ANZEIGE
Avatar

Ab wann aufs Pferd?

  • ANZEIGE

    Mal eine Frage an die Mütter unter den Reitern....


    Ab wann habt ihr euren Nachwuchs aufs Pferd gelassen? Also nicht mal paar Minuten oben sitzen, sondern wirklich um Reiten zu lernen?
    Mir persönlich wird immer etwas Angst und Bange wenn da die 4...5jährigen in die Longenstunden gesteckt werden. Sowohl vom psychischen als auch von der physischen Entwicklung sehe ich persönlich das mehr als kritisch.

    LG Raphaela

    "The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem." Cpt Jack Sparrow

    "Das ist der Weg" Din Djarin

    Mr Ekko, Cardassia & Azog

  • ANZEIGE
  • Ich hab zwar noch keinen Nachwuchs, aber ich selber habe damals mit sechs die ersten Longenstunden gekriegt. Davor ging es bei uns im Stall nicht.

    "I'm friends with the monster that's under my bed..."
    Mary mit dem bosnischen Strassenmonster Kijana (*ca Ende 2011/Anfang 2012)


    Das Leben ist ein Ponyhof. Aber jemand hat ihn abgerissen. Und dann ist dir der Bauschuttcontainer auf den Fuss gefallen. (Volker Struebing)

  • ANZEIGE
  • Meine beiden mit ca 6j. Haben auf dem Pony 1,33 Stm von einer Freundin von mir angefangen. Anfänglich beide jeweils ca 20-30 min an der Longe oder im Longierzierkel. Die große jetzt fast 9j reitet jetzt auch schon mal 1std oder geht mit dem Pony mit ins Gelände. Und hat vor 2-3 Wochen mit Springen ( cavaletti) angefangen, weil sie unbedingt wollte. Ihr und dem Pony macht es späss. Sie würde gerne höher springen, aber das erlaub ich noch nicht.


    Davor saßen sie halt so ab 2-3j ab und zu auf einem großen Pferd oder mal auf einem Shetty, aber würden halt geführt.

  • Unser Reitlehrer hier nimmt die Kinder frühestens ab 6. vorher ist es nicht gut für die Wirbelsäule.
    Dann gibt's zwei bis drei Einzelstunden zur Probe und er entscheidet, ob die Kinder weit genug sind
    Ich finde, daran erkennt man den richtigen Reitlehrer


    Manche Eltern stößt er damit sicher vor den Kopf, die für ihre 3-jährigen Reitstunden buchen wollen, aber die finden woanders (leider) einen Hof, der die Kleinen nimmt und 45 Minuten am Pferdemaul rumzerren lässt


    Meine Tochter stand lange auf der Warteliste, bis sie alt genug war und auch ein Platz frei wurde
    Aber wenn man einmal so einen Hof gefunden hat, bleibt man auch dort ;-)

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Kleinen sind fast 2 und 6 und dürfen aufs Pony, seit sie sicher sitzen und halbwegs laufen konnten. Aber immer nur geführt, gestützt und nicht lange. Die Konzentration macht das ja auch noch nicht so mit, aber sie durften immer rauf, wenn sie wollten.


    Meine Große ist auch mit ihren knapp 6 noch nicht so weit, dass sie alleine frei wirklich reiten könnte. Sie hat Probleme mit der Hand-Bein-Koordination, sitzt aber wie mit Pattex aufs Pony geklebt. Sie darf von der Koppel nach Hause "reiten" oder auch mal auf dem Platz an die Longe, aber nie lange und nicht wild.


    Ich finde, das muss man auch immer so ein bisschen vom Kind abhängig machen und was für ein Pferd/Pony man zur Verfügung hat. Von gemeinsamen Ausritten träume ich so in etwa 2, 3 Jahren...


    Edit by Mod: Bilder zu groß

  • so ab Grundschulalter können die das einigermaßen koordinieren von den Bewegungen und dem Gleichgewicht her. Und auch die Beine sind dann meist lang genug um auch ans Pferd ranzukommen.


    aber es gibt durchaus auch Kinder, die mit dem Gleichgewicht schon früher richtig gut klar kommen. Ne Cousine von mir konnte das schon mit 3 Jahren (Schritt und Trab).
    Sie ist da natürlich noch nicht regelmäßig geritten, aber sie konnte das wirklich schon richtig gut sitzen. War selber total überrascht.
    Allerdings ist sie so klein, das sie mit jetzt 6 Jahren immer noch nicht wirklich ans Pferd kommt mit den Beinen und so sitzt sie weiter einfach drauf und genießt die Aussicht. (Auch das nicht regelmäßig)

  • Früher war in meinem alten Reitstall ein Mädchen, schätze mal so 6/7 Jahre, die auf einem großen Schimmel geritten ist. Die Beine waren so kurz, dass sie grad mal mit den Füßen vom Sattelblatt runter war. Sie konnte gut reiten und das ging auch immer gut, aber ich fand das trotzdem etwas komisch. Das Pferd/Pony sollte schon etwas der Größe angepasst sein. Reitunterricht gibt es hier auch erst ab 6, aber meistens sieht man schon jüngere Kinder, die dann mal auf dem Pferd der Mutter reiten dürfen oder für die sich mal von jemandem das Shetty geliehen wird.

  • Ich durfte als Kind ab 5 Jahre Voltigieren - ab 9 Jahre dann "richtig" reiten.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE