Avatar

Familienhunde

  • ANZEIGE

    Ich lese grade das dogs Magazin in dem eine Serie zu Familienhunden drin ist, die alle sehr kinderlieb sein sollen. Ich finde die Texte und die Rassen aber teilweise seeeeehr komisch gewählt.
    Hat jemand Lust sich ein bisschen drüber auszutauschen? Vielleicht hab ich ja auch nur Vorurteile wenn ich manche Rassen an diese Stelle schlecht gewählt finde.
    Ich stelle einfach mal die Texte als Foto ein, ich hoffe man kann sie lesen, falls nicht erlaubt, bitte Bescheid sagen. Alle Texte sind aus dogs.








  • ANZEIGE
  • Ok hab jetzt das Magazin nicht gelesen aber ich glaub die haben alle Jagttrieb oder?


    Ob das für den Familienhund gut ist?


    Und der Colli der kann dann gleich die Kimder hüten wenn er zuwenig ausgelastet ist.gg


    Was sagen die Halter der Rassen dazu das wär doch interessant.


    ps ich zweifle nicht daran das jeder Hund wenn es past ein Familienhund sein kann, nur die passende Familie muss ma halt finden. lg LinouAlexandra

  • Ich glaub ja nicht, dass es angezüchtete Kinderfreundlichkeit gibt. Für mich ist das frühe Prägung, Erziehung.


    Bei meiner Rasse find ich interessant, dass die speziell auf den American Collie gehen. Vor allem wenn man bedenkt, dass der streng genommen in D gar nicht anerkannt ist. Britische Collies oder Kurzhaarcollies sind abgesehen von Optik nun auch nicht sooo viel anders. Denn den Züchter und Elterntiere muß man sich immer angucken. Egal ob der nun britische oder amerikanische, kurz- oder langhaarige Linien züchtet.

    Grüße von Ellen und
    Eddie - Spanier - *1/2007
    Geordy - KHC - *12.02.09
    Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
    Bilder
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Pondi *23/11/96 +12/06/09
    Maxe *01/05/96 +13/10/09

  • ANZEIGE
  • Der Begriff "Familienfreundlich" oder "kinderlieb" ist doch eher eine Versüssung einer Hunderasse.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Ich unterscheide Hunde in Rassen mit hoher oder niedriger Reizschwelle.
    Da gibt es dann natürlich auch einzelne Ausnahmen bei den Rassen.


    So zählen für mich z.B. Hunde wie der Golden oder Labrador Retriever, viele Molosser bzw Doggenartige etc (natürlich auch noch andere) mit höherer Reizschwelle zu den Rassen die für Familien mit Kindern geeigneter sind, da sie wesentlich gelassener bleiben und es etwas mehr braucht bis sie denn sagen so jetzt ist mal Schluss als es bei Hunden mit niedriger Reizschwelle wie dem DSH oder vielen Terriern der Fall ist.


    Natürlich spielt hier die Prägung, Aufzucht etc ebenfalls eine große Rolle.

    Pastis *15.07.2001-22.04.2016 Shar Pei
    Fala *13.01.2006 Cocker Spaniel Mischling
    Zoey *28.06.2014 Berner Sennen-Collie-Schäferhund-Australian Shepherd Mischling


    Zwei mal Zwei macht Sechs

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde, mit Ausnahme vielleicht des Collies, keiner Familie eine dieser Rassen empfehlen!
    Und beim Collie hätte ich Einschränkungen wegen der Sensibilität, da müßte man sehr auf den Züchter schauen.

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • Na man merkt an dem Bericht schon deutlich welche Rassen "in Mode" sind. War es vor 10 Jahren Labrador und Beagle und vor 20 Golden Retriever und Jack Russell, die als Familienhunde deklariert wurden sind es jetzt eben der Silken Windsprite und Vizsla.


    Tatsächlich empfinde ich es so dass die oben genannten Rassen immer öfter zu sehen sind.


    Ob es nun per se alle der genannten Rassen als Familienhunde geeignet sind wage ich zu bezweifeln. Schade dass relativ unkomplizierte Rassen wie Kleinpudel oder sämtliche Rassen aus der Gruppe 9 so gar nicht benannt werden.


    DEN Familienhund gibt es für mich nicht. Auch z.B. ein Mali kann ein ausgezeichneter Familienhund sein.


    Ich finds nur schade dass mit solchen Artikeln der Run auf spezielle Rassen wieder so gehyped wird.

  • Die Rassen als Familienhund anzupreisen finde ich auch gewagt.
    Prinzipiell kann sicher jeder Hund in einer Familie leben, wenn er entsprechend ausgelastet wird und ich finde es auch gut, dass in dem Artikel die Nachteile genannt werden, worauf zu achten ist und was eventuell zu Problemen führen kann.
    Trotzdem gibt es in meinen Augen Rassen (vor allem die aus der Gruppe 9), die eher in das Familienhund-Schema passen...

  • Sehr merkwürdige Zusammenstellung - man fragt sich, nach welchen Kriterien die Rassen gewählt wurden. :???: Zum Familienhund passt im Prinzip alles, was keine zu niedrige Reizschwelle Menschen gegenüber hat, da wäre die Auswahl gross. Entscheidend ist, was die Rasse sonst für Anforderungen stellt.


    Wenn ich bedenke, das auf der Wunschliste der meisten Familie "kein oder wenig Jagdtrieb" sehr weit oben steht, ist die Auswahl alles andere als glücklich. Warum von den Spaniels ausgerechnet der Welsh? Klar ist es der tollste ;) , aber da steht "leicht zu führen", und von Jagdtrieb kein Wort. Dabei zählen sie unter den Spaniels zu den schwierigeren. Klar kann er passen, aber das können ca. 250 andere Rassen auch. Ditto für den Viszla.


    Aber war es nicht dogs, welches den Deutsch Drahthaar als Familienhund gepriesen hat? :mute:

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Grade diese ganzen Rassen mit Jagdhund finde ich super gewagt, die als einfache und leichtführige Hunde anzupreisen.
    Außerdem waren noch Australien Terrier, Norfolk Terrier, Bolonka Zwetna und Pudel mit dabei, da hatte ich jetzt kein Foto gemacht

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!