ANZEIGE

Beiträge von arcalis

    Ich habe meine beiden Katzen bei der Uelzener versichert und bin mit denen bislang sehr zufrieden. Leider bieten sie für Hunde keinen Vollschutz an. Die OP-Versicherung kann man allerdings ohne Altersbeschränkung abschließen. Und man kann sie bei Bedarf im Kombipaket mit einer Haftpflichtversicherung abschließen.


    Guckst du hier:


    link: https://www.uelzener.de/hunde/…rung/hunde-op-schutz.html


    Ich selbst habe Estrella dann bei der Agila versichert. Nach Vergleich der Versicherungen, die Vollschutz für Hunde anbieten, war das die mit den annehmbarsten Bedingungen.
    http://www.agila.de/tierversic…hunde-krankenversicherung

    Zitat von "Einstein51"

    Hab gute Nachrichten, die beiden verstehen sich schon sehr gut, spielen zusammen und kuscheln. Bin echt froh darüber. Wenn ich wieder mehr Zeit habe dann poste ich ein paar Fotos. Echt süß. Bin sehr glücklich.
    Nur mit dem Hund gibt es noch ein bisschen Gefauche aber das wird schon!


    Das sind ja schöne Nachrichten :gut: Toll, dass sie sich schon so gut verstehen. :smile: Mit dem Hund wird es sich sicher auch einpendeln - dauert vielleicht ein bisschen länger.
    Vermutlich sind die beiden so artig, weil sie Angst haben, dass ansonsten das Christkind morgen nix bringt :D

    Zitat von "sabarta"

    so, lange habe ich mich nicht mehr gemeldet, hatte viel um die Ohren und absolut keine Zeit mir Gedanken um einen Hundebademantel zu machen :tropf:



    Heute Abend will ich das jedoch endlich in den Angriff nehmen!
    Ich denke ich werde mich an einer Pferdedecke orientieren, vorne an der Brust einen Steckschließer und Steckschließer am Bauchlappen (habe leider nichtmehr genug Klettverschluss da). Nur wie könnte ich den Stoff am Popo "fest machen"? Also so, dass das Handtuch möglichst straff am Fell liegt um maximal Feuchtigkeit aufzunehmen... :???:


    Unser Furdry hat ein Loch hinten im Stoff. Da zieht man den Schwanz durch. Das funktioniert gut.

    Hier werden jetzt einige blöde Einzelfälle diskutiert, die negativ herausragen. Über die große Mehrzahl der völlig normal ablaufenden Vorkontrollen wird nicht groß geschrieben - wozu auch. Ist ja unspektakulär.


    Ich kann nur hoffen, dass solche Berichte über negative Einzelfälle nicht dazu führt, dass Leute aufgrund der Lektüre dieses Strangs dann davon Abstand nehmen, einen Hund aus dem Tierschutz zu nehmen.


    Es ist irgendwie hier alles gesagt - die Frau war unverschämt, parteiisch und so weiter. Der Verein muss informiert werden. Auch klar.
    Nur sollte es nicht gerade dazu führen, dass Leute dann wegen solcher Sachen Tierheime und Tierschutzvereine lieber meiden.


    Jeder war schon mal in einem schlechten Restaurant, bei einem schlechten Arzt oder hat ist sogar mit der Partnerwahl auf die Nase gefallen. Da käme auch keiner auf die Idee zu sagen: Restaurants sind Murks - geh bloss nicht mehr zu Ärzten - und lass bloss die Finger von Kerlen. Die taugen nix.

    Zitat von "Lionn"

    Ich weiss schon warum mir niemals eine VK ins Haus kommen würde. Da kaufe lieber beim Zuechter


    Grundsätzlich halte ich eine Vorkontrolle für absolut sinnvoll. Und ich würde es eher für richtig halten, wenn auch bei Kauf vom Züchter Kontrollen gemacht würden. Nur weil einer bereit ist, mehr Geld für einen Hund auszugeben, heißt das ja noch nicht, dass das Zuhause hundegerecht ist.
    Wenn in diesem Fall die Vorkontrolle so daneben ablief, sollte das nicht deren Sinn in Frage stellen.

    Man sollte das nicht verallgemeinern. Die überwiegende Anzahl der Vereine wird es vernünftig machen. Ich habe viele positive Erfahrungen gemacht, als ich mich vor 2 Jahren nach einem Hund umsah. Habe mit vielen telefoniert und immer sehr gute und ausführliche, ehrliche Beschreibung der jeweiligen Hunde bekommen. Die Leute haben sich Zeit genommen und am Ende habe ich meinen Traumhund gefunden :smile:


    Solche Erfahrungen tragen nur oft dazu bei, dass sich Leute dann nicht für einen Hund aus dem Tierschutz entscheiden. Was man dann sogar gut nachvollziehen kann.

    Ich würde auch auf alle Fälle den Verein kontaktieren und diesen über das Erlebnis informieren. Allein schon, weil du nach dem Bericht vermutlich sonst gar keinen Hund mehr von denen bekämest. Und auch der Hintergrund, dass die Frau dann den Hund selbst übernahm, hat schon ein ziemliches Geschmäckle. :omg:

ANZEIGE