ANZEIGE
Avatar

Neuer Partner mit Hund und eigener Hund

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,
    ich hoffe ich habe hier den richtigen Bereich für mein Thema ausgewählt.


    Zu meinem Problem:
    Ich bin vor 2 Monaten mit meinem neuen Partner zusammengekommen, der sowohl ein eigenes Haus als auch eine 5 jährige Pitbull Hündin besitzt.
    Seine Hündin ist sehr dominant und wurde auch schon von anderen Hunden gebissen, sodass sie nicht gerade gut auf andere Hunde zu sprechen ist.
    Nun gibt es da auch meine 5 jährige Hündin die im Großen und Ganzen gut verträglich mit anderen Hunden ist.
    Wir haben die beiden letztens mit Maulkorb auf neutralem Boden an der Leine zueinander gelassen und die beiden sind direkt aufeinander los.
    Momentan lebe ich eigentlich schon mit im Haus meines Freundes und meine Hündin ist bei meinen Eltern. Die können sie aber nicht dauerhaft nehmen.
    Ich bin so glücklich mit meinem Partner, kann mir allerdings auch nicht vorstellen meine kleine abzugeben.
    Gibt es denn Möglichkeiten oder Ideen wie man die Hunde aneinander gewöhnen kann!?
    Ich wäre unendlich dankbar für Tips und Ideen.
    liebe grüße
    Jessi

  • ANZEIGE
  • Wart ihr auch gemeinsam laufen, oder habt ihr nur auf einem Fleck aufgehalten?
    Ich hab nicht genug Ahnung - da komme sicher noch bessere Tipps - aber Hunde vertragen sich wirklich viel besser, wenn alle in Bewegung sind und man quasi 'als Rudel' läuft.
    Wenn man das immer und immer wieder macht und vielleicht noch mit Schönfüttern etc verstärkt, sollt es eigentlich möglich sein, die zwei aneinander zu gewöhnen. Allerdings kann das im Haus, was ja quasi das Territorium der unsicheren/agressiven Hündin ist, noch mal ganz anders aussehen. (Vielleicht kann man noch gemeinsam in den Urlaub fahren?)

  • Ja wir sind nebeneinander her gelaufen... sobald einer mal am anderen schnüffeln wollte ging das Theater wieder los :( haben es allerdings auch erst einmal ausprobiert...

  • ANZEIGE
  • Ich glaube mit ein Fehler war das beide MK und Leine dran hatten. Viele Hunde benehmen sich so eingeschränkt nun mal nicht unbedingt freundlich anderen eingeschränkten Hunden gegenüber...

  • Eventuell sollte der entspanntere Hund nächstes mal keinen MK auf haben. Das wenigstens einer etwas lockerer ist

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zusammenführungen sind jetzt auch nicht gerade mein Spezialgebiet...nur ich würde auf alle Fälle vermeiden, dass Situationen entstehen, die die Lage weiter "verschärfen" und die "Abneigung" noch vergrößern. So dass es wohlmöglich gar nix mehr wird.


    Ich glaube, ich würde die Hunde nicht einfach nochmal zusammen bringen, sondern eventuell mal einen Trainer fragen und diesen dazu holen, wenn man es das nächste Mal versucht.


    Außerdem sind viele Hunde an der Leine unsicher und dadurch garstig. Evtl. läuft es ohne viel besser.

  • Ohne den Grund der Aggression zu kennen, würde ich hier ungern Trainingstipps verteilen. Zum Maulkorb: ich finde es super, dass die Hunde Maulkörbe hatten, das minimiert bei den Menschen die Anspannung und ist, wenn die Gewöhnung gut stattgefunden hat, überhaupt keine Einschränkung oder Anspannungsgrund für die Hunde.

    Viele Grüße
    von der Rotbuche


    Die Welt ist hier und jetzt.

  • Ich würde aus dem Bauch raus auch sagen - erstmal beide ohne MK - aber mit gebürendem Abstand spazieren gehen - und das öfters, die Hunde sich dabei nicht nahe kommen lassen, aber den Abstand schon nach und nach in kleinen Schritten verringern.
    Das zusammenführen an der Leine halte ich auch für kontraproduktiv.


    Selbst, wenn die Hunde irgendwann sogar ohne Leine spazieren gehen können, ist es immer noch fraglich, ob sie jemals im Haus friedlich zusammenleben können.


    Schwierige Situation :verzweifelt:


    Würde sonst auch mal versuchen, einen guten Trainer aufzutun.

    Lieben Gruß Susanna


    Das Licht am Ende des Tunnels kann auch ein Idiot mit ´ner Kerze sein

  • Ich hatte fast die gleiche Situation als ich mit meinem Freund zusammen gekommen bin.
    Ich hab ne Zicke die einfach gerne rumprollt und er zwei Rüden, einer intakt und einer kastriert.
    Wir haben am Anfang leinenspaziergänge gemacht. Ohne Kontakt o.ä.
    Nur nebeneinander her laufen.
    Danach gab es Kontakt im Freilauf.
    Und in der Wohnung waren die Jungs 'meins'
    Und meins! Ist meins!!!
    Das darf nicht kaputt gemacht werden o.ä.


    Wir haben am Anfang immer getrennt wenn wir nicht da waren.
    Heute ist alles kein Thema mehr.
    Sie findet es zwar blöd wenn ich mit den Jungs spiele und tobe aber sonst findet sie die anderen mittlerweile ganz gut


    LG rebecca



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich finde die Idee mit dem Maulkorb eine sichere Lösung und würde mit den Hunden an der Leine ohne jegliche Kontaktaufnahme erst mal spazieren gehen, dann im Laufen gleichzeitig und unauffällig die Leinen ab (Maulkorb dran lassen) und die Hunde in Ruhe und in Bewegung Kontakt aufnehmen lassen und dann auch nicht eingreifen, sondern wirklich weiter gehen und nicht die Hunde anstarren.


    Die Maulkörbe sollten definitiv gut und sicher sitzen.


    Entweder beruhigen sich beide Hunde dann und klären untereinander die Situation, dann hat man vielleicht eine Chance. Wenn das so ist, würde ich weiter erst mal nur so spazieren gehen.


    Im Haus wird die Sache dann sicher noch mal anders aussehen, da muss man dann deutlich mehr managen und die Hunde kontrollieren. Alle Ressourcen weg räumen, jedem Hund einen Liegeplatz zuweisen und die Hunde in Konfliktsituationen im Auge behalten, im Zweifel auch da erst mal noch Maulkorb dran.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE