sagt nun, ich solle auf jeden Fall heute Abend noch ins KH, die Verletzungen dokumentieren lassen und die Frau anzeigen.


    Aber zum einen habe ich keine Daten von der Frau und zum anderen bin ich auch nicht so der Typ der andere anzeigt.

    Ich hätte Linus ja ebenfalls los lassen können, aber zwei sich schon vorher fixierende Rüden, beide an einer Schleppleine, die Gefahr zu dem Knäul dass das gibt, war mir zu groß.

    Hätte der andere Hund keine SL dran gehabt, hätte ich Linus wohl abgeleint.


    Was sagt ihr zu der Sache?

  • Eine Freundin sagt nun, ich solle auf jeden Fall heute Abend noch ins KH, die Verletzungen dokumentieren lassen und die Frau anzeigen.

    Do it.


    Weil: wenn du wegen genau dieser Geschichte Langzeitschäden davonträgst, ist das dokumentiert. Und wenn die Halterin irgendwo bekannt ist oder die Daten ausfindig gemacht werden können, kann sie dafür verantwortlich gemacht werden.

    Allerdings ist in diesem Falle nicht die Polizei, sondern vorrangig das Ordnungsamt dafür zuständig, soweit ich weiß.


    So, und zum Ausfindig machen ... folgende Möglichkeiten hab ich genutzt:

    * auf Facebook in Hundegruppe und Ortsgruppe rumgefragt

    * beim OA mit einer Mitarbeiterin die Hundekartei durchgeguckt

    * Gassibekanntschaften gefragt

    * Kleinanzeige geschaltet


    Wenn man die paar € dafür ausgeben möchte, kann man sich natürlich auch an die Zeitung wenden und da eine Kleinanzeige aufgeben (oder anderweitig anfragen, ob sie das in die Zeitung packen können). Ist die Frage, ob's dir das wert ist.


    In meinem Fall (Fremdhund hat Dino vor ~4 Wochen in die Pfote gebissen, heilt immer noch ab ...) konnte ich die Halterin nicht ausfindig machen. Dumm gelaufen, aber kommt leider vor.

    Elias mit
    Dino - Corcitură română - * Anfang 2016

    Bonny - Kundel polski - * Mitte 2008


    Unverhofft kommt oft - Bonny und Dino


    Immer in Gedanken dabei:

    Lina - Deutscher Schäferhund - * ~ Mitte 2018 - es hat einfach nicht gepasst...
    Dackeltier Teki - * ~2014 - 08.05.2019

  • Hm... das ist richtig richtig blöd gelaufen, aber anzeigen würde ich da nichts. Ich denke auch nicht, dass man da mit einer Anzeige irgendetwas erreichen würde.

    Schleppleine ist immer ein Risiko, aber ich glaube nicht mal, dass eine Leine mit über 2m "rechtlich" überhaupt noch als Leine gewertet wird. Demnach wären eure beiden Hunde quasi Leinenlos unterwegs gewesen und keiner mehr im Recht. Wenns dann auch noch der eigene Hund war, der hauptsächlich auf dich gesprungen ist und dir Verletzungen zugefügt hat, weiß ich nicht inwieweit man die andere Hundehalterin dafür belangen sollte.

    Klar, sie hat es überhaupt soweit kommen lassen. Aber in deinem Text ist jetzt auch nicht ersichtlich, ob du die Frau in der ganzen Situation irgendwann mal gebeten hast, ihren Hund fern zu halten.


    Ich würde da gar nichts anzeigen, aber zum Arzt gehen schadet trotzdem nicht.

  • FreeSpirit Ähm, ich bin etwas verwirrt von deiner Aussage. Die TE hat ihren Hund kurz genommen, hat ihn am Geschirr gegriffen, den anderen Hund versucht zu blocken und ist durch das Umrunden des Fremdhundes wegen dessen Schleppleine hingefallen. Abgesehen von ihrer Wange ist der Hund von Treibsel an keiner Wunde beteiligt.

    Die Frau darauf hinweisen, dass sie ihren Hund abrufen soll, das hätte ich in der Situation auch nicht gekonnt. Nicht wenn der eigene Hund den anderen verprügeln will und der nur noch 8 Meter entfernt ist.

    Vorallem hat die andere HH ja die Schlepp extra noch losgelassen.


    Also die TE ist hier an gar nichts Schuld, genauso wenig ihr Hund.


    Geh dringend zum Arzt und mach auch eine Anzeige. Das hätte noch viel schlimmer enden können. Das war kein Ups-Ding, die Frau hat diese Situation zugelassen und erst etwas getan als beide Hunde sich über dir gezankt haben.

    Ich bin auch recht Schmerzfrei und mit Hunden passieren eben auch mal blöde Situationen, aber hier wurde es gefährlich und die andere HH hat das alles ja erst ermöglicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also ursächlich ist definitiv das Verhalten der anderen HH. Sie hätte ihren Hund viel eher kurz nehmen müssen, dann wärst Du nicht gefallen. Jeder HH hat seinen Hund so zu führen, daß Andere nicht in Gefahr geraten oder belästigt werden!

    Verletzungen dokumentieren macht aber nur Sinn, wenn man den Verursacher des Unfalls hat. Da die Frau verschwunden ist, hast Du ja jetzt keine Möglichkeit mehr, sie zur Rechenschaft zu ziehen.

    Da hättest Du Dir sofort die Adresse geben lassen müssen.


    Aus medizinischer Sicht würde ich Dir raten, Deine Symptome gut zu beobachten - wenn die Schmerzen an Ellenbogen oder Hüfte zunehmen oder die Beweglichkeit eingeschränkt ist, sollte man da schon mal röntgen.


    Ansonsten ist das halt wieder ein Beispiel für verantwortungslose HH, wie sie leider immer wieder vorkommen. Gut, daß nicht mehr passiert ist!


    LG, gute Besserung

    Gisela

  • Zuallererst gute Besserung :streichel:

    Ich würde es glaube ich in deinem Fall darauf beruhen lassen. Eine Schleppleine gilt nicht als angeleint. Zudem ist Linus auf dich draufgesprungen. Manche Verletzungen können also von deinem Hund stammen.

    Wenn es dir nicht gut geht, dann geh ins Krankenhaus und lass dich durchchecken. Ansonsten ruh dich aus, gönn dir ein ausgiebiges Bad.

    Liebe Grüße, Julia&Roo

    If you want the rainbow, you gotta put up with the rain.

  • Ob eine der Wunden sie irgendwie dauerhaft einschränken könnte, weiss man ja nicht. Und die HH erst anzuzeigen, wenn das ersichtlich wird (je nach Untersuchungen kann das dauern), wird die Versicherung sicher anfechten.

    In wie weit man sich da an der Suche beteilig ist wieder etwas anderes. Aber anzeigen würde ich es schon. Zur eigenen Absicherung.

  • Also die TE ist hier an gar nichts Schuld, genauso wenig ihr Hund.

    :roll: Man kanns auch übertreiben. Dass habe ich so gar nicht behauptet.


    Für mich liest sich dass aber schon so, dass die größeren Verletzungen - also der Tritt gegen den Kopf von ihrem eigenen Hund, die Ursache für die jetzigen Nackenprobleme und Kopfschmerzen waren.

    Wie ich dazu schrieb, war aber natürlich die andere Frau die Verursacherin der ganzen Situation.


    Die Frau darauf hinweisen, dass sie ihren Hund ab rufen soll, das hätte ich in der Situation auch nicht gekonnt. Nicht wenn der eigene Hund den anderen verprügeln will und der nur noch 8 Meter entfernt ist.

    Da vielleicht nicht. Aber vorher. Sie ist ja scheinbar schon eine ganze Weile vor der Frau "geflüchtet".


    FreeSpirit Ähm, ich bin etwas verwirrt von deiner Aussage.

    Ähm, ich auch von deiner. Was wolltest du damit aussagen? Ich habe selber gelesen, wie es zu dem Sturz kam.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE