Wohnung mit Hund

  • ANZEIGE

    Ich bin momentan dringend auf Wohnungssuche, da ich mit meinem Vater zusammen ziehen möchte, da er sich scheiden hat lassen und er natürlich zeitnah ausziehen will.
    Jetzt habe ich ein rießen Problem bemerkt, keiner will Menschen mit Hunden! :dagegen:
    Wir haben ein gutes Einkommen und es würde eigentlich alles passen, doch sobald ich sage, dass ich einen Hund habe kommen die lustigsten Ausreden, weswegen das jetzt doch nicht mehr passt.


    Ich habe schon Angeboten meine Hundehaftplfichtversicherung einzusenden, ein schreiben von meinem Chef vorzulegen, dass ich meinen Hund immer mit in die Arbeit nehme und das auch darf, sie also nie alleine ist und auch Unterschriften vorzulegen von meinen Nachbarn, dass der Hund nie laut war... aber es hilft alles nicht :( :


    Gibt es vielleicht eine Plattform wo extra Hundefreundliche Wohnungen vermietet werden? Also ein Immobilienscout für Hundehalter? Ich habe da nur eine Seite gefunden, aber die ist nicht mehr aktiv. Wie habt ihr das gemacht mit Hunden in einer Mietswohnung?

  • ANZEIGE
  • meißt gibt es auch ortsbezogene Wohnungssuchegruppen.


    Habe selber 2 jahre gesucht und nix war für mich passend, wenn Hund erlaubt, nur unterstes Ghetto oder zu teuer,
    Nu über Vitamin B ne schöne bezahlbare whg gefunden


    Sonst gibt es doch beim Immobilienscout auch die Möglichkeit nen Profil von sich einzustellen.
    So können potenzielle Vermieter Dich auch finden.


    Ansonsten hat meine Friseuse mir auch angeboten, sich in ihrem Salon umzuhören.
    Is vllt auch ne Option für Dich!?


    viel erfolg

  • ANZEIGE
  • Wo suchst du denn eine Wohnung? In der Stadt?


    Ich habe festgestellt, dass auf dem Land (wo ich jetzt wohne) Hundehaltung viel häufiger erlaubt ist, als in der Stadt.


    Mein letzter Vermieter hat mir die Hundehaltung auch nur erlaubt, weil ich sechs Monate später sowieso ausgezogen bin.

  • Ich selbst hatte das Problem noch nie, deshalb kann ich nur Mutmaßungen und Erfahrungen von Bekannten weiter geben.


    Was hast du denn für einen Hund?
    Ich kenne wen, die folgendermaßen vorgegangen sind: Erstmal gar nichts von dem Hund erzählen. Wenn alles gut passt zwischen dem Vermieter und euch, den Hund zur Besichtigung mitbringen - unangekündigt. Dann kann es sein, dass der Vermieter den Hund süß oder nett findet und es deshalb erlaubt, weil er ihn gesehen hat.
    Muss nicht, kann aber passieren. Ich denke, wenn der Vermieter euch und den Hund kennen lernt und es passt alles, fällt es doch deutlich schwerer, eine Absage zu erteilen als wenn man sich noch nicht persönlich kennt und einfach ne Mail schreibt, mit "sorry, mit Hund is nich".
    Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Hund sich benimmt und im besten Fall süß und lieb ausschaut ... im Fall meiner Bekannten war der Hund ein Sheltie ...
    Aber egal, auch mit nem Rotti würde ich die Schine fahren und versuchen, den Vermieter so direkt überzeugen zu können.


    Ich wünsch dir ganz viel Glück!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Na, danke. Wenn ich mich mal in die Situation des Vermieters versetze, heißt das, jede Menge Zeit vertan und noch angeschwindelt worden. Alleine aus diesem Grund würde ich die Wohnung an jemand anderen vermieten. Wer weiß nämlich schon, was da noch alles verschwiegen wird. Solchen Mietern würde ich recht wenig Vertrauen entgegenbringen und die vertane Zeit würde mich auch ordentlich ärgern. Wenn das jeder machen würde!!!

  • Na, danke. Wenn ich mich mal in die Situation des Vermieters versetze, heißt das, jede Menge Zeit vertan und noch angeschwindelt worden. Alleine aus diesem Grund würde ich die Wohnung an jemand anderen vermieten. Wer weiß nämlich schon, was da noch alles verschwiegen wird. Solchen Mietern würde ich recht wenig Vertrauen entgegenbringen und die vertane Zeit würde mich auch ordentlich ärgern. Wenn das jeder machen würde!!!

    ich finde das jetzt nicht so schlimm. Der Mieter spielt ja mit offenen Karten, wenn auch ein bißchen verzögert. Was hier einige gemacht haben ist, den Hund erst als Pflegehund vorstellen, nachdem sie die Wohnung bekommen haben udn der Hund bleibt dann klammheimlich, das finde ich betrügen, das andere hält sich ja noch im Rahmen, auch wenn es nicht ganz korrekt ist

  • Edit. ging nicht mehr.
    Ich würde vielmehr beim Vorgespräch anfragen, ob sich der Vermieter nicht ein persönliches Bild von meinem Hund machen möchte. Wenn nicht, Pech gehabt.
    Abgesehen davon wäre es mir selber etwas unheimlich, wenn jemand sich so übereilt umstimmen lässt. Was passiert denn, wenn ein anderer Mieter keine Hunde mag? Entscheidet er sich dann schnell wieder um?

  • Na, danke. Wenn ich mich mal in die Situation des Vermieters versetze, heißt das, jede Menge Zeit vertan und noch angeschwindelt worden. Alleine aus diesem Grund würde ich die Wohnung an jemand anderen vermieten. Wer weiß nämlich schon, was da noch alles verschwiegen wird. Solchen Mietern würde ich recht wenig Vertrauen entgegenbringen und die vertane Zeit würde mich auch ordentlich ärgern. Wenn das jeder machen würde!!!

    Genau, kann auch so laufen. Aber im Falle meiner Bekannten lief es genau andersrum und ich denke, das ist kein Einzelfall.
    Und mit "anschwindeln" hat das mal gar nichts zu tun - wenn nach einem Hund gefragt wird, man antwortet nein und kommt dann trotzdem mit einem Hund anspaziert - klar, das wäre anlügen. Aber so ist es nur ein Verschweigen, was mit Lügen gar nix zu tun hat.
    Was dir sonst noch alles verschwiegen wird, weißt du nie.
    Ich find's ja schon arg übertrieben, da jetzt gleich von Vertrauensbruch und sonst was zu schreiben.
    Wie gesagt, ich würde die Masche auch nicht durchziehen bei Wohnungen, in denen Hunde von vornherein ausgeschlossen sind. Aber wenn nichts dazu in der Anzeige steht und man nicht vorher lügt - wieso denn nicht?


    Ich finde es dermaßen unfair, wie schlechte Chancen Hundehalter am Wohnungsmarkt haben, dass ich solche "Versuche" absolut nicht schlimm finde.


    Und wie gesagt, es steht dem Vermieter ja trotzdem absolut frei, so zu entscheiden, wie du es tun würdest.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!