Avatar

Probleme in der Hund-Katzenbeziehung

  • ANZEIGE

    Hallo


    ich bin neu hier und habe direkt mal ein Problem bei dem ich Hilfe gebrauchen kann...


    Vor etwa einem Monat sind mein Freund und ich zusammen in eine 85 qm Wohnung mit Terrasse gezogen. Er brachte Quincy (Tigerdackel-Jack Russelmischling 1 1/2 Jahre;Rüde; nicht kastriert(will ich auch nicht!!!); aus dem Tierheim mit 4 Monaten geholt(man weis nichts über seine Vergangenheit)) und ich 3 Katzen mit.
    Der hund liebt Katzen über alles, ist meinen dreien aber viel zustürmisch. Sobald eine von Ihnen los läuft rennt er hinterher... und das jedes mal in nem Tempo das er nicht mehr bremsen kann und wo gegen knallt... Auf Nein reagiert er fast garnicht.
    Die KAtzen haben mitlerweile soviel Angst das Sie sich kaum trauen durch die Wohung zulaufen. Selbst eine blutige Nase hält Ihn nicht von den Katzen fern...


    Ich weis langsam echt nicht mehr was ich machen soll, zumal der Hund auf mich fast garnicht hört und meinen Freund stört es nicht das er die Katzen jagt :verzweifelt: auf seine Hilfe kann ich da nicht zählen...


    Und seit dem Umzug zerstört der Hund unsere Türe... der hat Sie regelrecht auf gebissen. Obwohl sich an der länge oder Menge der BEschäftigung mit Ihm oder dem alleine sein nichts geändert hat...
    Hat da vielleicht auch jemand ne Idee?


    Vielen Dank schonmal

  • ANZEIGE
  • Ich denke ohne die Kooperation mit deinem Freund geht da nichts. Es kann nicht sein, dass sich deine Katzen von seinem Hund terrorisieren lassen müssen. Ich würde dem Hund ein Abbruchsignal lernen und bis er verinnerlicht hat, dass die Katzen nicht gejagt werden, darf er nur an der Leine gehen. Was sagt denn dein Freund zu der ganzen Situation?

  • Ähmm... wie kommt ihr darauf dass eurer Hund Katzen liebt?
    Irgendwie hört sich das für mich stark nach Jagdtrieb an und nicht nach Katzenliebe!
    Richte den Katzen mit Hilfe von Kindergittern Rückzugsmöglichkeiten in ein Zimmer ein in das der Hund nicht kommen kann, außerdem in der Wohnung wenn möglich viele erhöhte Positionen, so dass die Katzen immer Möglichkeiten haben sich vor dem Hund in Sicherheit zu bringen und sich "oberhalb" fort zu bewegen.
    Hausleine und Geschirr an den Hund und jegliches Losrennen unterbinden´, jede ruhige Annäherung belohnen.

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • ANZEIGE
  • :D Hund in Laufstall - Buch kaufen (oder mehrere) und LESEN - wenn Hund nicht im Laufstall immer angeleint und Leine am Gürtel festmachen - wenn fertig mit LESEN Plan machen und Hund ERZIEHEN und hoffen, dass die Katzen nicht ausziehen wollen (Freigänger?) oder aus lauter Verzweiflung krank werden, in die Bude pinkeln, usw. und so fort!!!


    Wie kommst Du auf die Idee, dass der Hund Katzen "liebt"... angemessen verhalten kann/will er sich nicht... wedelt er etwa mit dem Schwanz wenn er sie sieht :p ???


    Netter Freund :roll: wieso bist Du mit dem zusammengezogen?!
    Der lässt seinen Hund Deine Katzen jagen und DU lässt das zu???


    DU hast alles an der Backe... gib' die Katzen in Gute Hände und mach' die Augen zu - ernsthaft!!!

    KONNY und Denia

  • Der Hund ist mit Katzen groß geworden und die haben mit ihm kuschelnd aufm Sofa gelegen...
    Kindergitter und Catwalk werden von meinem Freund nicht toleriert. Ansonsten haben die Katzen 4 kratzbäume und Schränke und ähnliches. Also eigendlich genug schutzmöglichkeiten.
    Die Katzen lassen keiner Leo Näherung auch nicht langsam zu. Rennen entweder sofort weg oder hauen ihn. Er soll die einfach ignorieren und völlig in Ruhe lassen!
    Das mit der keine habe ich drei Tage lang ausprobiert. Abgesehen von einem anschieß meines Freundes und das der Hund auf meine!!! Matratze gepinkelt hat= Null erfolg...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Sango91"

    Der Hund ist mit Katzen groß geworden und die haben mit ihm kuschelnd aufm Sofa gelegen...
    Kindergitter und Catwalk werden von meinem Freund nicht toleriert. Ansonsten haben die Katzen 4 kratzbäume und Schränke und ähnliches. Also eigendlich genug schutzmöglichkeiten.
    Die Katzen lassen keiner Leo Näherung auch nicht langsam zu. Rennen entweder sofort weg oder hauen ihn. Er soll die einfach ignorieren und völlig in Ruhe lassen!
    Das mit der keine habe ich drei Tage lang ausprobiert. Abgesehen von einem anschieß meines Freundes und das der Hund auf meine!!! Matratze gepinkelt hat= Null erfolg...


    Dann sag du deinem Freund einfach, dass du es nicht tolerierst wenn die Katzen gejagt werden. Er soll es eben unterbinden. Offenbar sind die früheren Katzen nicht weggelaufen. Rennende Katzen können den Jagdtrieb wecken. Hab ich oft gesehen, wenn die Katze liegt oder normal geht ist alles ok, aber sobald sie rennt ist der Hund schon hinter her. War so bei einem Verwandten. Die Katzen haben doch auch ein Recht auf ein entspanntes Leben und nicht nur der Hund. Wenn das nicht geht musst du dich von ihnen trennen, so leid es mir tut aber das ist doch kein Leben für euch.

  • Ja er wedelt mit dem Schwanz wenn er sie sieht. Er würde ihnen auch nie etwas tun!!die Katzen werde ich bestimmt nicht abgeben! Keine freigänger! Er hört auf meinen freund perfekt!!!

  • Er rennt draußen nie Katzen hinterher. Mein Freund meint die Katzen werden sich schon dran gewöhnen und sich damit abfinden. Der Hund ist sein Schatzi, über den geht nix.

  • Schwanz wedeln ist nicht immer ein Zeichen von Freude. Wenn er draußen nicht jagt bedeutet es nur, dass er gelernt hat es dort nicht zu tun.
    Die Situation besteht seit einem Monat und es wird nach deinen Äußerungen ja immer schlimmer. Wie fändest du denn, wenn du in deinem eigenen Haus immer Angst haben müsstest das jemand von dem du Angst hast dir hinter her läuft. Das ist nicht schön. Es muss eine Lösung her. Der Hund leidet doch nicht, wenn er den Katzen nicht hinter her läuft, deine Katzen aber schon. Dann muss dein Freund eben einschreiten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!