ANZEIGE
Avatar

Schäfi mit 6 Monaten kastrieren ?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen.


    Unsere Schäferhündin ist jetzt 5 Monate und 3 Tage alt. Sie wiegt genau 21 Kilo und ist 53cm groß.


    Dies ist in unserer Familie die 8te Schäferhündin und wir hatten noch nie eine kastrieren lassen.


    Allerdings hatten wir in der Vergangenheit mehrfach Gebährmuttervereiterungen im Alter bei einigen Hündinnen.


    Unser Tierarzt meinte wir sollten die Hündin vor der ersten Läufigkeit kastrieren lassen das wäre am besten.


    Wie ist eure Meinung dazu und muss man Angst vor einer anschließenden Inkontinenz haben?


    Grüße aus Heidelberg Armin ;)

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    als Rüdenbesitzer bin ich zwar nicht so genau im Bilde, halte aber generell von Frühkastrationen gar nichts.
    Ich bin zwar eine med. Dumpfbacke, denke aber, die Hormone haben nicht nur einen Einfluss auf das Sexualverhalten der Hunde, sondern auch auf Knochen- und Muskelaufbau.


    Was passiert mit einer Hündin, die bereits ab dem 6. Monat kein Östrogen mehr bildet?
    Wie verhält sich der Knochenaufbau? Wie sehen die Knochen und Gelenke im Alter aus?
    Diese Fragen sollte der TA Dir beanworten


    Dieser Frühkastrationswahn ist aus dem Amiland gekommen und ob immer alles gut ist, was über den großen Teich ankommt, wage ich zu bezweifeln.


    Wenn eine Kastration, dann lasse die Hündin zumindest erwachsen werden

  • Hallo Armin,


    meiner Meinung nach sollte man einen Hund nicht kastrieren lassen, wenn keine Notwendigkeit dazu besteht.
    Es ist immerhin eine nicht unerhebliche Operation.
    Da kann ich die Aussage eures Tierarztes wirklich nicht nachvollziehen.


    Schau mal, hier hat jemand eine ähnliche Frage gestellt und immerhin 36 Seiten an Antworten bekommen:
    http://www.dogforum.de/wann-hu…tion%20pro%20und%20contra


    Liebe Grüße

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    Ich hab zwar keine Hündin sondern einen Rüden...
    Aber 6 Monate wäre mir deutlich zu früh zum kastrieren, wenns denn überhaupt sein muss. Selbst mit dem "Risiko" würde ich zumindest warten bis sie ausgewachsen ist...
    Aber selbst dann ists halt ein großer Eingriff der nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Das sollte man sich sehr gut überlegen ob die Wesenveränderungen/körperlichen Veränderungen die eintreten können nicht schlimmer sind als das Risiko irgendwann ne Gebährmuttervereiterung zu bekommen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "mini_monster"

    Hallo,


    bitte die Quelle angeben

  • Zitat von "Schäferhündin"

    Unser Tierarzt meinte wir sollten die Hündin vor der ersten Läufigkeit kastrieren lassen das wäre am besten.



    hallo,


    euer ta hat recht. es ist am besten.............
    ..... für ihn. ;) :hust:


    bitte mach es nicht, laß die kleine erst mal erwachsen werden. nicht jede intakte hündin wird krank und wenn, ist es immer noch zeit, sie zu kastrieren.


    gruß marion

  • Vielen Dank für eure Antworten und ich werde mich weiter belesen und alles sehr sorgfältig in die Waagschale legen um mir ein Urteil bilden zu können. Sind eigentlich Schäferhündinnen auch so stark von anschließender Inkontinenz betroffen wie Rottweiler ..?


    Gruß Armin

  • Oha, eins meiner Lieblingsthemen :ugly:


    Ich halte sowieso absolut gar nichts von Kastrationen, so lang es keinen akuten gesundheitlichen Grund dafür gibt. Ausnahme seien noch extrem Hormongesteuerte Rüden, die wirklich bei läufigen Hündinnen in der Nachbarschaft leiden.


    Aber eine Frühkastration ist eins der schlimmsten Dinge die man seinen Hund antun kann. Ich kenne gleich 3 Hündinnen, die dank des durcheinander gekommenden Hormonhaushaltes der Frühkastration Knochenkrebs bekommen haben.
    Die Entwicklung ist in diesem Alter noch nicht ansatzweise fertig ausgebildet.


    Leider raten viele TA zu einer Kastration vor der ersten Läufigkeit. Dann kommt nämlich in den seltesten Fällen kein ***tumor (mir fällt der Name gerade nicht ein) zustande. Aber ist das jetzt ein Grund 10-jährige Mädchen die Gebärmutter heruaszunehmen??? Sicher nicht, so sollte es auch bei Hunden sein.



    Dazu noch kurz ein Auszug aus § 6 (1) aus dem Tierschutzgesetz



    Und ich denke keiner der o.g. Punkte trifft auf den Durchschnittshaushalt zu. Von daher dürfte auch kein TA diesen Eingriff vornehmen...

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE