ANZEIGE
Avatar

Welpen im Garten im den Hundehütte schlafen lassen??

  • ANZEIGE

    Unser 15 Wochen altes Boxer Mädchen, geht in letzter Zeit wirklich gerne in unsere stabile, isolierte Hundehütte, die wir schon seit ewigkeiten haben, jedoch selten ein Hund wirklich rein wollte.
    Als wir merkten das sie gerne reingeht, haben wir ihr decken usw. reingelegt und sie gehtvimmer wieder gerne rein.
    Schläft jedoch,natürlich im Haus.


    Heute jedoch wollten wir mit ihr in den Garten Pipi machen gehen, sie wollte/musste jedoch nicht, dann ist sie in die hütte abgehauen und hat geschlafen. Nach einer knappen stunde habe ich sie dann mühsam mit leckerlis rausgelockt und reingebracht.


    Jetzt vorm schlafen gehen wollten wir es noch mal versuchen mit dem lacki machen, da sie seit dem abendessen um 18:30 nicht mehr war.
    Aber anstatt das sie das macht, geht sie gezielt in die hütte und legt sich hin!
    Jetzt lässt Mama sie draußen, da sie anscheinend garnicht rein will und es ihr dort gefällt und rausbekommen tun wir sie da auch nicht so leicht.


    Jedoch mache ich mir jetzt ur die vorwürfe und so,und mache mir sorge,aber ihr geht es ja eig.gut.


    Was sagt ihr dazu?? Ist es in ordnung sie draußen zu lassen wenn sie das will oder soll man sie lieber mühsam ins haus holen?


    Mama ist jetzt schon ziemlich entschlossen sie heute draußen zu lassen und Papa meint überhaupt, das ist kein problem, aber ich hundevernatikerin(sorry falls es falsch geschrieben ist) mache mir hier sorgen :/

  • ANZEIGE
  • ungewöhnlich aber wenn sie nicht rein will... Momentan würde ich mir keine Sorgen machen aber es wird bald kälter und da würde ich persönlich keinen so kurzhaarigen Hund draussen lassen. auch jetzt ist es ja Nachts schon recht frisch und da hätte ich Schiss wegen Erkältungen, Blasenentzündungen und Co. Von daher würde ich sie nicht reinlocken sondern einfach nehmen und reingehen damit sie sich da gar nicht erst was angewöhnt. Bei einem Pelztier wäre es mir ehrlich gesagt egal obwohl meine Tudzitudzi-Seite da sehr wahrscheinlich vorschlagen würde mir ein Bett neben der Hütte aufzubauen :headbash:

  • Wäre es Sommer, würde ich sagen, lass sie.


    Aber ein 15 Wochen alten Hund dieser Rasse würde ich bei dieser Witterung nicht mehr draußen lassen. Es ist zwar tagsüber echt warm nochmal, aber nachts schweinekalt. Isoliert und Decken würde mir da nicht reichen. Vor allem was ist, wenn sie es sich nachts anders überlegt und vor der Tür sitzt? Bekommt ja keiner mit.


    Hol den Hund rein.

    Ich würde Jahrtausende lang die Sterne durchwandern,
    in alle Formen mich kleiden,
    in alle Sprachen des Lebens,
    um dir einmal wieder zu begegnen.
    (Friedrich Hölderlin)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "tigerlara"

    Wäre es Sommer, würde ich sagen, lass sie.


    Aber ein 15 Wochen alten Hund dieser Rasse würde ich bei dieser Witterung nicht mehr draußen lassen. Es ist zwar tagsüber echt warm nochmal, aber nachts schweinekalt. Isoliert und Decken würde mir da nicht reichen. Vor allem was ist, wenn sie es sich nachts anders überlegt und vor der Tür sitzt? Bekommt ja keiner mit.


    Hol den Hund rein.



    Momentan ist es bei uns eig. recht schön(die letzten wenigen tage), also demenstsprechend auch nicht gar so kalt draußen.
    Natürlich haben wir nicht vor es so weiter zu machen.


    Ich glaube ich werde trotzdem nochmal nach ihr sehen, das lasst mir eh keine ruhe

  • Zitat von "Lockenwolf"

    ungewöhnlich aber wenn sie nicht rein will... Momentan würde ich mir keine Sorgen machen aber es wird bald kälter und da würde ich persönlich keinen so kurzhaarigen Hund draussen lassen. auch jetzt ist es ja Nachts schon recht frisch und da hätte ich Schiss wegen Erkältungen, Blasenentzündungen und Co. Von daher würde ich sie nicht reinlocken sondern einfach nehmen und reingehen damit sie sich da gar nicht erst was angewöhnt. Bei einem Pelztier wäre es mir ehrlich gesagt egal obwohl meine Tudzitudzi-Seite da sehr wahrscheinlich vorschlagen würde mir ein Bett neben der Hütte aufzubauen :headbash:



    Momentan ist es bei uns ausnahmsweise noch ein paar tage recht schön und warm und nachts dementsprechend auch nicht gar soo kalt.
    Natürlich hätten wir nicht vor sie jetzt immer draußen zu lassen, also eig nur heute (zumindest meine meinung, wenn meine eltern was anderes sagen, machen sie mich psychisch nur kaputt :/)
    winter ist so und so klar, da würde ich eig keinen hund draußen lassen.


    Das mit dem einfach schnappen und reintragen ist so ne sache!
    deswegen habe ich sie gelockt, weil sie aus der hütte nicht rauswollte und man sie nicht einfach rausnehmen kann, das ist etwas schwierig durch ein hundegroßes loch :/

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mich wundert, daß so ein junger Hund nicht die Nähe des HH sucht und stattdessen lieber draussen, alleine bleiben will. :???:
    Ich würde sie auf jeden Fall reinholen.

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10




  • Ich würd sie reinholen. Finds auch ungewöhnlich, dass sich ein Welpe so verkriecht. Und komisch auch, dass man sie nicht herauslocken kann :???:
    Bist du sicher, dass ihr nix fehlt?
    Raschel doch mal mit dem Hundefutter oder halte ihr ne Wurst oder ein Stück Käse hin ;)



    Hol sie rein, wenn da draußen irgendwas ist, bekommt das doch keiner mit.

  • wenn sie es wirklich von allein so arg will ( ungwöhnlich ) würde ich sie auf alle fälle lassen.
    die hütte mit richtig viel kissen , decken..... ausstatten damit sie sich eingraben kann . nachts die ohren aufhalten
    ob sie doch im garten weint.
    ansonsten hast du eine sehr praktische lösung :smile:

    viele grüße louisa

  • Ich finde das auch etwas seltsam.
    Vielleicht sucht sie sich etwas, wo sie sich so richtig schön Verkriechen kann.
    Baut ihr doch im Haus mal etwas Hölenartiges und schaut, ob sie sich dort eventuell wohler fühlt.
    Muss ja nichts aufwändiges sein.. Ihr könntet eine Große Decke über einen Tisch legen oder so.
    Habt ihr eine Box? Wenn ja, wie findet sie diese?
    Habt ihr mal geguckt was sie macht wenn ihr geht? Könnt ihr die Hütte von einem Fenster aus beobachten? Ich hätte etwas angst, dass sie nach einer weile doch Panik bekommt.

  • Mein Welpe hat sich auch immer verkrochen, unter dem Bett, oder unter dem Sofa. Da war auch nix mit Rauslocken.


    Ich würde dem Hund im Haus eine Höhle als Schlafplatz anbieten - meiner hat eine Faltbox.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE