Hund und Raststätte

  • ANZEIGE

    Heute morgen um 7 Uhr hab ich Murphy, nachdem ich ihn draussen hab pieseln lassen, mit in die Raststätte Rynern genommen.


    Bin runter zur Toilette (SaniCare) und als ich mir die Hände wasche steht ein Mitarbeiter hinter mir und meint "Wenn ich sie beim reinkommen gesehen hätte, hätte ich sie nicht rein gelassen. Sie können doch keinen Hund hier mit rein nehmen"
    Ich habe ihn gefragt wo das Problem sei und ihn auf das fehlende Verbotsschild hingewiesen. Er meinte oben wäre eins. War es aber nicht.
    Hab dann oben eine Mitarbeiterin gefragt ob Hunde in der Raststätte verboten wären. Sie meinte das Hunde nicht in den Buffetbereich dürfen (klar, nehme ich auch keinen Hund mit rein)
    Als ich ihr gesagt habe, das ich eben unten angesprochen wurde das Hunde im Toilettenbereich verboten wären, meinte sie "Da nimmt man ja auch keinen Hund mit rein!"


    Es war morgens 7 Uhr am Wochenende, weder im Restaurant, noch im Kioskbereich noch im Restaurant war außer den Mitarbeitern oder mir jemand.
    Ich hatte irgendwie das Gefühl ich bin im falschen Film.
    Ich hatte die Hunde schon oft mit auf Toilette (natürlich nur wenn es da nicht gerade völlig überfüllt ist) und hatte nie Probleme.


    Ist das so unnormal?
    Hattet ihr deswegen schon mal Probleme?


    Ich werde an meinem Verhalten sicher nichts ändern (achte natürlich darauf keinen zu Belästigen), aber mich würde schon interessieren wie ihr das handhabt.

  • ANZEIGE
  • Ich käme nie auf die Idee meinen Hund überhaupt irgendwo mit rein zu nehmen.
    Meine Hunde bleiben immer draussen, egal ob Schild oder nicht..
    Und auf Toiletten gehören Hunde schon dreimal nicht mitgenommen..

  • Ich habe noch nie Probleme deswegen gehabt. Vielleicht aber auch, weil ich die Behinderten-WCs nutze und einen Schlüssel habe? In Einkaufszentren würde ich den Hund im Leben nicht draußen warten lassen.
    Auch wenn sie mich dafür zeitweise hasste...
    Ich wurde noch nie angesprochen, im Gegenteil, die Damen kennen mich schon.


    Und um Missverständnissen vorzubeugen, ich bin schwerbehindert und darf ;)

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

  • ANZEIGE
  • Auf die Toilette würde ich meinen auch nicht mitnehmen. Würde auch etwas eng in dem Kabinchen mit meinem Riesenvieh :D
    Ne im Ernst, ich finde das nicht besonders schön. Und am Rastplatz bin ich doch mit Auto? Da kann er doch ohne Probleme drin warten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Okay, im Auto. Wenn ich in der City unterwegs bin, habe ich keines dabei.
    Und dann ist so ein Handicap doch auch mal von Vorteil. :o
    Die Räume sind wesentlich grösser.

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

  • Ich kenne einen Rastplatz auf der A3 da dürfen Hunde nichtmal aussteigen.
    Habe da Azita kurz Gassi führen wollen und eine nette hessische Polizeistreife hat mich darauf hingewiesen, dass laut Platzordnung Hunde im Rastplatzbereich nicht spazieren geführt werden dürfen und wenn sie mich auf der nächsten Runde immer noch mit Hund sehen kostet das 35€, Platzverweis und je nach Laune des Betreibers auch Hausverbot.

  • auf Rastplätzen warten meine Hunde nach dem Gassi grundsätzlich im Auto wenn keine zweite Person dabei ist. Ich stell mir gerade vor, ich bin mitsamt Hund aufm WC und es kommt eine Frau rein, die Angst vor Hunden hat. Womöglich noch aus einem Land, aus dem die meisten Menschen Angst vor Hunden haben.. das gäb am Ende ein Riesengeschrei.


    Ich hab sogar mal nachts einen meiner Rüden im Restaurant am Tisch abgelegt - in Absprache mit der Bedienung. Dort hat er dann allein auf mich gewartet - wenn das nicht möglich gewesen wäre, hätte ich ihn zum Wagen gebracht aber sicher nicht mitgenommen. Ich finde es völlig ok, dass Hunde dort keinen Zugang haben. Das ist öffentliche Gebäude und jedermann zugänglich - da muss ein Hund nicht unbedingt mit.


    LG Birgit

    LG Birgit


    und die Monsterbande aus Ungarn


    mit Chihuahua, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden

  • Also auf die Toilette würde ich meinen hund such nicht mitnehmen. Ich denke das würden die meisten Leute unhygienisch finden.
    In einer Raststätte würde ich dann einfach den hund im Auto lassen.
    Ich hatte meinen hund nur mal in einer eher versifften Toilette auf dem Campingplatz dabei. Das waren aber einzelne Kabinen von außen zugänglich.
    In Läden, Restaurants usw darf der hund schon mit rein, solange kein Verbotsschild steht.
    Mit Toiletten finde ich das ehrlich gesagt auch etwas schwierig wenn ich alleine mit Finja unterwegs bin.
    Draußen warten lassen, kann ich sie auch nicht.
    Im Zug war ich dann wirklich schon mal kurz davor, sie mit rein zu nehmen...


    Von unterwegs...

    Grüße von Sarah

    mit Coco(lina) (*10/2013) Jagdsau-Herdenschutz-Bergsteigerhund aus Griechenland (seit Mai 2015 bei mir)

    oft dabei: Finja (*02/2012) gemütlicher Herdenschutz-Strubbel aus Rumänien (seit November 2012 in der Familie)

    Nie vergessen: Familienhund Leika (02/1998-08/2012)

    Foto-Thread

  • Zitat von "MaramitJule"

    Okay, im Auto. Wenn ich in der City unterwegs bin, habe ich keines dabei.
    Und dann ist so ein Handicap doch auch mal von Vorteil. :o
    Die Räume sind wesentlich grösser.


    In der Stadt lasse ich ihn vor den Toiletten warten. Er hat kein Problem damit und im Normalfall geht auch niemand nah an ihn dran. Der Vorteil beim großen, schwarzen, bösen Hund. ;)
    Auf der Behindertentoilette ist ja auch nicht soviel Durchgangsverkehr. Da finde ich es auch nicht schlimm den Hund mit reinzunehmen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!