Beiträge von Atrevido

    So der Versuch mit dem neuem Softfutter von Briantos ist hier absolut gescheitert. Gefressen wurde es vom kleinem Plüschsauger mittelmäßig gerne. Aber seitdem ist er dauerhungrig. Nur am betteln und 2-3h vor Fütterung fängt der Magen schon extrem an zu Knurren bis gefühlt zu Krampfen. Gleichzeitig hat er aber deutlich zugenommen, was er noch nie gemacht hat mein kleines Gerippe :shocked:

    Sagt Mal, seht ihr die Chance "Gartenkatzen" (also Wohnungskatzen, die zusätzlich nur in den eigenen Garten dürfen) beizubringen nur an einem bestimmten Platz ihre Geschäfte zu verrichten, und wenn ja wie? :hilfe:

    Könnte man beispielsweise da mit alten Hinterlassenschaften arbeiten? Im Haus wird von klein auf an ohne Übung das Katzenklo genutzt. Mittlerweile wollen sie aber beide am liebsten immer draußen machen, was ja auch okay ist. Aber sie machen es Kreuz und quer überall, was ich zum einen selbst nicht so toll finde und zum anderen habe ich hier einen katzenpralinenfressenden Hund :xface:

    Mich würde mal interessieren was passiert, wenn man Rassehunde testet die sich vor noch nicht soo langer Zeit aus mehreren Rassen zusammen gesetzt haben.

    Also bspw Wolfhund Rassen, Eurasier, Elo, Schwarzer Russischer Terrier,...

    Ob das dann als Rasse angezeigt wird, oder als das was drin ist ( und dann bspw stattdessen raus kommen DSH x Wolf, Chow Chow x Spitz x Samojede, Riesenschnauzer x Neufundländer x Airedale Terrier x Rottweiler,....)...

    Ich wurde ja schon erwähnt.

    Der Old English Bulldog ist ja auch noch eine relativ junge "Rasse", noch nicht einmal anerkannt. Rein rechnerisch besteht sie aus 50% Englischer Bulldogge und je ein Sechstel American Bulldog, Staff und Bullmastiff.

    Shira habe ich als OEB vermittelt bekommen. Und im DNA Test kam ohne Info oder Foto 50% Englische Bulldogge, 25% Bullmastiff, 12,5% Staff und 12,5% American Bulldog raus. Ich finde eindeutiger kann man die Genauigkeit von diesen Tests nicht beweisen ;)

    Du musst wirklich aufhören Bilder von Lito zu zeigen... Bitte! Irish Soft Coated Wheaten Terrier sind optisch eig nicht wirklich meins und vor Terriern hab ich insgesamt allgemein iwie fast mehr Respekt als vor allen anderen Hundetypen (gebranntes Kind und so...) aber jedes Mal wenn ich Lito sehe schmilzt mein armes kleines Herz und ich will ihn haben. Sofort :cuinlove: Wie kannst du ihm iwas abschlagen wenn er wie auf dem dritten Bild kuckt? :xface: :herzen1:

    Oh, ich wusste ja gar nicht, dass Lito so einen Fan hat :tropf:  :herzen1:


    Mir geht's beim Wheaten genauso. Sie sind optisch gar nicht meins, das war damals eine Vernunftsentscheidung bezüglich Wesen, was ich möchte und was zu Shira passt. Deswegen kam hier auch nur ein Ami in Frage, damit ich ihn kurz halten kann und er nicht ganz so schlimm aussieht. Und statt "nicht ganz so schlimm", sieht er jetzt halt aus wie ein Steiff-Tier. Knopf ins Ohr, fertig. Zuckersüß, und das weiß er xD


    Zum Terrier fällt mir nur das ein


    fb_img_1563720817848w2j4z.jpg


    Ich liebe den Charakter und ich versuche meinen Freund noch zu überzeugen, dass hier auch zukünftig immer mind. einer leben wird :herzen1:

    Erfahrene Züchter sehen das oft schon bei der Geburt. Aber spätestens mit wenigen Wochen sieht man das eindeutig.

    Gibt auch Züchter die jeweils eine Fellart verstärkt züchten, aber fallen können grundsätzlich immer beide.

    Ich bin maßlos geschockt von dem "Pech gehabt" Beitrag...

    Ich hab hier auch so eine Kandidatin, die "Pech gehabt hat" und obwohl sie das restliche Jahr beweglich, freiatmend und geräuschlos ist, im Sommer sehr deutliche Einschränkungen hat.

    Plötzlich ist das Hecheln laut und abgehackt. Plötzlich hat sie starke Bauchatmung, die sie sonst nicht hat. Wir können nur noch morgens und abends Gassi gehen und das auch deutlich kürzer, als sonst, weil sie schlicht und ergreifend nicht mehr kann (was nichts mit nicht wollen, weil sie Wärme halt nicht so geil findet). Bei starker Hitze, kann die Wohnung eigentlich nur mit Kühlshirt verlassen werden und drinnen werden die Kühlmatten regelmäßig gewechselt, damit sie ruhig (also ohne aufrechtes Hecheln und ohne Bauchatmung) schlafen kann. Ich finde das schlimm zu beobachten, weil mein Hund leidet! Ich finde es schlimm jeden Schritt im Sommer zu planen, ob sie mir nicht umkippt und sie so zu sehen.

    Mittlerweile ist sie natürlich auch schon älter und herzkrank, was die Situation nicht verbessert hat. Aber gut bzw beschwerdefrei, war sie nur den ersten Sommer bei mir (da war sie 3 Jahre), danach wurde es Jahr für Jahr schlimmer.


    Dabei ist ihre Schnauze und Körperbau nicht ansatzweise mit einem Mops vergleichbar und dann frage ich mich, wie sehr wohl dieses kleine Wesen leiden muss...weil er Pech gehabt hat... :kotz:


    Niemals kommt mir so ein Hund vom Züchter (geschweige denn Vermehrer) ins Haus. Vom Tierschutz kann ich so eine "leichte Form" nicht zu 100% ausschließen, aber selbst da bin ich mir nicht sicher. Weil es wirklich hart ist, sich das mit anzusehen und sein geliebtes Tier so leiden zu sehen. Und da Frage ich, sehen andere Menschen das nicht bei ihren Hunden? Oder kann man das wirklich so drastisch wegignorieren?

    Ach, das ist ja gleich um die Ecke :smiling_face: Wir waren erst letztes Wochenende in Hildesheim im Schwimmbad :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Auf das nette Angebot komme ich gerne zurück, aber nicht mehr dieses Jahr :see_no_evil_monkey:

    Wie du möchtest, einfach melden, wenn Interesse besteht ;)



    Warum findest du die Fellpflege so aufwändig? Auch im Vergleich zum trimmen oder scheren von einem Pudel? Bei Diego bin ich gefühlt aktuell auch nur am bürsten und trotzdem kann könnte ich jeden Tag zweimal saugen :see_no_evil_monkey:

    Warum empfindest du das als so aufwendig?

    Ich zitiere mal...



    Das ist mittlerweile zum Teil wirklich besser geworden. Weswegen es auch sein kann, dass er aufgrund seiner SDU (die aber mittlerweile endlich im Griff ist) einfach ne beschissene Fellqualität hat. Ist aber reine Spekulation.