ANZEIGE
Avatar

Welpe vom Züchter oder Tierheim?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    da ich mir sommer 2012 einen Hund (am liebsten welpe) holen werde, hätte ich nochmal eien paar fragen dazu.


    mein bauchgefühl sagt mir ich soll einen aus dem tierheim holen. ich hatte immer nur tiere aus dem tierheim und das war immer die richtige entscheidung.


    was ich mit meinem hund machenm will: natürlich spazieren gehen, joggen. aber auch hundesport/ geistige auslastung. wie das genau ausschaut steht noch in den sternen. es soll was werden was dem hund und mir spaß machen soll. ich könnte mir: agility, dummytraining, fährte, obedience oder mantrail gut vorstellen. aber das werde ich dann entscheiden wenn ich sehe für was ich meinen hund begeistern kann, und nicht umgekehrt


    mein hund wäre vormittags, wenn ich arbeiten gehe bei meiner mum. sie wollte auch schon immer einen hund, hat aber nie gepasst. sie würde sich freuen auf ihn aufpassen zu dürfen. meine mum ist jede 2. woche arbeiten.sie geht immer um 10:45 außer haus. spätestens um 14:00 bin ich ja dann wieder da. in der zeit sollte der hund aber entweder alleine bleiben, klappt dies nicht bin ich bereit mich umzuschauen wer mal nach meinem hund schaut. hätte da auch schon wen ins auge gefasst.


    da ich nicht schreiben will, was ich von meinem hund erwarte. das kann ich so gar nicht sagen, schreib ich einfach mal womit ich probleme hätte:
    - übermäßiger Schutztrieb
    - übermäßiger Jagdtrieb
    - übermäßig angst vor menschen


    der letzte punkt ist vor allem deswegen wichtig, weil meine mum ihn ja auch zu sich nehmen soll, evtl auch mal ein anderer tuersitter. und will nicht dass der hund dann "leide" muss


    so dann zum thema Wundertüte aus dem tierheim. ich bin bereit viel zeit (und auch geld in meinen hund zu investieren). deswegen denke ich dass auch ein hund aus dem tierheim in frage kommt.


    ich würde ihn von klein an auch an meine mum gewohnen, es soll für ihn völlig normal sein dass er vormittags bei ihr ist.


    werde von klein auf in eine hundeschule, welpenspielgruppe etc. gehen um den kleinen noch best möglich zu sozialisieren, vor allem aber auch um probleme früh zu erkennen.


    sollte der hund starken jagdtrieb entwickeln, würde ich auch anti-jagd training mit ihm machen.



    so nun mal alle ganz ehrlich bitte:


    ist ein welpe aus dem tierheim/ tierschutz was für mich?


    ich rede jetzt nicht nur von welpen (8 wochen) sondern auch von junghunden sagen wir bis zu 12 monaten.


    meint ihr ich würde das in den griff bekommen?


    ich hoffe ihr wisst dass das jetzt keine spontane aktion ist. der traum vom hund besteht nun ja schon sehr lange. immer wieder habe ich gesagt: nein sandra jetzt nicht. im sommer 2012 solls nun soweit sein (falls man das soweit vorher planen kann)


    würde mich auch über seminartipps (umgebung Regensburg, münchen, süden oberbayern) / Buchtipps freuen. hab ja nun noch ein jahr zeit um mich bestens vorzubereiten


    LG Sandra

  • ANZEIGE
  • Wenn Du bisher immer gute Erfahrungen mit Tierheimen gemacht hast, spricht doch nix dagegen ;-)


    Natürlich musst Du bedenken, dass ein Junghund aus dem Tierheim "seine Macken" haben kann, weil meist schwer nachvollziehbar ist, was mit dem Hund davor geschehen ist. Aber hier bei uns ist es zB z.T. möglich, den Hund mal für eine Woche auf "Probe" mitzunehmen, um zu sehen, ob man miteinander klar kommt.

    LG Miri


    Breandán vom Kaabusch - Irish Wolfhound (*01.12.2010)
    MC Red Copper - Australian Shepherd (*14.04.2001)
    Sally - ChowChow-Border-Kelpie-Mix (*31.10.1999)


    Django & Broomhilda - Maine Coon (*23.02.2013)


    ~*Für immer im Herzen: *~
    Teddybär (12.04.1996-24.07.2012)


    Die Chaotentruppe

  • Hallo,


    wir hatten bisher nur Hunde aus dem Tierheim und sind mit beiden glücklich geworden :)
    Der erste kam mit vier Monaten zu uns (kam mit 12 Wochen aus dem Ausland) und war einfach ein Goldstück.
    Der zweite ist meine jetzige Hündin, sie kam mit 10 Wochen von Privat ins Tierheim und mit 12 Wochen zu uns. Sie ist jetzt 7 Monate alt, ziemlich anstrengend aber nunja - welcher Junghund ist das nicht.
    Richtige "Macken" hatten beide nicht, aber sie waren ja auch noch sehr sehr jung.


    Man muss sich eben im klaren sein, dass man ein absolutes Überraschungsei bekommt, wenn man im Tierheim schaut.
    Aber wenn dein Bauchgefühl dafür spricht und du gute Erfahrungen damit hast, dann schau dich ruhig im Tierheim um - du wirst sicherlich einen Hund finden, der zu dir passt!

  • ANZEIGE
  • hallo


    wieso sollte ein TH hund ein überraschungsei sein? wenn man regelmäßig mit den hund spazieren geht mit ihm spielt und ihn zur probe ein WE mitnehmen kann ist das doch alles ok. man sieht was der hund schon kennt und was für macken er hat.


    anders sieht es bei den meisten auslandswelpen aus, da dort die pfleger nicht immer 100%ige angaben machen können.


    ich würde auch zu einen TH welpen raten :)


    Lino (nun 9 Monate) kommt aus Ungarn, hatte eine sehr schlechte Kindheit und trotzdem ist er ein toller Hund. er hatte Panische angst vor Toren, Geschirr, fremde Leute und ins Auto einsteigen, aber nach einer Wochew wirkliches üben bekamen wir auch das hin.

  • Zitat

    wenn man regelmäßig mit den hund spazieren geht mit ihm spielt und ihn zur probe ein WE mitnehmen kann ist das doch alles ok.


    Naja ich ging jetzt von einem recht jungen Hund aus, wo man z.B. beim Jagdtrieb nicht sofort bescheid weis :) Da muss ich mich auchnoch überraschen lassen.
    Aber du hast schon recht - wenn man sich vorher schon lang genug mit dem Hund beschäftigt, kann man viel vom Charakter schon vorher herausfinden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • wir haben unsere beiden damen auch aus dem tierschutz.. aus spanien.. dh wir hatten sie vorher noch nicht mal live gesehen.. und ich bereue keine sekunde!!!
    beide haben jagdtrieb.. ABER bei der Grossen haben wir ihn jetzt komplett unter kontrolle und bei der kleinen müssen wir immer gucke und wachsam sein .. zur Not halt Flexileine oder Schlepp..alles kein Ding.. !!!
    Ich würde nur noch Tiere von dort holen.. Züchter kommt nicht in Frage für mich ..
    Aber jeder ist anders und ERfahrungen prägen einen.. !!!!
    Also ich würde deinen Erfahrungen und damit dem TIerheim treu bleiben..

  • Hallo,


    würde auch zu einem TH Hund raten. Hab meinen kleinen Diego auch von einer Tierschutzorga, ursprünglich kommt er aus Spanien. Mit 16 Wochen zog er bei mir ein und er ist ein absoluter Traumhund. Er würde auch genau auf deine Beschreibung passen. ;)

    Es grüßen Bianca mit den Nasen Patty, Diego und Bounty


    Patty - 29.04.2006

    Diego - 19.01.2010

    Bounty - Oktober 2019

  • Hallo,


    viele dank schonmal für die vielen (positiven) antworten


    Zitat von "KamiKatZeChArLy"

    hallo


    wieso sollte ein TH hund ein überraschungsei sein? wenn man regelmäßig mit den hund spazieren geht mit ihm spielt und ihn zur probe ein WE mitnehmen kann ist das doch alles ok. man sieht was der hund schon kennt und was für macken er hat..


    also ich bin jetzt mal vom welpen ausgegangen. klar kann man versuchen den charakter richtig einzuschätrzen. aber genau sagen wie er sich dann entwickelt kann man leider nciht. oft weiß man ja nicht was für rassen drinnenstecken!


    PatPat dein diego ist echt ein süßer kerl. ABER ;) wäre mir etwas zu klein.


    generell hängt es nicht so von der größe ab, aaaaber mittelgroß sollte er schon sein (so ab 45 cm). klar ein welpe aus dem tierschutz ist auch in der hinsicht ein überraschungsei. aber ich denke man kann so ca sagen wie groß er mal werden wird. und wenn er größer wird solls mir recht sein. ich mag große hunde. sollte er kleiner bleiben. nunja :tropf: so ist das leben :D dann würd ich ihn auch nie wieder hergeben :rollsmile:


    ich denke auch, wenn er jagdtrieb hat dann eben mit schleppleine. klar ohne wärs schöner, aber wenn sonst alles passt.


    hehe das ist alles sehr aufregend


    dieser kleine kerl hat mich übrigens nochmal drüber nachdenken lassen, obs denn ein welpe vom züchter sein muss:


    http://www.tierhilfe-korfu.de/master.php?kat=89&eid=7454


    :ops:


    LG Sandra

  • Zitat von "Schokoladenkeks"

    da ich nicht schreiben will, was ich von meinem hund erwarte. das kann ich so gar nicht sagen, schreib ich einfach mal womit ich probleme hätte:
    - übermäßiger Schutztrieb
    - übermäßiger Jagdtrieb
    - übermäßig angst vor menschen


    LG Sandra



    diese punkte sprechen ganz klar gegen eine wundertüte aus dem tierheim.




    grüße krusti

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE