Welpen was füttern statt...

  • ANZEIGE

    Ich brauche mal Hilfe, da ich wirklich nicht weiß wie ich am besten vorgehen soll.


    Also seit dem 27.12. ist Odie bei uns.


    Von den Züchtern her war er folgende Mahlzeiten gewohnt:


    morgens: 150 g Joghurt mit 3 EL Flocken (Happy Dog)
    mittags: 200 g Ped... Junior Nassfutter mit 1 EL Mixer
    abends: 50 g Ped... Junior TroFu


    Uns ist sofort als er hier war aufgefallen, dass der ganze Hund einen sehr unangenehmen Geruch "ausdünstet". Nach ein, zwei Tagen war uns dann klar, er riecht wirklich 1:1 wie das Nassfutter :hilfe:


    Es hieß jedenfalls wir sollten ihn wenn dann langsam umstellen und er soll im neuen Zuhause erst mal 2 Wochen das gewohnte Futter bekommen. Tja, weil der Geruch wirklich übel ist, haben wir ihn dann nach 5 Tagen schrittweise mittags auf Terra Canis Nassfutter für Welpen umgestellt.
    Und schon nach 2 Tagen ist uns aufgefallen, dass dieser Geruch viel weniger geworden ist und er jetzt einfach nur noch nach Hund riecht, aber bei weitem nicht mehr so beißend.
    Allerdings fällt uns schon auf, die riesen Begeisterungsstürme kommen nicht auf wenn er das TC im Napf vor sich hat. Er frisst es zwar, aber er stöbert da oft drin rum.


    So und wie verfahre ich jetzt weiter? Was mach ich mit den anderen Mahlzeiten?
    Ich würde denk später gerne bei der Mischfütterung bleiben.
    Irgend welche Empfehlungen?
    Kann ich die Morgenmahlzeit erst mal so belassen? Und jmd. nen Tipp für ein Welpen TroFu und evtl. ne Alternative zu TC die wir mal testen könnten ob er es besser frisst.
    Ach ja, den Mixer haben wir jetzt seit ein paar Tagen ersatzlos gestrichen, denkt ihr er wird dadurch irgend welchen Schaden erleiden ;) . Mir leuchtet eh nicht ein, weshalb man das Zeug braucht (also zumindest nicht wenn man ein ausgewogenes NaFu füttert).

  • ANZEIGE
  • Ich kenne das Futter nicht und mit deiner Beschreibung kann ich auch kein passendes finden :???:

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • ANZEIGE
  • Übrigens: ich hatte auch vor meinem Welpen erstmal paar Wochen das gewohnte Futter, das ich auch von der Züchterin mitbekommen hatte, zu geben und kaum waren wir Zuhause hat er es nicht oder nur widerwillig angerührt...das hab ich mir paar Tage angeschaut und nach nichtmal einer Woche bei uns wurde er komplett umgestellt - Kot war von da an super zum aufnehmen (vorher immer wie glitschiger pudding), Pupse haben nicht mehr nach Verwesung gestunken und er rastet noch heute aus wenn ich ihm Futter mache und das seit dem ersten Tag der Umstellung.
    Also keine Sorge - Theorie ist eine Sache, Praxis ne ganz andere. Dass du weg bist vom Pedigree find ich gut, würd ich auch nicht füttern.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein, bei einem "guten" Futter braucht man keine Zusatzmittelchen - Nährstoffe sind in industriell hergestelltem Futter eigentlich immer genug von enthalten, egal ob zugesetzt oder natürlich.


    Habt ihr denn bestimmte Ansprüche an euer Futter? Preis, Zusatzstoffe, Verfügbarkeit, Zusammensetzung,..? Weil "mal ausprobieren" kann man ja eigentlich alles.
    Ich finde diesen Thread hier immer ganz interessant, da kann man schonmal in die Dosen 'reingucken', und die meisten Sachen die da getestet wurden sind auch nicht das allerbilligste: Fotosammelthread - Nassfutter



    Wenn euer Hund mit dem HappyDog klarkommt, klar kann man dabei bleiben. Denn bei aller Liebe zu Hochwertigkeit und Co ist ja das wichtigste, dass euer Hund das Futter verträgt ;-)

  • Der Mixer ist auch so ein Zeug von Ped.igree, eben ein Zusatz den man ins Nassfutter mit rein mischt. Sieht aus wie Trockenfutter ist aber keine Alleinnahrung, sondern nur irgend ein (?? was eigentlich, wie gesagt mir erschließt sich der Sinn davon eh nicht) Ergänzungsmittel.


    Und ganz weg bin ich ja leider noch nicht, abends bekommt er das Junior Trockenfutter noch, da haben wir von den Züchtern was mit bekommen, da hoffe ich auf irgend ne Empfehlung.


    Du hast mich grad noch dran erinnert - ja - er hat die ersten Tage hier so extrem gepupst, und dass hat gestunken, wir wussten nicht woran es liegt und erst nachdem wir das Nassfutter gewechselt hatten ist uns dann aufgefallen "Hey, er pupst ja gar nicht mehr!"
    Dass war nämlich echt nicht lustig, ne richtige Geruchsbelästigung.
    Und die ersten Tage hat er immer 3 Häufchen gemacht, jetzt macht er nur noch 2x am Tag (i.d.R. morgens und abends)

  • Pedigree ist voll mit Lockstoffen und Geschmacksverstärkern, kein Wunder, dass er dann erst mal naturbelassenes Futter nur mit spitzen Zähnen frisst. Das ist, als ob du jemanden, der jahrelang nur stark gewürzte Fertiggerichte mit Geschmacksverstärkern auf einmal frisches, selbstgemachtes Essen anbietest. Ich würde da dran bleiben und das Pedigree ausschleichen.


    Bei mir gab es als Welpenfutter Josera Kids und schon zwischendurch Frisches und unterschiedliche Dosen, wie Real Nature, Lukkullus.

  • Ich bin ja generell ein Fan von Ergänzungsmitteln, bei Tieren wie bei Menschen :-)
    Nur sollte man halt überlegen, wozu das Ergänzungszeugs dienen soll. Wenn man nicht barft, dann sind alle wichtigen Nährstoffen im Fertigfutter (zumal in Hochwertigem wie TC) schon drin.
    Ich hab von Anfang an morgens eine Messerspitze Algenmix von Reico ("Petmin", Empfehlung meiner Züchterin) ins Futter getan (Algen sind für alles gut und für nix schlecht) und Abends gibts einen halben Teelöffel Moor ins Futter ("Sanofor" von grau), für die Ausgeglichenheit von Magen und Darm, und das wars. So Sachen wo Kalzium und Magnesium Zusätze drin sind brauchst du wie gesagt eigentlich nicht wenn Du gutes Futter verwendest.

  • Das Happy Dog frisst er gerne, wobei das ja mit Joghurt gemischt wird am morgen, ich denke da würde ich erst mal dabei bleiben.


    Anspruch an Futter.
    Dem SP tut Omega 6 und Omega 3 ganz gut für die Haut und sie sollten nach abgeschlossenem Wachstum nicht zu proteinreich ernährt werden (unter 25% Rohprotein wäre gut).


    Wie sieht es da z.B. mit Happy Dog Futter aus der Supreme Serie aus?


    Preislich ist es mir relativ egal sag ich mal, es muss jetzt nicht das teuerste vom teuersten sein, aber die Hauptsache dem Hund schmeckt es und er verträgt es gut.
    Bzgl. Bezugsquellen fürs Futter. Wir haben einen kleinen Zoohandel hier im Dorf, die ist u.a. Vertriebspartner von Happy Dog, Bosch, Josera und ich meine Meradog. Evtl. könnte sie auch ein paar andere Sachen bestellen, sonst gibts ja aber auch noch das Onlineshopping.


    Ach so, barfen kommt nicht in Frage, wir haben keine Einfriermöglichkeit und wohnen recht ländlich, ich kann also auch nicht ständig los was einkaufen. Und der Dorfmetzger hat auch schon genug Abnehmer für seine Sachen, der meint er erlebt die letzten Jahre regelrecht einen Boom bzgl. Anfragen von Hundebesitzern.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!