Avatar

Sehr ihr das auch so?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    hab mal eine Frage.
    Der Freund meiner Tochter hat bei uns übernachtet. Er ist Brillenträger. Er hat nachts die Brille ausgezogen und auf den Nachttisch gelegt.
    Der Hund meiner Tochter, ein Aussie, hat sich irgendwann in der Nacht wohl die Brille geschnappt und drauf rumgekaut und beschädigt.
    Das hat meine Tochter Ihrer Hundehaftpflicht gemeldet.
    Diese hat die Regulierung abgelehnt mit der Begründung das der Schaden durch eine Fahrlässigkeit zustande kam. Der Geschädigte hätte "freiwillig" sein Eigentum der Gefahr ausgesetzt Gegenstand einer tiertypischen Reaktion zu werden. Durch eine andere Haltungsform hätte der schaden vermieden werden können.


    Meine Tochter hat den Hund abends und über Nacht in Ihrem Zimmer, damit er im Rest der Wohnung keinen Blödsinn anstellt.
    Wie seht ihr das? Gibt es eine Chance den Schaden dennoch regulieren zu lassen?

  • ANZEIGE
  • Ja klar, jeder Haftpflichtschaden kann verhindert werden, wenn man vorher weiss was hinterher passiert.
    Von eigenem Verschulden kann meiner Meinung nach nur die Rede sein, wenn bekannt ist das der Hund sich laufend Brillen vom Nachttisch klaut.
    Für mich als Brillenträger ist das Ablegen meiner Brille in Nähe meines Aufenthaltsortes ein ganz normaler Vorgang.
    Die Versicherungen reden sich immer gerne raus.
    Macht Euer Hund so etwas öfter ? Habt ihr schon oft Schäden in dieser Richtung gemeldet ?
    Für mich liest sich das wie ein klassischer Haftpflichtschaden, es sei denn es ist dem Halter und dem Frund bekannt, das der Hund dauernd Sachen vom Nachttisch klaut.


    Gruß
    Wolf

  • Gemeldet haben wir noch nie einen Schaden bei der Versicherung.
    Nachts schläft der eigentlich auch immer und ist ruhig.
    Tagsüber ist es natürlich eine andere Geschichte. Der Hund ist noch sehr jung (6 1/2 Monate) und stellt probiert natürlich auch so einiges aus wenn er außer Sichtweite ist. Aber die kleinen Sachen die er anstellt oder beschädigt würde ich nicht der Versicherung melden.

  • ANZEIGE
  • Ich hätte auch erwartet, dass die Versicherung den Schaden zahlt. Aber ich weiß weder wie es rechtlich aussieht noch wie die Versicherung das sonst in solchen Fällen handhabt. Wenn die Versicherung nicht zahlen will, hast du denke ich nicht viele Möglichkeiten. :ka: Ein Anwalt bei so einer kleinen Sache lohnt sich nicht wirklich.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    wenn der Hund erst 6,5 Monate alt ist, kann die Versicherung ja noch nicht so lange bestehen. Da versucht die Versicherung natürlich erstmal den Schaden abzulehnen. Kam ja noch kaum was an Beiträgen rein und so ne Brille kostet schon mal 300€.


    Ich würde da nochmal nachhaken. Und zwar bei einer Vertretung vor Ort. Die Tochter soll die Brille mitnehmen und den Vorfall schildern. Natürlich ist das ein Versicherungsfall und die Versicherung wird auch zahlen müssen.


    Newton hat mal wo er noch ganz klein war, bei einer Kollegin unter dem Beifahrersitz vier Kabel durchgenagt. Die Versicherung wand sie wie ein Aal, weil sie nicht zahlen wollte. Schließlich musste ein unabhängiger KfZ-Sachverständiger kommen, damit sie endlich einsehen, dass sie zahlen müssen...


    Dran bleiben!


    Grüße,
    Rafaela

  • also wenn ein welpe jetzt einen teuren schuh oder einen kuchen zerkaut könnte man ja noch so argumentieren, aber bei einer brille auf dem nachttisch versteh ich das nicht.

  • Ich hab das jetzt mal einem Kollegen gegeben. Er hat eine Freundin die bei einer Versicherung arbeitet. Vielleicht hat sie eine Argumentation oder Wortlaut parat mit der man vielleicht eher Erfolg hat.

  • Selbstverständlich Widerspruch einlegen.
    Das der Junghund scharf auf Brillen ist, kann man nicht vorhersehen, wenn es das erste Mal ist.
    Mit Fahrlässigkeit würde ich mich nicht abspeisen lassen.


    LG, Friederike




    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!