Avatar

Welpe: Verdacht auf Allergie

  • ANZEIGE

    Ich erzähle euch unsere kurze Leidensgeschichte und hoffe der ein oder andere kann uns weiterhelfen. Emma ist 14 Wochen alt und ein Zwergspitz. Als wir sie vom Züchter geholt haben ist mir aufgefallen, dass sie sich oft kratzt. Anfangs denkt man ja an Stress und eine Übersprungshandlung, aber sie hat sich recht schnell eingelebt und diese Symptome auch in ruhigen entspannten Momente gezeigt. Augenausfluss hatte sie auch von Anfang an. Ich hab mich schon vorher eingelesen und entschieden sie Getreidefrei zu ernähren. Sie bekam beim Züchter Royal Canin Mini Junior (siehe Zusammensetzung unten) und ich dachte vielleicht kommt das Kratzen von daher. Ich hab dann auf Wolfsblut Black Bird Puppy umgestellt (siehe Zusammensetzung unten). Sie bekommt jetzt Morgens und Mittags Wolfsblut und Abends Terra Canis Geflügel für Welpen.


    Beim ersten Tierarztbesuch habe ich erwähnt, dass sie sich viel kratzt. Die TA hat gemeint sie sieht keine Flöhe oder Milben und hat mir ein sauteures unnötiges "Vitaminpräperat" mitgegeben, was eigentlich nur aus Hefe besteht. Jedenfalls hab ich sie dann vor den Impfungen entwurmt und das war so ein Mittel was auch gegen Milben wirkt (sie hat es auch beim Züchter schon bekommen). Beim Impftermin habe ich wieder gesagt, dass das Kratzen nicht besser wird. Die TA hat wieder nachgesehen und gemeint- keine Anzeichen von Milben oder sonstigen Parasiten und ist sonst nicht mehr drauf eingegangen. Nach weiteren 2 Wochen bin ich dann zu einem anderen TA. Der hat gemeint er sieht auch keine Milben, hat ihr aber trotzdem eine Spritze dagegen gegeben udn Medikamente gegeben (wie verrückt ist das bitte!?) und er hat auch eine Bindehautentzündung diagnostiziert. Er hat auch gemeint, wenn es nicht besser wird nach den ganzen Anti-Milben Medikamenten, dann ist es warhscheinlich eine Allergie, aber ein Bluttest wäre nicht ratsam, weil er teuer und ungenau ist. Ich habe draufin der Züchterin alles im Detail geschrieben, die daraufhin böse wurde und gemeint hat ich bring meinen Hund noch um und vergifte sie etc.


    So nun steh ich da mit drei Meinungen, niemand hat mir weitergeholfen und bin langsam am verzweifeln. Ich bin kein Experte, bei weitem nicht, aber ich hab jetzt nach langem hin und herüberlegen drei mögliche Allergien, basierend auf dem Futter und Umweltfaktoren für mich rauskristallisiert. Das Kratzen fällt mir vor allem nach dem Schlafen auf, also in der früh und nach jedem Schläfchen kratzt sie sich besonders. Sie schläft bei uns im Bett, also könnte es auch eine Hausstaubmilbenallergie sein.Sie Kratzt sich hinter den Ohren und auch am Körper. Hinterm Ohr wird auch schon das Fell lichter :( : . So nun meine "Vermutungen":


    1. Allergie auf Geflügel- das ist die einzige Komponente die in allen drei Futtersorten vorhanden ist
    2. Allergie auf Futtermilben aus dem Trockenfutter
    3. Hausstaubmilbenallergie


    Habt ihr Erfahrungen oder Tipps für mich wie ich mit der Sache umgehen kann? Eine Ausschlussdiät traue ich mich bei einem Welpen nicht machen, ich würde eher probieren auf andere Fleischsorten umzusteigen oder nur Nassfutter zu geben. WAs haltet ihr davon? Ich bin mit meinem Latein am Ende und ich hab grad garkein Vertrauen in die Tierärzte hier :( : :| :verzweifelt:


    Hier noch die Zusammensetzung der Futtersorten:


    Royal Canin Mini Junior:
    Geflügelprotein (getrocknet), Reis, Tierfett,
    Pflanzenproteinisolat*, Mais, Rübentrockenschnitzel, Maisfuttermehl,
    tierisches Eiweiß (hydrolysiert), Maiskleberfutter, Sojaöl, Fischöl,
    Mineralstoffe,
    Fructo-Oligosaccharide, Hefehydrolysat (Quelle für Mannan-
    Oligosaccharide), Tagetesblütenmehl (Quelle für Lutein).
    *L.I.P.: Ausgewählte, leicht verdauliche Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit.



    Wolfsblut Black Bird Puppy:
    Truthahnfleisch (26 %), getrocknetes Truthahnfleisch (21 %), Süßkartoffeln (20 %), Truthahnfett, Kürbis, Pastinake, Kichererbsen, Kartoffelprotein, Mineralstoffe, Fenchel, Immutop® (Topinamburkonzentrat), Leinsamen, Tomaten, Thymian, Majoran, Oregano, Petersilie, Salbei, Mannan-oligosaccharide, Fructo-oligosaccharide, Nukleotide, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Holunderbeeren, Aroniabeeren, Brennnessel, Weißdorn, Löwenzahn, Ginseng, Yucca Schidigera Extrakt



    Terra Canis Geflügel mit Kürbis, Buchweizen & Blütenpollen:
    Muskelfleisch von der Pute, Putenherzen, Hähnchenmägen, Kürbis, Tomaten,
    Buchweizen (3%), Hirse (3%), Weizenkeimöl, Schnittlauch, Kamille,
    Leinsamen, Blütenpollen, Seealge, Eierschalen, Trinkwasser.
    Fleischanteil (54%).



    So und wer das alles gelesen hat erstmal DANKE :bindafür: und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.


    Liebe Grüße,
    Carry & Emma

  • ANZEIGE
  • Vom Allergietest hat der TA mir auch abgeraten, ehe der Zwerg alt genug ist - ich habe einfach die Komponenten aussortiert, die ich verdächtigt habe; hat bei mir geklappt (hier war es Wild :))
    Dass die Tierärzte einfach auf Verdacht Chemie in den Zwerg geschossen haben, hat es sicher nicht besser gemacht, aber das ist nun einmal durch und wird nicht besser, wenn man's diskutiert.


    Wenn du das Futter verdächtigst, würde ich das zuerst umstellen - wirklich gleich ein Nassfutter nehmen, das kein Geflügel enthält. Hört sie dann auf, zu kratzen, kannst du wieder umstellen - entweder wieder Geflügel zufüttern oder auf geflügelfreies Trofu umsteigen.
    Wenn sie besonders nach dem Schlafen im Bett reagiert, könnte sie auch auf Waschmittel, Weichspüler etc. reagieren - da vielleicht mal wechseln, alles samt Hundekissen &-decken waschen und mal schauen, ob das Gekratze besser wird?

  • @Serasa danke für die rasche Antwort. Dann werde ich das mal mit dem Futter probieren und weitersehen wie es sich dann entwickelt. Schön, dass es bei euch gut geklappt hat :) ich hoffe ich kann auch bald von Erfolgen berichten.


    Ich glaube am Waschmittel liegt es nicht. Weichspüler verwenden wir garnicht, weil ich auch sensibel auf all diese Sachen reagiere und unser Waschmittel ist recht mild. Aber ich werde mal ein anderes ausprobieren, vielleicht hilft es ja. Ich werde auf jeden Fall nichts unversucht lassen =)

  • ANZEIGE
  • Waschmittel war nun nur eine Idee, weil sie ja nach dem Schlafen besonders kratzt. Auch, wenn es mild ist, kann es einen Stoff enthalten, den Emma nicht verträgt.


    Wenn sich nichts ändert, kannst du immer noch ein hypoallergenes Futter geben (gibt's auch in nass, wenn der Verdacht auf Futtermilben bestehen bleibt); ist zwar teuer und muss über einen längeren Zeitraum ohne Leckerli etc. getestet werden, würde aber Futterallergien komplett ausschließen (ist aber auch nicht leicht, da ein Gutes zu finden; RC würd ich ganz aus dem Futterplan streichen ;))

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde vielleicht erstmal auf ein Futter mit einer exotischen Fleischsorte umsteigen wie z.B. Strauß. Wichtig dabei ist, dass es wirklich nur eine Fleischsorte enthält.


    Einen Bluttest hatte mich mit meiner Hündin auch gemacht als der starke Verdacht auf Allergie kam und er brachte z.B. Rind Schwein und Huhn hervor. Aber auch gewisse Gräser, Grasmilden und und und. Seit dem wir wissen worauf sie reagiert haben wir die Allergien Problemlos im Griff.
    Bei dem Bluttest war sie über 1 Jahr alt wie die Trefferqote da bei Welpen ist weiß ich leider nicht.


    Und wie schon vorgeschlagen wurde kann es auch das Waschmittel oder ähnliches sein. Versuche es doch auch mal mit so einem 'Sensitiv' Waschmittel und lasst sie eine Zeit nicht mit im Bett schlafen.

  • Ich würde vielleicht erstmal auf ein Futter mit einer exotischen Fleischsorte umsteigen wie z.B. Strauß. Wichtig dabei ist, dass es wirklich nur eine Fleischsorte enthält.


    Ich würde jetzt noch keine exotische Fleischsorte nehmen. Der Hund ist doch noch ein Welpe. In dem Alter hat man doch noch nicht die gängigen Fleischsorten durchprobiert. Die exotischen Fleischsorten würde ich mir für eine richtige Ausschlussdiät aufsparen.

  • Ich würde mich nicht so sehr auf die Allergie einschießen ... Vl täuscht du dich und es ist doch immer noch eine Übersprungshandlung ...? Ico hatte das häufige kratzen laaaaange, und auch jetzt mit zwei Jahren kratzt er sich noch in stressigen Situationen.
    Ich war so lange überzeugt davon dass das an weiß Gott was liegen müsse (Geschirr, Futter, Hautproblem, ...), und schlussendlich wars doch nur eine Übersprungshandlung ;)
    ich hab das früher schlicht und ergreifend nicht gesehen.


    Natürlich kann das keiner beurteilen, der es nicht gesehen hat. Aber du hörst dich einfach recht gestresst und sehr fürsorglich an, und damit erscheint es mir ganz und gar nicht unwahrscheinlich, dass der Welpe ebenso leicht gestresst und unsicher bist :D deshalb empfehl ich dir einfach etwas lockerer ran zu gehen an die Sache. Sie hat keine Parasiten, das ist doch schon mal toll. Augenausfluss und die diagnositzierte Bindehautentzündung ist beim Welpen sehr häufig und regelt sich allermeistens von alleine :)
    Wenn du das mit den Allergien weiter verfolgen willst würde ich die Maus roh Füttern. So kannst du das Futter selbst zusammenstellen und darauf reagieren was sie verträgt.
    Das ist meines Erachtens nach auch die einzige Möglichkeit wirklich herauszufinden was ein Hund in der Fütterung nicht verträgt bzw was ihm nicht so gut bekommt.


    Ich hab mir am Anfang auch soooo viele Gedanken gemacht. Schon bevor er eingezogen ist und wo er dann da war, und defakto hab ich einfach meine ganze Unsicherheit auf den Hund übertragen. Das ging so weit, dass er nur mehr ganz schlecht gefressen hat (gut er ist auch wirklich sehr sensibel :D ) weil ich mir immer Sorgen gemacht hab wenn er mal nicht aufgegessen hab. Genau gleich war es mit dem Kratzen. Wenn man sich immer sorgt sobald man sieht, der Hund kratzt sich, merkt der Hund das natürlich und es stresst ihn, weil er merkt dass Frauchen unsicher und nervös ist. Stress löst wiederum beim Hund Kratzen aus ;)
    Natürlich KANN es auch eine Allergie sein, ich will dir das nicht ausreden. Aber auch in diesem Fall schadet es nicht, wenn du etwas cooler und gelassener an die Sache ran gehst. Solange sie sich nicht blutig kratzt oder so, ist alles gut. Geh dem auf den Grund (klar!) aber mach dir nicht allzu viele Sorgen :)
    Viel Freude mit der Süßen Maus!

    Liebe Grüße
    Laura
    mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
    und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)

  • Eigentlich wollte ich grade ins Bett, aber ich muss hier jetzt einfach noch mal antworten und hoffe sehr, dass ich helfen kann!
    Was du beschreibst, haben wir nämlich fast genau so mit unserer jetzt 6 Monate alten Hündin ebenfalls erlebt. Und sie hat exakt das gleiche Welpenfutter bekommen, wie deine Maus. Royal Canin Mini Junior.
    Bei unserer Carlie ist es inzwischen sicher, das sie Allergikerin ist. Auf was sie reagiert, kann man mit besagtem Bluttest aber erst feststellen, wenn sie "ausgewachsen" also min. 1 Jahr alt ist. Aber da erzähl ich dir ja nichts Neues.
    Ich finde eine Ausschlussdiät bei einem Welpen (oder noch wachsenden Junghund) persönlich zu heikel und würde es mir absolut nicht zutrauen. Ein kaputter Verdauungstrakt (bei uns kam neben starkem Juckreiz (Ausschlag) + entzündeten Ohren auch noch Erbrechen dazu) ist absolut nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Bei einer Futtermittelallergie kann es ganz schnell zu einer Entzündung der Magenschleimhaut kommen, weil der Magen einfach dauerhaft gereizt ist. Damit ist nicht zu spaßen.
    Sollte es tatsächlich eine Futtermittelallergie sein und keine Hausstaub- oder sonstige Kontaktallergie würde ich dir tatsächlich Raten erstmal ein Futter mit exotischeren Bestandtteilen (Pferd, Ziege, Känguru, Kamel etc.) zu füttern, auf das sie nicht reagiert, bis deine Kleine soweit ausgewachsen ist. Es ist so wichtig das sie sicher groß wird, sich ihre Knochen usw. in Ruhe entwickeln und festigen können. Rumprobieren gegen was genau sie allergisch ist kann man immer noch, wenn sie etwas älter ist.
    Wir vermuten bei Carlie eine Allergie gegen Geflügel. Es ist ja häufig so, dass Hunde vor allem auf Geflügel, Rind & Getreide reagieren.
    Ich möchte jetzt auch keinen ellenlangen Blocktext schreiben, aber wenn du magst, kannst du dich gerne per PN bei mir melden und wir können uns auch sehr gerne telefonisch ausstauschen. Unser Weg mit der Allergie dauert nun schon vier Monate und vielleicht kann ich dir ja mit dem einen oder anderen Tipp zur Seite stehen. =)

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!