Avatar

Trampelig, Hündin legt sich auf ihre Welpen!!!

  • ANZEIGE

    hallo zusammen,


    die mops-hündin meiner mutter hat vor 5 tagen 5 süße und gesunde welpen zur welt gebracht. ein welpe ist zwar um einiges kleiner als die anderen, aber trotz allem gesund und lebenswillig.
    die hündin kümmert sich auch gut um die welpen (ist ihr erster wurf), säugt sie, leckt sie, ist aber so was von trottelig. sie legt sich in ihrem körbchen immer da hin, wo sie grade lust hat. auch wenn da ein kleiner welpe von ihr liegt. sie legt sich einfach drauf. wenn das kleine dann fiept, denkt sie auch nicht wirklich dran, aufzustehen. dann muss immer einer von uns sie hochheben oder das kleine unter ihr rausholen.
    aus diesem grund bedarf es wirklich einer 24std-betreuung am körbchen, weil sie auch ohne zu gucken wo ihre welpen liegen, ins körbchen hüpft u dann immer mal eins mit dem fuss erwischt und drauf tritt. seit 5 tagen wechseln wir uns nun ab mit der nachtwache, damit immer einer ein auge auf die kleinen hat.
    meine frage ist nun, ob das einfach daran liegt, dass unsere hündin in dieser hinsicht etwas trottelig ist (was sie im sonstigen, normalen tagesablauf übrigens auch ist) oder ob das ein verhalten ist, was man anders zu deuten hat.


    vielleicht ist einem von euch das schon mal unter gekommen oder hat auch eine hündin, die das mal gemacht hat.


    danke vorab für eure ratschläge.


    liebe grüße

  • ANZEIGE
  • mach dir keine gedanken das ist ganz normal .. sie wird sie nicht zerdrücken!


    Von nem guten Freund von mir die Bordercolliehündin war genauso, der Tierarzt sagte Welpen sind in der Hinsicht ziemlich robust.
    Lg

    Mein Taum... 9.9.2009
    Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.
    Wilhelm Busch

  • Deshalb gewöhnt man die Hündin besser vor der Geburt an eine Wurfkiste, die einen entsprechenden Rand hat.
    Jetzt würde ich da gar nichts machen, meist geht das gut. Die kleine Familie jetzt durch Umbetten zu stressen, dürfte schlimmer sein.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • ANZEIGE
  • danke für eure schnellen rückmeldungen!


    wir hatten erst eine wurfkiste, wie diese des dackel, welche wir schon 2 wochen vor geburtstermin aufgestellt haben, aber die hat sie nicht angenommen, ist nicht reingegangen.
    sie hat sie völlig ignoriert.
    jetzt haben wir ein umgestaltetes katzenklo mit einer heizdecke drin, da fühlt sie sich wohl drin.
    sie klemmt sie auch weniger am rand ein, sonder sie legt sich eher drauf. wenn sie sitzt und ein welpe unter sie gerobbt ist und sie sich dann hinlegt, begräbt sie ihn förmlich unter sich.
    als ich dann nachtwache gehalten habe, hat der welpe gefiebt, doch sie ist ncht aufgestanden sondern einfach liegen geblieben. ich habe ihn dann unter ihr rausgeholt und ihn neben sie gelegt.
    ich kann mir schon vorstellen, dass die welpen in dieser hinsicht relativ robust sind, aber in anbetracht der tatsache dass unsere hündin 8 kg wiegt und unser kleines sorgenkind nur 99 g bei der geburt hatte, mache ich mir schon so meine sorgen. :verzweifelt:
    natürlich ist klar, dass sie das nicht mit böser absicht macht, aber ich fühle mich trotzdem verantwortlich das ganze zu überwachen, weil ich mir keine vorwürfe machen möchte, wenn der kleine eines morgens tot in der box liegt. :sad2:


    lg

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denke selbst für einen Mops ist ein Katzenklo einfach zu klein. Meine Foxterrier wiegen auch 8kg und die Wurfkiste hat die Maße 1m x 0,8m. Die Hündin muss ausgestreckt entpannt in der Kiste liegen können. Wenn ich mir eine Mopshündin in einer normal großen Katzenklowanne vorstelle, dann ist da ja kaum noch Platz für Welpen.
    Ich würde sie schon noch in die Wurfkiste setzen oder wenigstens das Katzenklo in die Wurfkiste stellen und es dann herausnehmen.

  • hallo nettyfox,


    das katzenklo ist schon größer als ein normales katzenklo. sie kann ohne probleme bequem darin auf der seite liegen wenn die kleinen trinken. aber sie legt sich halt einfach immer auf ihre welpen drauf.
    wenn die kleinen alle auf einem haufen in einer ecke liegen, legt sie sich nicht dahin wo genügend platz ist, sondern immer zu ihren welpen (was ja auch nachvollziehbar ist) allerdings immer auf 2 oder 3 drauf.


    ist das nicht ein bisschen komisch?

  • Zitat von "Pepper&Leo"

    mach dir keine gedanken das ist ganz normal .. sie wird sie nicht zerdrücken!


    Das sehe ich definitiv anders! Wenn eine Hündin in einer viel zu kleinen Kiste, die eher nicht als Wurfbox geeignet ist, das erste Mal Welpen aufzieht, dann kann da schnell mal ein Welpe ...


    Natürlich mag eine Hündin erst einmal nicht in ihrer Wurfbox liegen, denn diese Kiste ist neu, ungewohnt und überhaupt ist eine junge Hündin manchmal völlig verunsichert, was gerade mit ihr körperlich vor sich geht und was ihre Menschen überhaupt nun auch noch von ihr wollen.


    Zumindest sollte eine größere Kiste her und ich würde auch die Heizdecke entfernen, denn die ist für die Welpen völlig unnötigt und veranlasst die Hündin nur dazu, es sich richtig gemütlich in dem Katzenklo zu machen und sie kann nicht mehr den Temperaturunterschied Heizdecke/Welpe feststellen.

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Habt ihr euch nicht auf die Welpen vorbereitet :???: Unter welchem Verein züchtet ihr denn, da hilft doch auch der Zuchtwart. Es ist überhaupt nicht gut, soviel an den Welpen herumzufummeln und macht die Hündin unsicher.

  • Vermehrer haben selten Zuchtwarte, und ups Würfe auch nicht.

    Man kann nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber dafür die ganze Welt eines Hundes.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!