Avatar

Sind eure Hunde gechipt?

  • ANZEIGE

    Hi liebe Foris!


    Weil mein Kleiner eh am Donnerstag in Narkose gelegt wird (Zahnsanierung), bin ich am Überlegen, ob ich ihm dann auch gleich den Chip setzen lassen soll.
    Ich meine den, den Welpen zumeist auch schon bekommen. Also keinen Kastra-Chip oder so. (:


    Er ist dann ja eh narkotisiert und würde vom Setzen des Chips nichts mitbekommen, das wäre ja optimal.


    Aber muss das überhaupt sein?


    Wir haben nicht vor, ins Ausland zu fahren...


    Außerdem hört man ja doch immer wieder dass der Chip gewandert ist oder halt einfach ein Fremdkörper im eigenen Körper ist...?!


    Könnt ihr mir das bestätigen?


    Soll ich meinem Kleinen den Chip jetzt mit 2,5 Jahren setzen lassen?
    Hat die Verträglichkeit etwas mit dem Alter zu tun?


    Grüß, Favole

  • ANZEIGE
  • Wo hast du deinen Hund denn her?
    Soweit ich informiert bin, MÜSSEN laut Gesetz alle Hunde gechipt sein und Welpen sind im Normalfall bei der Abgabe auch schon gechipt.
    Habt ihr so einen EU-Heimtierausweis? Da steht meistens die Chipnummer mit drinnen wenn eine vorhanden ist.


    Ich würde auf jeden fall den Tierarzt mal den Chip mit dem Lesegerät suchen lassen und wenn er keinen findet, solltet ihr das gleich erledigen. Soweit ich weiß wird das im Normalfall sogar ohne Narkose gemacht weil es nur ein kleiner kurzer Pieks ist.

  • Meine wurden beide bei der Wurfabnahme als Welpen gechipped.
    Der Chip ist gewandert bei beiden, aber das ist im Grunde kein Problem.


    Das Hauptargument für mich ist beim Chip nach wie vor die eindeutige Identifizierbarkeit des Hundes in allen Lebenslagen.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    Dolor hic tibi proderit olim. - Ovid

    Schön ist, was dem Gebrauch dient

  • ANZEIGE
  • Soweit ich informiert bin, MÜSSEN laut Gesetz alle Hunde gechipt sein und Welpen sind im Normalfall bei der Abgabe auch schon gechipt.


    Nein, in D herrscht keine allgemeine Kennzeichnungspflicht.
    Es gibt in einigen Gemeinden und auch Bundesländern Vorschriften, die den Microchip gesetzlich vorschreiben, aber wenn ich zB in Bayern einen Mischling auf dem Bauernhof kaufe und keine Grenze überquere, kann ich ein Hundeleben chiplos bleiben.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    Dolor hic tibi proderit olim. - Ovid

    Schön ist, was dem Gebrauch dient

  • Also erst mal: Ja, meine Hunde sind gechipt. Einmal wird das vom Verein so vorgeschrieben, dass Welpen nur gechipt abgegeben werden und andererseits ist das hier in NDS ebenfalls Vorschrift.


    Ist euer Hund denn sonst irgendwie gekennzeichnet? Tätowiert vllt?


    Weil der Chip ist ja im Endeffekt erst mal zur eindeutigen Identifizierung gedacht. Das kann auch wichtig sein, wenn er mal abhanden kommen sollte. Dann kann man ihn euch nämlich wieder zu ordnen, sofern ihr ihn bei Tasso registriert =)


    Wenn ihr nicht reist müsst das ihr wissen. Unverträglichkeiten kenne ich jetzt zB. keine, aber es gibt Chips, die durch die Haut wandern, das stimmt. Die bleiben nicht am Ort, funktionieren aber natürlich, müssen also ggf. gesucht werden. Ob das gefährlich sein kann weiß ich allerdings nicht - meine Züchterin hat damals gemeint, ihre Welpen bekommen spezielle Chips, die nicht wandern. Evtl. könnt ich da auch einfach mal nachfragen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi! (:


    Wir wohnen in Bayern.
    Ich hab meinen Hund von einer Hobbyzüchterin.
    Den Chip hat er wie gesagt, nicht.
    Das hat mir die "Züchterin" und auch der Tierarzt bestätigt.


    Also ihr würdet auf jeden Fall sagen, ich soll ihn chippen lassen?


    Hab halt Angst vor möglichen Nebenwirkungen...
    Ist ja doch ein Fremdkörper.



    Grüße, Favole

  • Also, bei uns müssen Hunde ab einer bestimmten Größe gechipt sein. Sachkundenachweis 40/20.


    Wenn Dein Hund nicht gechipt sein muss. Würde ich es nicht machen, ehrlich gesagt.


    Ich les hier so oft Suchanzeigen an Bäumen und Laternen: Hund entlaufen, gechipt etc. Wirklich hilfreich im Fall der Fälle scheint der Chip also nicht zu sein.

  • Meine Hunde sind gechipt und das finde ich auch gut so. Wenn man sich anschaut, wie viele Tiere so täglich über Tasso zurück zu ihren Familien kommen ist das auf jeden Fall gut. Und Hundehändler, die Hunde "einfach mal so" mitnehmen, wird es in jedem Fall schwerer gemacht. Ohren mit Tattoo-Nummern wurden früher zum Teil dann einfach abgeschnitten.


    Ich habe selber schon lange Hunde und hatte sehr viele Pflege- und Sitterhunde und keiner davon hatte je ein Problem mit dem Chip.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Meine erste Hündin haben wir chippen lassen, die Zweite wurde schon bei ihrer Züchterin gechippt, weil das dort Vorschrift ist.
    Kenne jetzt auch keine Nebenwirkungen, die ein Chip verursacht.. Ab und zu wandern die Chips, aber es passiert doch arg selten, dass es irgendwohin rutscht, wo es nicht ganz ungefährlich ist.
    Ich würde meine Hunde immer wieder chippen, schon allein wegen Tasso!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!