ANZEIGE
Avatar

Kaltgepresstes TroFu vs. Platinum (habe div. Fragen)

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    ich bins schon wieder. Und ja, ich habe die Forensuche benutzt und auch einiges über Platinum gefunden und sogar einen Thread über kalt gepresstes TroFu. Und genau dazu habe ich Fragen.


    Ich bin von BARF auf Platinum umgestiegen. Füttere es seit 1,5 Wochen. Benjis Output ist dunkel und kommt geformt, ABER weich raus, bin damit überhaupt nicht zufrieden.
    Allerdings frisst er es gern, obwohl ich glaube, dass er ALLES gern frisst.
    ABER, seit Platinum pupst er vermehrt, kann natürlich auch mit der Umstellung zutun haben.
    Mir ist aufgefallen, dass er auch gerne trockene Brocken frisst, also was knuspert und knackt.
    Würde gern auf sowas umschwenken.
    Mit 4 Monaten möchte ich gern weniger Proterin füttern und bin nun mehrfach auf kaltgepresstes HuFu gestoßen worden. Hört sich gut an, liest sich gut, ABER, was hat es damit auf sich?:


    Quelle:thetis-hundefutter.de
    Copyright: Christoph Rabanus



    Die Verdauungsprobleme, die oft angesprochen werden beim kalt gepressten, die kann man ja umgehen durch langsame Gewöhnung über mehrere Wochen. Aber es bleiben die Fragezeichen zu dem Zitat in meinem Kopf...


    Fände einen freundlichen Austausch hier sehr schön, der mir vielleicht hilft bei der Entscheidung, Platinum als Leckerlie zu füttern und ein KG als TroFu-Hauptfutter, evtl. das von Fressnapf mit Weiderind. Keine Ahnung, KG ist Neuland für mich, weiß nicht, welche gut sind und welche nicht....


    Danke fürs Lesen und Antworten. :gott:


    :hilfe:

    Liebe Grüße von Tanni & Leo
    Lobo Herreño-Schäferhund: *12.05.2016
    Im Herzen: Rex, Bounty, Mounty, Benji, Monty

    "Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,

    solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken"

  • ANZEIGE
  • Naja die Erzeuger von kaltgepresstem behaupten das Gegenteil. Ich hab mir diese Frage auch schon gestellt, aber so eine richtige Antwort, was nun besser ist, konnte ich nicht finden. Wenn ich so die Eintzräge in Foren nehme, scheint kaltgepresstes aber tendetiell eher mal Problem zu machen (schöecht vertragen oder viel Output) als extrudiertes.


    Das Real Nature hatten wir mal, die Zusammensetzug liest sich gut. Ich hatte aber den Eindruck, dass unsere es nicht optimal verwertet, dass kann aber je Hund unterschiedlich sein.
    Das Lupo Natural machte in der direkten Gegenüberstellung einen noch höherwertigen Eindruck sowohl auf mich als auch auf Kyra, aber eine Langzeittest haben wir damit bisher noch nicht gemacht (waren nur Proben).


    Canis Alpha soll auch noch gut sein und Terra Pura (noch nicht probiert).

  • Ich habe den Eindruck, dass kaltgepresstes tendenziell besser ist für einen Hund mit empfindlcihen Magen. Es zerfällt serh schnell zu Pulver, extruderfutter bleibt, wenn es nicht vorher eingeweicht wurde, ewig lange im Magen liegen.
    es scheinen mehr unverdaulcihe Füllstoffe in kaltgepresstem Futter zu sein, was jetzt nicht unbedingt total schlecht sein muss aber zu grösseren Kotmengen führt. nach einer Gewöhnugnspahse reguliert sich das aber in der Regel.


    Ich finde häufig die Zusammensetzungen von kaltgepresstem Futter etwas besser als von Extruderfutter und habe jetzt auch ein gefunden, das mein Hudn gerne frisst. (Adult Hühnchen von Natur Plus, Eigenmarke von Futterhaus)


    Platinum findet mein Hund super und bekommt ab und zu ne Mahlzeit, wenn sie bei einer guten Freundin von mir den Tag verbringt (da gibt es Platinum zum Frühstück und abends Barf). Ich bin nciht soooo überzeugt von den halbfeuchten Futtern, auch wenn mein Hund die meisten mag. Da sind ne MEnge Konservierungsstoffe drin, damit das Zeug nicht schimmelt und es scheint eher an den Zähnen kleben zu bleiben.
    Wenn ein Hund von einem Futter auf Dauer pupst, verträgt er es nicht. Das würde ich auch keinen Fall langfristig füttern, denn irgendwann entwickeln sich diese Unverträglichkeiten zu gravierenden Magen-Darm Probleme.


    Grundsätzlich finde ich eine reine Trofufütterung keine gute Idee. Egal wie gut es zusammengesetz ist, dei Darmflora verkümmert wenn es tag ein tag aus das glecihe getrocknete Zeugs gibt. Und eine mickrige Darmflora macht einen Hund anfälliger für Würmer und Krankheiten und kann auch verantwortlcih sein für schlechte haut, schlechtes Fell usw.
    Und dann werden ewig Futtersorten gewechselt und es wird zum Arzt gerannt, dabei braucht der Hund einfach nur Abwechslung im Napf.

  • ANZEIGE
  • Ich dachte mir, dass es schwierig wird...(danke für eure Antworten)


    Benji hat vom BARF vorher auch so weichen Output gehabt, irgendwie gefällt mir das alles nicht. Es sieht fest aus, hat auch Form, ist aber total weich, stinkt und ist mengenmäßig viel. Das es mehr als beim BARF ist, ist mir klar, aber die Konsistenz und das Pupsen.


    Ich bin von dem Kaltgepressten nicht wirklich überzeugt, habe Angst, dass Benji es nicht verträgt. Die Entscheidung liegt natürlich letztlich bei mir - klar, und ich muss mich wohl fühlen und deshalb wird es wohl ein normales TroFu werden, aber auch hochwertig, ohne Farb-, Lock- und sonstige Stoffe, die nicht wirklich reingehören, da gibt es ja einige.


    Schwieriges Thema...

    Liebe Grüße von Tanni & Leo
    Lobo Herreño-Schäferhund: *12.05.2016
    Im Herzen: Rex, Bounty, Mounty, Benji, Monty

    "Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,

    solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken"

  • Naja, Herr Rabanus stellt Extruderfutter her, dementsprechend ordne ich seine Ausführungen ein. Andere THP vertreten da eine ganz andere Auffassung als er. Ich füttere seit ca. zehn Jahren kaltgepresstes Trofu und hatte in der Zeit mehrere Tierschutzhunde, die kein Problem damit hatten, ganz im Gegenteil. Keiner brauchte viel Futter (was ja hätte sein müssen, wenn es schlecht verstoffwechselbar wäre), der Kot ist fest und meine Hunde dürfen auch gerne öfter als 1 x tgl. ein Minihäufchen machen, weil Ballaststoffe wichtig für die Verdauung sind und eben die Kotmenge erhöhen. Es gab auch hier nie Umstellungsprobleme.
    Beim Platinum habe ich den gleichen Effekt wie Du, nur ohne Pupsen, daher gibt es das auch nur als Leckerchen.
    Es gibt mehrere empfehlenswerte kaltgepresste Trofus, z.B. Lupovet, CanisAlpha, LupoNatural, Naturavetal, aber auch noch andere wie LupoSensitiv oder MarkusMühle. Das RealNature vom Fr...n... liest sich so ja ganz gut, aber das habe ich nie gefüttert, da ich aus verschiedenen Gründen prinzipiell keine Eigenmarke einer großen Kette füttere, sondern ein Futter von vertrauenswürdigen kleineren Firmen aus Deutschland vorziehe.
    Die ersten drei habe ich schon über lange oder zumindest längere Zeit gefüttert, ebenso LupoSensitiv. Ich wechsle möglichst ab (muss auf Allergien achten) und es gibt zur Hälfte Nassfutter (Dose oder selbst zusammengestelltes eingeweichtes Flockenfutter).
    Meine eine Hündin hatte übrigens vor kurzem eine Magenspiegelung und der Magen war komplett sauber und absolut in Ordnung. An einem früheren Gerücht, es könnten Verklebungen der Pellets mit den Magenwänden entstehen (das hatte man wohl früher mal bei toten Pferden vorgefunden), ist also zumindest bei Hunden offensichtlich auch nichts dran.
    Daher würde ich Dir raten, es einfach auszuprobieren. Am wenigsten hörte man damals beim Aufkommen der kaltgepressten Futtersorten bei Lupovet von Umstellungsschwierigkeiten. Sofern Dein Hund keine Allergien hat, kannst Du da beispielsweise das Sporty nehmen und hast ein sehr gutes und trotzdem günstiges Futter mit hohem Fleischgehalt. Lupovet hat auch eine Sorte ohne synthetische Vitamine, ebenso wie CanisAlpha - LupoNatural und Naturavetal sind ebenfalls ohne. Lupovet habe ich neun Jahre lang gefüttert, kann es wegen Allergien meiner jetzigen Hunde leider nicht mehr. Mit dem CanisAlpha bin ich aber auch sehr zufrieden.
    LG Petra

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Rehlein"

    Naja, Herr Rabanus stellt Extruderfutter her, dementsprechend ordne ich seine Ausführungen ein. Andere THP vertreten da eine ganz andere Auffassung als er.


    Klingt nur natürlich, aber es ist ja nur logisch, dass es erhitzt werden muss, um zu Pellets gemacht werden zu können. Kalt kann einfach nichts zusammenhalten. Deshalb muss es im ersten Schritt erhitzt werden, denke ich und dann ist es nichts anderes, wie jedes andere hochwertige TroFu auch.


    :ka:

    Liebe Grüße von Tanni & Leo
    Lobo Herreño-Schäferhund: *12.05.2016
    Im Herzen: Rex, Bounty, Mounty, Benji, Monty

    "Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,

    solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken"

  • Natürlich muss es zuerst auch erhitzt werden - die weitere Verarbeitung ist jedoch eine ganz andere als bei Extruderfutter, viel schonender, es bleiben viel mehr natürliche Nährstoffe erhalten. Daher kommen diese Sorten auch ohne künstliche Vitaminisierung aus.
    Wenn Du Dich aber bei kaltgepresstem Trofu so gar nicht wohl fühlst, dann hat es wohl wenig Sinn, es zu probieren.

  • Wir haben inzwischen das Lupo Natural und das Markusmühle Black Angus im Wechsel, ich hätte nie gedacht, daß ich so etwas mal füttern würde.
    Aber meine Hunde zeigen mir inzwischen, daß es ihnen gut bekommt, sie sehen super aus, sie brauchen deutlich weniger Futter und sie fressen es gerne.
    Da muss ich halt mit meinen Idealvorstellungen zurückstecken... :ops:

  • Zitat von "Rehlein"

    Natürlich muss es zuerst auch erhitzt werden - die weitere Verarbeitung ist jedoch eine ganz andere als bei Extruderfutter, viel schonender, es bleiben viel mehr natürliche Nährstoffe erhalten. Daher kommen diese Sorten auch ohne künstliche Vitaminisierung aus.


    Dass Thetis, von dem der Text oben stammt, ist extrudiert und kommt auch ohne Vitaminisierung aus.
    Kaltgepresstes wird auch erhitzt, aber laut der Hersteller nicht so hoch wie der Thetis-Mann es behauptet.


    Das Video ist genausowenig neutral wie der Thetis-Text.


    Und ob das aufquellen im Magen schlecht ist, ist auch fraglich. Hunde, bei denen die Magenmuskeln nicht so beansprucht werden, bekommen häufiger eine Magendrehung.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE