Avatar

Mal hier, mal da, mal trallallaaaaaaa......

  • ANZEIGE

    Nachdem ICH mich nun endlich bemüht habe, konsequent so zu sagen der "A" war, schläft Milo seit einigen Wochen wieder in seinem Körbchen NEBEN dem Bett und nicht mehr zwischen uns..... das wollte ich nie. Ich liebe meinen Hund, aber ein ungestörter Schlaf ist halt schon noch der Beste... Mann hatte jedoch letztes Jahr im Frühsommer eingeführt, dass Hund im Bett schläft, da Hund eine verletzte Pfote hatte und Mann meinte: Nur wenn er bei uns liegt, können wir eingreifen, sofern Milo an seine Wunde geht.....


    Milos Körbchen ist direkt neben mir und ich schlafe auch so, dass mein Kopf auf ihn gerichtet ist....


    Das ist ein Teil...


    Wenn Milo mit mir im Wohnzimmer alleine ist, dann würde er niemals einfach unaufgefordert auf die Couch springen. Ist mein Mann im Raum, HOPS.... und ich bin dann wieder die "Böse", die Milo runterschickt und bei meinem Mann nachfragt, warum er denn nichts sagt. Er sitzt direkt neben "Milos Platz" und könnte sofort ein "No" aussprechen...



    Es ist so nervig.... Mein Mann wollte vom ersten Tag an, an dem Milo bei uns einzog, einen wohlerzogenen Hund. Er hat mich sogar nach ner Woche ständig damit genervt, dass Milo ja noch kein Sitz kann, kein Bleib, Flausen im Kopf hat etc. ICH hab ihn erzogen, und das auch nach den Vorstellungen meines Mannes und jetzt macht er alltäglich alles, um die Resultate wieder kaputtzumachen .... :headbash:


    Es würde noch weitergehen, aber, das soll ja nicht euer Bier werden :D


    Ich hätte nur ne Frage an all die Hundehalter in Beziehungen, Ehen etc.


    Wie viele von euch ziehen an einem Strang in der Hundeerziehung und wie vielen von euch gehts genauso wie mir :hust:




    Eine Sache noch: Ich war eine Woche auf Seminar und Milo somit mit Mann alleine zu Hause. Ich wurde von Beiden vom Bahnhof abgeholt, sehe Milo und denke mir..... wtf..... da war keine Taille mehr zu sehen. Milo ist innerhalb einer Woche fett geworden. Mann dann so: Ja, ich hab ihn ja immer so gefüttert, wie immer, aber, mei, dann hat er halt Reste von meinem Essen (Pizza, Pasta und Co. ) bekommen.


    Als wir zu Hause waren, hab ich meinen Mann gefragt, welche Menge er Milo von seinem Futter gegeben hatte.... er zeigte mir die Menge die er Milo für eine Mahlzeit gegeben hatte..... das war eine Menge, die Milo auf 1,5 Tagen verteilt bekommen hätte...... ich weiß auch nicht, was daran so schwer ist..... da zeigt man seinem Gegenüber wie man es macht und es wird aufgrund von "aber, er sah dann abends immer so hungrig aus" falsch gemacht xD


    Ich liebe meinen Mann, keine Frage...aber, manchmal denk ich mir...


    (übrigens alles gut. dadurch, dass er anonym bleibt, hat er auch keine Proleme mit meinem Thema :winken: ) Musste nur mal alles raus....weil ich komm mir echt oftmals vor, als würde ich boykottiert werden..... :roll:

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • In der Sache "Erziehung des Mannes" kann eh keiner helfen :-P


    Ich wollte nur nachfragen, welche "Probleme" ihr habt, wenn ihr die Bezugsperson des Hundes seid und euer Partner dagegenschlägt....


    Also, absoluter "Laberthread" :-)

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich glaube, daß mußte nur mal raus... :lol:


    So, nun gib deinem Mann einen Kuss und kürz die Ration vom Hund, und dann ist bald alles wieder gut! :streichel:


    Dagmar & Cara

    :lachtot: Alles schon längst geschehen, alles gut :D Danke für Deine Antwort! Bestätigt mich xD

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • In der Sache "Erziehung des Mannes" kann eh keiner helfen :-P


    Ich wollte nur nachfragen, welche "Probleme" ihr habt, wenn ihr die Bezugsperson des Hundes seid und euer Partner dagegenschlägt....


    Also, absoluter "Laberthread" :-)

    Das geht schon. Hunde und männer ticken gar nicht so unterschiedlich.


    Das sage ich als mann.

  • Ich habe mich anfangs auch massiv geärgert, dass mein Freund mit dem Hund anders umgeht als ich. Gerade, weil sie so schwer zu erziehen war.


    Irgendwann habe ich es abgehakt. Der Hund kann unterscheiden, wer wer ist und wie es gemacht wird. Dann zieht sie halt bei ihm an der Leine und darf fliegenden Dummies hinterher hetzen. Bei mir nicht. Auch sonst macht er alles anders, als wir es besprochen haben. Andere Rituale, andere Kommandos, andere Bedeutung der Kommandos - als ob er es mit Absicht macht. Er kriegt es nichtmal hin, sich beim Mantrailing am vereinbarten Ort aufzuhalten ;-)


    Auf der anderen Seite muss der Hund bei mir nicht akkurat am Bein ausgerichtet Sitz machen, sie muss nicht Sitz machen, während ich ihre Haufen eintüte und ich gehe in der autoarmen Siedlung nicht grundsätzlich auf dem Bürgersteig. UND ich bin so frei, ihr gelegentlich GEWÜRZTES ESSEN! WAS WIR AUCH ESSEN! als Belohnung zu geben. Und ganz, ganz manchmal, wenn er nicht da ist, darf der Hund zu mir auf die Couch. Das weiß er aber nicht ;-)

    "Es gibt immer Querulanten, die mit Statistiken irgendwas beweisen wollen. 14 Prozent aller Leute wissen das."

  • Hallo!


    Bei uns ist es ähnlich, zumindest in manchen Punkten.
    Aber ehrlichgesagt stört es mich so garnicht, weil Abby genau weiß, wer was von ihr möchte und bei wem sie was darf. :roll:


    Da wir ja auch noch zwei Kids haben (14,5+13) hat sie ja noch mehr "Leute" die ihr mal was sagen, was verbieten oder erlauben - und es klappt wunderbar! ;)
    Couchthema: Mal darf sie drauf, mal nicht, je nachdem ob mein Mann grad Lust drauf hat.


    Da stellt sie sich halt immer vor ihn mit diesem fragenden Blick, manchmal versucht er sie zu ignorieren (dann schaut sie ihn noch intensiver an) oder schickt sie direkt weg (was sie anstandslos akzeptiert), sobald er aber sagt "Ja gut, komm" liegt sie schneller neben ihm eingekuschelt als man gucken kann. :D


    Küche:


    Wir haben eine Eßecke und wenn die Kids vor der Schule frühstücken, legt sich Abby immer brav neben meine Tochter auf die Sitzbank (sie bettelt weder nach Essen oder schaut es irgendwie an, aber se findet es toll, mit den Kids zusammen am Tisch zu sein. :roll:
    Sobald mein Mann oder ich aber am Tischsitzen, würde sie nie auf die Idee kommen, sich auch neben uns zu setzen/legen, außer wir würden sie explizit dazu auffordern.


    Essen: bei meinem Mann und meiner Tochter bettelt sie gernmal wenn sie essen (aber nicht aufdringlich, eher aus Entfernung mit diesem "hungrigen, mitleidvollen Blick". Meist bekommt sie auch was ab (von meinem Mann eigentlich immer "seinen allerletzten Rest" und sei es nur ein kleines Stückchen Brotrinde, die er ihr nach dem Essen in den Napf legt.
    Bei Besuchern wird das auch gern mal angewendet - könnte ja funktionieren. ;)


    Bei mir und Sohnemann hingegen bettelt sie NIE, denn von uns beiden gibt es nichts....


    So könnte ich ewig weiterschreiben, es gibt zig Situationen bei dem jeder in der Familie anders "tickt" und sie weiß eben ganz genau wie jeder so drauf ist.

    LG Karo + Abby (Labrador-Schäferhund-Mix, *1.5.11)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!