Avatar

Hund läuft nicht mehr weiter, zickt rum

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,
    ich bin neu hier, denn ich habe ein Problem mit meinem Chihuahua-Rüden Louis (2 Jahre).

    Louis ist ein eher zurückhaltender Hund bei fremdem. Er ist relativ sensibel und kann ganz toll schauspielern. Er liebt es draussen zu sein.
    Er hasst Fliesen und weigert sich seit ich ihn habe, über welche zu gehen (bei meinem Vater liegt er immer auf den Fliesen, denn die haben Fussbodenheizung... wir nicht :D ). Wenn ich nicht hinschaue, sehe ich ihn manchmal in der Küche..Indiz 1 dafür, dass er mich verarscht. ^^
    Also, es gab eigentlich nie große Probleme mit ihm. Gut, er tanzt mir auf der Nase rum, das weiss ich.

    Nun zum Problem:
    Wir wohnen neben einem Park, in dem wir immer spazieren gehen (ca. 20 Minuten/Runde/3x am Tag). Er läuft meistens ohne Leine im Park. Vor ein paar Monaten fing es an, dass er, wenn wir uns der Haustür auf ca. 5 Meter näherten, sich auf den Boden gelegt hat und kein Stück mehr gelaufen ist. Ich habe dann eine Leckerli-Spur bis zur Wohnungstür gelegt, so habe ich es rgendwann in den Griff bekommen. Nachdem das Problem gelöst war, fing er an, wenn wir den Park verlassen wollten sich genauso zu verhalten - ducken, kein Stück mehr laufen. Wenn ich ihn hochnehme und einen Meter weiter absetze, läuft er immer noch nicht. Wenn ich ziehe, zuppel, usw. ebenfalls nicht. Wenn ich eine Wurstspur lege und ihn so bei Laune halte, läuft es. Aber wehe dem, die Wurst liegt weiter als 2 Meter auseinander - dafür läuft er nicht!
    Da mir das irgendwann zu doof wurde, habe ich versucht im Park einen Eingang vorher raus zu nehmen - gleiches Szenario. Mittlerweile ist es so extrem geworden, dass er IM PARK schon nicht mehr läuft und ich ihn momentan vom Park nach Hause tragen muss. Wenn ich einen Ausgang eher rausgehe, darf ich ihn die komplette Hauptstraße entlang nach Hause tragen.
    Der Witz an der ganzen Sache ist : das macht er nur bei mir! Gestern hatte mein Freund ihn an der Leine, er ist ohne zu mucken gelaufen. Ich hab dann auf halber Strecke die Leine übernommen und prompt bewegte er sich kein Stück mehr - nämlich genau in dem Moment, wo er gecheckt hat dass ich die Leine in der Hand halte.
    Ich habe wirklich schon einiges versucht - Wurst, an der Leine ziehen, tragen - es hilft nichts mehr. Er verascht mich nach Strich und Faden.


    Meine Theorien sind
    1.) er will nicht nach Hause. Das könnte zwei Gründe haben:
    - er denkt, er wird dann alleine gelassen (z.B.wenn ich arbeiten muss nach der 1.Runde)
    - er hat einfach keinen Bock weil er lieber noch draussen spielen will

    2.) irgendwas hat ihn mal so erschreckt, verängstigt, whatever dass er Angst hat diese Strecke zu laufen. Das glaub ich aber weniger, da er ja, wenn mein Freund oder ein anderer Hund mitläuft, ganz normal bis ins Haus läuft


    3.) er hat sich schon so an die Wurst gewöhnt, dass er sich denkt, ne, ohne Wurst lauf ich kein Stück mehr


    oder
    4.) ich habe irgendwann mal zu fest an der Leine gezogen und seitdem hat er Angt (?), was ich aber nicht glaube, da er andere Strecken ja auch gut an der Leine läuft bei mir.


    Ich vermute einfach, er will weiter in seinem Lieblingspark bleiben und hat keine Lust, nach meiner Pfeife zu tanzen. Möglicherweise findet er es sogar ganz toll getragen zu werden, muss er das gehasste Stück Weg zumindest nicht laufen...man muss aber erwähnen dass er es sonst HASST, auf den Arm genommen zu werden.


    Ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt, ich weiss, andere Hunde haben schlimmere Probleme, aber es ist unglaublich nervig und macht mich mittlerweile auch wütend.
    Ich weiß, dass er mich verarscht - meine Frage ist jetzt:

    Wie krieg ich das wieder hin?

    Für Antworten und Ratschläge wäre ich sehr dankbar! Vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem.
    Danke fürs Lesen!

    Lg, Anna

  • ANZEIGE
  • hallo, erstmal solltest du dich von dem Gedanken verabschieden, dass er dich "verarscht". Sowas machen Hunde nicht, auch wenns uns oft so vorkommt. Er will dich damit sicher nicht ärgern, sondern hat irgendwelche gründe.


    ich finde 3x 20min Gassi nicht besonders viel. Evtl. reicht ihm das einfach nicht und er würde gern noch länger draussen bleiben? Hat er seine geschäfte alle erledigt? Mein rüde möchte nach der abendrunde zb nicht heim, weil er doch nochmal gross muss. Was passiert, wenn du einfach mit ihm stehen bleibst? Schmerzen schliesst du aus?

  • Also ich finde auch, 3x am Tag 20 Minuten ist ganz schön wenig, und dann auch immer im selben Park... Vllt macht ihr mal 1x am Tag ne längere Runde woanders?
    Ansonsten denke ich, bockt er vermutlich, weil er damit ja Erfolg, nämlich Wurst bekommen hat. Denn wenn er das nur bei dir macht, schließe ich Schmerzen mal eher aus.
    Tragen würde ich ihn nicht mehr. Würdest du bei nem bockenden Labrador ja schließlich auch nicht machen.
    Lilly hat das gleiche Theater auch mal gemacht bzw macht es bei anderen auch noch manchmal. Bei ihr hilft es, so lange Druck aufzubauen bis sie nachgibt, und dann verbal loben. Das muss man meist ein paar Mal machen, dann gibt sie sich geschlagen. Ansonsten vllt einfach mal ableinen und weggehen, was macht er dann?

    Katrin mit Lilly

  • ANZEIGE
  • Schmerzen schließe ich auf jeden Fall aus, da er bei meinem Freund ja auch normal an der Leine läuft..er verhält sich nur bei mir so.
    Und ja, er macht sogar manchmal 2x groß.
    Zusätzlich lassen wir ihn noch 2x in den Garten.
    Ich werde auf jeden Fall die Runden erstmal vergrößern..


    Naja, wir gehen ja nicht jeeeden Tag nur dahin. Wir wohnen halt in der Stadt und ansonsten gibt es nur die Möglichkeit an der Leine durchs Viertel zu laufen. Oder rausfahren, da habe ich aber nicht immer Zeit & Geld zu. Aber klar, macht Sinn. Fänd ich auch scheiße. Sobald wir Zeit haben fahren wir ja auch raus zum spazieren.


    Wenn ich ihn ableine, schüttelt er sich und läuft mir hinterher.
    Ich wohne nur halt an einer Hauptstraße und kann das nicht machen.

  • Mir kommt diese Szene sehr bekannt vor, ich hab Amber dieses Verhalten aber seeeehr schnell wieder abgewöhnt.
    Vor einem Jahr ca. hatte Amber die gleichen Anwandlungen.
    Ich bin weiter gegangen, da hat sie aber schnell Panik bekommen.
    Ich bin ab und zu wenn ich Zeit hatte auch so lange stehen geblieben, bis sie von selbst weiter gegangen ist. Ich hab das Handy genommen und Fotos geschaut... hat funktioniert. Seit den paar Malen war nichts mehr.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    der Zwerg ist ein Hund und Hunde verarschen nicht. Die denken auch nicht, sondern lernen recht schnell.
    Er will nicht weiter, also gibt es Leckerchen. Was lernt der Hund? Ich setze mich und warte = Leckerchen.
    Ich stelle mir gerade vor das meine Hündin das auch macht :pfeif: . Auf die Idee da Leckerchen zu werfen wäre ich nie gekommen. Habe nämlich meist keine dabei.
    Ich würde versuchen über Spielen und vor allem über Bewegung wieder Schwung rein zu bringen.Tragen schaff ich nun beim besten Willen nicht :dagegen: und mein Hund hat ja nun mal Beine.
    Allerdings wäre mein Hund bei 3x 20 Minuten Gassizeit alles andere als begeistert wenn es wieder Heim geht.
    Was machst du denn in der kurzen Zeit mit ihm? Ich denke ihm fehlt einfach Action und Spaß und ein bissel mehr Zeit.
    Vor allem darfst du nie zeigen wenn du mal wütend bist. Das verunsichert und würde mir sein Verhalten auch erklären.


    Ich mag auch nichts mit Leuten zu tun haben die sauer sind, (egal auf wen oder was oder die sich nicht beherrschen können oder laut sind)
    und mit zu denen nach Hause gehen würde ich niemals ohne Zwang. :rollsmile:


    LG Terrortöle

  • Selbst eine Runde an der Leine durch die Blocks ist sicher abwechslungsreicher als immer derselbe Park ;)


    Immer mal ändern, auch di Straßen - Park ist gut zur Bewegung.
    Bläcke laufen ist gut für neue Gerücke, Eindrücke, Bekanntschaften - peppts n bisschen mehr auf.


    Wie iesses denn mit Fahrrad fahren?
    20 Minuten Fahhrad (erst n bisschen klein anfangen mit kennen lernen, 10 Minuten usw.) bietet auch Abwechlsung.


    Oder, wenns mit Chi am Rad zu gefährlich ist (wobei ich ja denke dass da nur ne Übungssache ist) ab ins Fahhradkörbchen und dann 10 Minuten weiter fahren und was anderes kennen lernen - kostet nichts im Vergleich zu Bus und Bahn und Auto. =)

  • Vielleicht wäre es auch eine Idee, die Runde im Park einfach interessanter zu gestalten. Also zum Beispiel mal einen Futterdummy einpacken und das mit ihm üben. Oder Apportiertraining einbauen. Tricks, etc.? Somit könntest du weiter in den nahe gelegenen Park gehen, aber du bringst Abwechslung rein?
    Ansonsten ist es aber auch sicher nicht so optimal einen Hund immer nur in den gleichen Park mitzunehmen und dann auch nur verhältnismäßig kurz dort zu bleiben. Das wird langweilig und wenn es dann auch noch diret wieder nach Hause gehen soll.. ich würde mich auch auf meinen Hintern pflanzen. ;)

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

  • ich würde auch sagen...beim ersten mal hat er sich vielleicht wirklich mal erschreckt, ihm war übel, hat sich vertreten oder was auch immer. und ist ja dann quasi dafür belohnt worden, dass er nicht weiter läuft.
    ich würde auch entweder ohne ihn weiter gehen oder wenn das nicht geht wegen straße, nimm ihn einfach mit. ich meine damit nicht hinterher schleifen, aber ich mein...er wiegt ja nun keine 60 kg...ich denke mal, er wird ein geschirr anhaben? bissl anheben, so dass er sich nicht hinlegen kann und ohne großes theater einfach gehen...sobald er läuft, loben, loben, loben...


    oder clicker ihn, aber alle paar schritte wurst...da würd ich freiwilig auch nicht mehr ohne laufen ;P



    ansonsten:


    das hier

    hallo, erstmal solltest du dich von dem Gedanken verabschieden, dass er dich "verarscht". Sowas machen Hunde nicht, auch wenns uns oft so vorkommt. Er will dich damit sicher nicht ärgern, sondern hat irgendwelche gründe.

    kann ich so nicht stehen lassen...verarschen, ist vll das falsche wort und um dich zu ärgern macht er das sicher auch nicht. aber natürlich täuschen auch hunde, zu ihrem persönlichen vorteil.

  • Danke für eure Tips, das mit dem Fahrradkorb am Rad ist ne gute Idee - haben z.Z.leider nur ein Rad, das mein Freund braucht, ich werd mich aber schnell um ein 2.kümmern :-).
    Alles klar, dann gehts morgen mal um den Block. Ich dachte immer, für den Hund ist das bestimmt todlangweilig im Gegensatz zum freilaufen im Park.


    Und doch, ich denke auch das Hunde einiges bewusst für ihren eigenen Vorteil ausnutzen. Mir ist auch klar dass man seine negativen Gefühle den Hund nicht spüren lassen darf, aber wenn wieder mal ein Riesenspektakel auf dem Nachhauseweg stattfindet, platzt es dann irgendwann leider auch aus mir raus.. ;)


    Also, danke erstmal. Ich bin gespannt was passiert. :-)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!