ANZEIGE
Avatar

wie funktioniert der Welpenschutz - rasseabhängig??

  • ANZEIGE

    Ehrlich gesagt ist das immer so ein Schlagwort - ist ein Welpe - hat Welpenschutz bei den älteren Hunden!


    Stimmt das eigentlich immer? Und wieweit geht der Welpenschutz? Wer kennt sich da besser aus als ich?


    Diego kommt mit vielen Hunden zusammen. Er hat gerade am Pferdestall einen Schäferhund-welpen einer Freundin mit "erzogen". Da konnte man den Welpenschutz gut sehen. Diego konnte mit dem kleinen als Welpen nur bedingt was anfangen, hat ihn z.T. weggeknurrt, aber immer ganz souverän. Der kleine hat sich immer schön auf den Rücken geschmissen und ihm die Lefzen geleckt - alles friedlich. Sobald er so 5-6 Monate war und in Diego's Wahrnehmung "spieltauglich" war, haben sie das Toben angefangen und verstehen sich bis heute super. Mittlerweile ein grosser unkastrierter 1 jähriger Junghund und Diego als gleich grosser kastrierter Altrüde mit 6 Jahren - die beiden sind klasse zusammen.


    Gestern haben wir Freunde besucht mit zwei französischen Bulldogen Welpen, Hündin und rüde, 14 Wochen. Und Diego fand sie echt blöd. Die Hündin war sehr forsch, hat ihn verbellt, so halb ängstlich, halb übermütig, aber ohne irgendwelche Unterlegenheitsgesten. Und das hat meinen Grossen echt irritiert. Das Knurren kam von ganz tief unten, er hat sehr deutlich gezeigt, das er es nicht erträgt, er hat sich unterm Tisch oder hinter mir versteckt. Das finde ich ja sehr schön, er wird nicht aggressiv - aber er wollte das ganz dringend nicht alleine lösen,
    " Frauchen, nimm die weg da ".


    Ist sowas rasseabhängig? Liegt es daran, ob die Welpen Unterlegenheitsgesten zeigen? Wie seht ihr das? Der Schäferhund welpe hat sich halt, sobald Diego genervt von ihm war, auf den Rücken geschmissen - und dann hat Diego sofort gestoppt mit Dominanzgesten. Ist es dass? Klappt das nur, wenn ein Welpe die "Regel" auch einhält?


    Wenn wir unterwegs mal Welpen treffen, schmeissen die sich meistens auf den Rücken, wenn sie ihn nur sehen - und dann tut er nix weiter, als an dem rosa Welpen bauch schnüffeln und weitergehen. :smile:


    Lg, Trixi

    Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,
    wie sie ihre Tiere behandelt.
    Mahatma Gandhi

  • ANZEIGE
  • Zitat von "PawPoints"

    Es gibt Welpenschutz nur im eigenen Rudel. Bei fremden Hunden gibt es diesen nicht. :)


    Lg


    Mit diesem Satz ist fast alles gesagt. Aber eins möchte ich noch hinzufügen. Es ist durchaus so das Welpen und Junghunde man manchen (nicht allen!!) Erwachsenen Hunden schon eine gewisse Narrenfreiheit genießen. aber eben nicht bei allen was man immer bedenken sollte!

  • ANZEIGE
  • Richtig, das ist ein Mythos. Meine Hündin findet Welpen ok, aber unnötig. Mein Rüde fand sie völlig bescheuert und von daher habe ich da auch keinen Kontakt zugelassen, er hat seiner hochgradigen Genervtheit nämlich auch deutlichen Ausdruck verliehen ;)

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

  • Es gibt grundsätzlich unter fremden Hunden keinen Welpenschutz.
    Es gibt viele Hunde, die Welpen bis Junghunde einfach nicht ernst nehmen und ihnen entsprechend etwas mehr durchgehen lassen, als ausgewachsenen/älteren/geschlechtsreifen Hunden. Mit dem weit bekannten "Welpenschutz" hat das aber nichts zu tun.

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denke in diesem Fall verhalten sich Hunde und Menschen ziemlich gleich.
    Die allermeisten Menschen sind Kleinkindern gegenüber wesentlich geduldiger und nachsichtiger als gegenüber Teenagern. Wenn sie Kleinkinder sich unangemessen verhalten werden sie zurechtgewiesen; aber die Erwachsenen werden nicht aggressiv. Ausnahmen bestätigen leider die Regel.
    Bei Hunden ist es genau so. Die meisten Hunde weisen "freche" Welpen zurecht, würden aber diesen aber nie ernsthaft verletzen. Das gilt aber eben nicht für alle.


    LG


    Franziska mit Till

  • Richtig,
    für unsere Hündin sind Welpen und Junghunde "Kategorie 1" Hunde, da sieht sie nur noch rot, egal wie unterwürfig die sich präsentieren. Das ist also sehr vom einzelnen Hund abhängig, wie tollerant er gegenüber Welpen/Junghunden ist, wie es bereits schon angesprochen wurde.


    Wir müssen einen großen Bogen um Welpen mache. Zwei hier sind jetzt fast 1 Jahr alt, an denen kommen wir jetzt ruhig vorbei, weil die nicht mehr so extrem zappelig sind.

  • Zitat

    Ich denke in diesem Fall verhalten sich Hunde und Menschen ziemlich gleich.
    Die allermeisten Menschen sind Kleinkindern gegenüber wesentlich geduldiger und nachsichtiger als gegenüber Teenagern.

    Da muss ich ehrlich gesagt als Teenagermutter widersprechen !!!! Wenn die Natur das nicht so eingerichtet hätte, dass man es schafft, seinen eigenen Teenager kindern gegenüber unendlich nachsichtig und geduldig zu sein, würde sie niemals volljährig werden !!! :D


    Anonsten vielen Dank für alle Beiträge, da war ich echt etwas unwissend blauäugig. Wie schön, dass mein Hund da so klar ist. Rudel passt schon - alles am Pferdestall ist für ihn wie ein Rudel - die Menschen gehören "dazu", die Hunde auch. Ich hatte nur das GEfühl, dass der WElpe am Stall es ihm sozusagen auch leicht gemacht hat - aber vielleicht hatte ja auch der Kleine schon das Bewusststsein, dass es da eine Zusammengehörigkeit gibt und man sich arrangieren muss.


    Und die beiden kleinen französischen Bullis haben wir in ihrem zuhause besucht - Territorialverhalten daher komplett anders und mein Grosser war nur sehr anständig, aber ohne Welpenschutz, ist mir jetzt auch klar. Er mag eh keine kleine schnaufenden Hunde, hat schlechte Erfahrungen mit einem schmerzbefreiten Mops.
    Schade, wir sind ja gerade ohne Zweithund.. vielleicht mal irgendwann wieder... und ich hätte so gerne was kleines. Diego glaub ich eher nicht :/


    Lg, TRixi

    Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,
    wie sie ihre Tiere behandelt.
    Mahatma Gandhi

  • Zitat von "TrixiT"

    Da muss ich ehrlich gesagt als Teenagermutter widersprechen !!!! Wenn die Natur das nicht so eingerichtet hätte, dass man es schafft, seinen eigenen Teenager kindern gegenüber unendlich nachsichtig und geduldig zu sein, würde sie niemals volljährig werden !!! :D


    Du sagst es. Deinen eigenen Teens bist du nachsichtiger als "fremden". ;)

  • ich sehe - und erfahre es auch so - welpenschutz gilt nicht für alle Welpen.
    im eigenen rudel oder VORSICHTIG in die Familie eingefügte Welpen. aber nicht für jeden Welpen der so vorbei
    kommt.
    genauso ein Mythos , daß rüden Hündinnen nichts tun....

    viele grüße louisa

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE