Avatar

Wie reagieren Eure Hunde auf Sturm??

  • ANZEIGE

    Hier bläst es heute draussen so richtig. Langanhaltend, Dauerregen, umgestürzte Bäume, Orkanböen.


    Unsere Pferde wollen trotzdem versorgt werden und die Hunde müssen sich auch mal irgendwie ein bisschen bewegen - also alle zusammen raus,freies Gelände direkt am Wald.


    Und meine beiden reagieren total unterschiedlich ! Der kleinen Bretonenhündin wird mit ihrem kurzen Fell und ihrer Grösse (sie hat grad mal 14kg) schneller kalt, sobald sie nass ist. Aber es sind auch die Geräusche, dass Heulen in Baumwipfeln, knarrende Äste, irgendwo fällt mal am Stall was um oder ein Ast runter - dass ist alles schnell zu viel für ihre Nerven. Spätestens nach einer halben Stunde braucht sie eine Pause in Decken gewickelt im Stall oder im Auto.


    Der Grosse, Hütehundmix, hat viel Unterwolle und ist bei sowas tiefenentspannt. Der steht nassgeregnet mittem im Sturm und findet es prima. Er findet es total überflüssig, dass ich ihn zwischendurch in den geschützten Stall rufe und macht einfach, was er immer macht. Schnüffeln, rumstöbern, laufen, spielen. Für ihn scheinen Windböen von 100 km/h mit Schneeregen und umherfliegenden Gegenständen überhaupt nicht zu existieren !!!


    Wie ist das bei Euch?


    Lg, Elzbeth

    "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" ( Hildegard von Bingen)


    Diego- für immer in unseren Herzen- 2008-2016
    Jules *2014
    Buzz *2016




  • ANZEIGE
  • Mein Hund (Aussierüde) ist absolut wetterfest. Sturm, Gewitter, Regen - macht ihm alles überhaupt nichts aus. Heute sind wir 2,5 Stunden draußen gewesen, Frauchen ist nämlich auch total abgehärtet. Schlechtes Wetter gibt's ja bekanntlich nicht, nur schlechte Kleidung ;) !

    Liebe Grüße, Katy


    Rico - Australian Shepherd - *07.05.2008
    Garfield - Freigänger mit Leib und Seele



    Ich fand heraus, dass einem in tiefem Kummer von der stillen hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

  • Hallo,


    also Newton ist das Wetter völlig wurst... Es kann aus Eimern schütten und ihm gefällt es trotzdem draußen. Mir ist das Wetter seither auch recht wurst. Habe mir ordentliche Outdoor-Bekleidung zugelegt. Damit geht's.


    Gruß,
    Rafaela

  • ANZEIGE
  • Luce ist aus Zucker (sagt sie :hust: ) , also ist sie so mäßig beistert von dem Wetter. Schon normalen Regen findet sie überflüssig und möchte dann nur ganz schnell alles erledigen und wieder zurück, inklusive Einschnappen, wenn ich andere Pläne habe.


    So lange wir drinne sind, interessiert sie das Heulen etc gar nicht, draußen nervt sie - außer des Regens - das alles so komisch flattert, knistert, sich anders bewegt, als sonst. Richtig Angst hat sie nicht. Sie ist aber auch erst neun Monate alt und mit knapp 4, 5 Kilo kann sie dem Stürmen auch nicht so wirklich was entgegen setzen.
    Spaziergänge sind hier im Moment also etwas reduziert, bevor sie noch das Fliegen lernt..

  • mein wolfsspitz guckt wenig begeistert, wenn er aus der Tür geht. Draussen ist er dann wie immer, hat aber glaube ich auch nichts dagegen, wenn es etwas schneller als sonst wieder nach Hause geht.


    vorhin hat es gehagelt, als er auf dem Balkon war, das war ihm dann doch unheimlich und er ging schnell rein ins Bett :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • mein ehemaliger Straßenlagotto hat es überhaupt nicht interessiert, dass es gestürmt hat, der ist nur zwischendurch in Schieflage gelaufen, mein Großer fand das überhaupt nicht witzig, der hat sich erstmal in meinen Windschatten gestellt, hat aber nicht viel gebracht, dann ist er wohl oder übel weiter gelaufen, nicht ohne mir immer wieder vorwurfsvolle Blicke zu zuwerfen. Insgesamt fanden die es spannend, was alles durch die Luft fliegen kann...

  • Meine Retrieverdame ist begeistert! Wasser von oben ist sowieso toll und mit ihrem dichten Fell machen ihr auch Minusgrade nix aus. Die Windböen und das Rauschen findet sie superspannend :dafuer:

    Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.


    Doris Day



    LG von dem Familienrudel
    Juno (*23.03.2014)
    Dante (*05.01.2013)
    Nala (*13.11.2009)
    Baghira (*20.11.2006)

  • Mein Hund mag es überhaupt nicht ,wenn starker Wind ist sie läuft dann ,neben mir mit eingezogener Rute und zieht immer nach hause.
    Ich gehe bei starken Wind eh nicht soweit ist mir zu gefährlich und mein Hund hat auch kein spass dran.

    "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren."

    (Bertolt Brecht)

  • Regen ist fuer mein Labbi Maedchen ja auch kein Problem, aber Sturm und Gewitter usw... neeee! Da schaut sie mich immer ganz hilfesuchend an :3


    Gestern waren wir in so nem richtigen Schneeregen Chaos mit heftigem Sturm, da sah sie aus wie ein begossener Pudel. :lachtot: Also freiwillig gehen wir beide nicht bei so Wetter.
    Regen oder Schnee allein ist aber wie gesagt sehr gern gesehen. Nur dieser Sturm, die Lautstaerke davon...

    Melli & Ruby (Labrador Retriever) *30.04.2013

  • Ich korrigiere: Das einzige was sie wirklich nicht mag ist der Hagel von gestern! Da war sie mit eingezogener Rute am quietschen :ugly:

    Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.


    Doris Day



    LG von dem Familienrudel
    Juno (*23.03.2014)
    Dante (*05.01.2013)
    Nala (*13.11.2009)
    Baghira (*20.11.2006)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!