ANZEIGE
Avatar

Angst! Meine Hündin rammelt andere Streithähne !!!

  • ANZEIGE

    Hallo, ich hatte heute eine blöde Situation wo ich intuitiv reagiert habe aber nicht weiß ob es richtig war.


    Es waren 5 Hunde, die sich an einem See zufällig getroffen haben (mit Besitzer natürlich). Eine kastrierte Hündin und ein kastrierter Rüde waren sich nicht ganz grün und es endete zweimal in einem Geraufe, das von der Hündin initiiert war.
    Meine Hündin stieg dabei bei der Hündin auf und ließ nicht mehr los! Als die Besitzer ihre Hunde auseinander zerrten war auch meine Hündin wieder frei und ich schimpfte mit ihr und ließ sie eine Weile im "Sitz" warten.


    Später keilten wieder die beiden Streithähne, meine Hündin wieder hinten auf die streitende Hündin drauf. Da konnte ich rufen wie ich wollte.
    Die Besitzer hatten diesmal Mühe die beiden auseinander zu bekommen und daher kam auch meine Hündin ewig nicht runter. Da ich Angst hatte die streitende Hündin würde sich im kurzen Prozess dem Klammersack entledigen packte ich meine Hündin am Fell, zog sie runter und ließ sie absitzen.


    Ich hatte das Gefühl, dass meine Hündin irgendwie perplex war. Sie saß da auch wie ein Drops und schaute mich nicht an.
    Hätte ich eventuell anders reagieren sollen? Aber kann man denn einfach zulassen, dass sie bei sich streitenden Hunden einen besteigt? Ist das nicht gefährlich?


    Ich hatte auch schonmal die Situation, dass zwei unkastrierte Rüden sich stritten (dieses lautstarke Keifen, ihr wisst schon) und meine Hündin leckte ständig dem einen Rüden am Maul (der den Streit angezettelt hat). Es war echt schwierig sie da raus zu holen. Da hört sie gar nicht (ich meine ist ja auch immer ziemlich laut wenn zwei sich keilen). Könnte es sein, dass sie sich als große Streitschlichterin sieht? Oder gibts das bei Hunden nicht?


    Bin gespannt was ihr sagt...
    Danke

    Mira - Labbi+X-Mix *Nov.12

  • ANZEIGE
  • Ich kenne das nur so;


    Mein Hund Yuukan (kastriert) und ich sind mit einer Bekannten die wir ab und an treffen und ihren 2 Hunden unterwegs (ein Rüde kastriert und Weibchen kastriert). Eine große Runde, Hunde ignorieren sich alles gut. Dann kommt Bekannter 2 mit seiner Hündin (kastriert) dazu. Bekannte 1 leint ihre Hunde an, Bekannter 2 die Hunde sind angeleint. Ich weiß das Yuukan alle anwesenden Hunde mag und ignoriert hielt aber die Schlepp locker fest da ich das bei angeleinten Hunden eben so machen. Plötzlich fangen der Rüde und die Hündin von Bekannte 1 und 2 an sich anzukeifen. Aus irgendeinen Grund haben die Besitzer es nicht fertig gebracht 2 Schritte auseinander zu gehen und die Hunde kamen sich immer Näher. Yuukan sah das, sprang auf so schnell konnte ich nicht schauen und ist der Hündinn knurrend und keifend in die Seite. Ohne beißen. Er trieb sie vom Rüden weg. Ich habe ihn gerufen und an der Schleppleine zu mir geholt. Hab ihn absitzen lassen und gut war es. Manche Hunde finden es stressig wenn andere Hunde sich kloppen sie versuchen, wie mein Yuukan, zu splitten und deeskalierend die Hunde auseinander zu bringen. Also ehrlich gesagt habe ich bei Yuukan damit keine Probleme, er treibt die Hunde auseinder, verletzt sie nicht und kommt sofort danach zu mir.


    Ich würde deine Hündin ranrufen und gut ist. Schimpfen würde ich nicht da es, meiner Meinung nach, ein normales Verhalten ist. Naja ob rammeln normal ist kann ich jetzt nicht sagen aber es ist wohl ihre eigene Art.


    Einmal ist ein Staffmix Mädchen auf meinen 12 Jahre alten, kranken, wackeligen Teddy los. Sie hat ihn auf den Rücken geschmissen und mehrfach in den Hals gebissen. Yuukan, der dato immer sehr friedlich mit der Hündinn spielte, knurrte sprang in die Seite der Hündinn und trieb sie von Teddy weg. Er blieb dann zwischen den beiden stehen und ließ die Hündinn nicht mehr zu Teddy. Am nächsten Tag hat Yuukan mit der Hündinn wieder völlig normal gespielt

  • Mir wäre völlig egal, um welche Situation es sich handelt, keiner meiner Hunde hat einen fremden Hund zu besteigen. Wenn mein Hund sich nicht abrufen lässt, ist er zudem an der Leine. Treffe ich unterwegs fremde Hunde, die sich kloppen, bin ich mitsamt meinen Hunden weg, keiner von uns muss diesen Stress aushalten.

    Viele Grüße
    von der Rotbuche


    Die Welt ist hier und jetzt.

  • ANZEIGE
  • Milo steigt nie auf.... NUR, wenn ein Hund eine spezielle Ausstrahlung hat und Milo nicht mit der Situation klar kommt.... das passiert aber alle paar Wochen/Monate mal und dann auch nur bei den bekannten Verdächtigen...... er ist anscheinend mit der Situation in diesem Moment etwas überfordert, weiß nicht wohin mit ihm...... er kann die Situation nicht selbst regeln, so versucht er es halt so..... natürlich unterbinde ich das. Auch wenn er kastriert ist, aber, ich merke, dass er sich im wahrsten Sinne, dann zu sehr aufschaukeln würde und ich nehme ihn dann aus der Situation raus und regel das so für ihn.... dann ist er wieder der Alte...

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde meine da auch runterpflücken, ich regel sowas im Normalfall.
    Ob man noch zusätzlich schimpfen muss... :???:

  • Hat deine Hündin denn tatsächlich gerammelt oder hat sie der anderen Hündin die Pfoten aufgelegt?

    Whoever said diamonds are a girls best friend...
    ... never owned a dog!

  • Wenn sie die Hündin nicht von der anderen wegbekommen hat, weil sie diese so fest umklammert hat, wird Mira wohl nicht nur die Pfote aufgelegt haben. ;)


    Nicht rammeln lassen wäre auch meine Devise. Manchmal geht es aber schneller als man denkt, oder man steht nicht nah genug dran um den eigenen Hund sofort zu entfernen. Da kann ich mir schon vorstellen das man in einer solchen Situation überfordert ist.


    Warum rammelt die Hündin in dieser Situation? Aus Unsicherheit und eigener Überforderung. Sie will die Eskalation nicht, weiß aber nicht wie sie es ändern kann und greift dann zu den Mitteln. Aber ich finde, dass man das sehr häufig sieht, wenn Hunde in eine Keilerei verwickelt sind. Mein Rüde rennt dann auch hin und versucht zu rammeln (bei fremden Hunden, bei bekannten Hunden geht er zwischen die Streithähne).

  • Da ist was dran... :D Sorry!


    Jepp, ich denke auch, dass sie mit der Situation überfordert war und eigentlich nur de-eskalierend agieren wollte, aber sich in dem Moment nicht anders zu helfen wusste als zu rammeln.

    Whoever said diamonds are a girls best friend...
    ... never owned a dog!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE