Avatar

Den Puggle und andere Designer Hunde zur "Rasse" machen.

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,


    Ich habe grade alle Threads über den Puggle nach einer Antwort durchsucht aber fündig wurde ich leider nicht.
    Die Frage bezieht sich auch mehr auf Designerhunde im allgemeinen.


    Wenn hier jemand schreibt er habe einen Puggle, Labradoodle, Dobertino etc. kommt immer die Aussage : "Das ist keine Rasse sondern ein Mischling"


    Für mich soweit verständlich aber wie macht man aus Mischlingen eine Rasse?
    Kann man nicht PugglexPuggle kreutzen um so nach und nach (unter Aufsicht und Kontrolle) eine "echte" Rasse zu kreieren?
    Wie sind andere Hunderassen enstanden? Nach dem selben Prinzip?


    Ich habe nicht vor mich an sowas zu wagen, ich bin einfach ziemlich neugierig. :???:

    Liebe Grüße, Sarah


    mit *Schäferhund-Podenca Paula*


    Rufus dem Siamesen
    Jack dem schwarzen und
    Luke (Skywalker) der weißen Schönheit.

  • ANZEIGE
  • Ich kenne mich mit dem ganzen Rassewesen nicht aus. Soll heißen, ich habe keine Anhnung ab wann man anfängt von einer neuen Rasse zu reden. Ist mir in diesem Zusammenhang gelinde gesagt auch ziemlich wurst, da es bei den ganzen Designermischungen mit Sicherheit nicht darum geht, eine neue Rasse zu erschaffen. Denn wenn dem so wäre, würde mehr Augenmerk darauf gelegt werden, was da ziellos (und das ist es schlussendlich) auf einander geschickt wird. Sei es der Labmaraner (ehrlich: Wer BRAUCHT einen solchen Hund?) oder wie im meinem Fall der Frengle. Man kann bei diesen Mischungen Glück haben und eine tolle Vertretung dieser Mischung erwischen, aber ehrlich gesagt kenne ich keinen Designerdog, der den Leuten keine Probleme macht.

  • Deine Frage an sich kann ich dir leider auch nicht beantworten.


    Aber: Man sollte schon gut überlegen welche Rassen man kreuzt. Der "Labmaraner" ist schon eine ... heftige Mischung. Ich habe hier einen Mix aus Labrador und Schäferhund - auch nicht gerade klasse. Zumal hier der Wach-und Schutzinstinkt des Schäferhundes klar durchkommen, ebenso wie die Tollpatschigkeit und das Apportiervergnügen des Labradors.


    Blöd finde ich, dass nun viele ihren Hunden einen "Rassenamen" geben. das wird nicht mehr der Labrador MIx, sondern ein Labmaraner verkauft (um mal bei diesem Beispiel zu bleiben). Weil: Bringt ja mehr Geld. Und NATÜRLICH werden nur die besten Eigenschaften der jeweiligen Rasse vererbt :roll:

  • ANZEIGE
  • http://www.zooplus.de/magazin/information/artikel/1071

    Liebe Grüße,


    Kathi mit dem großen Schwatten


    _____________________________
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken....

  • Zitat von "Cucina"


    Für mich soweit verständlich aber wie macht man aus Mischlingen eine Rasse?
    Kann man nicht PugglexPuggle kreutzen um so nach und nach (unter Aufsicht und Kontrolle) eine "echte" Rasse zu kreieren?
    Wie sind andere Hunderassen enstanden? Nach dem selben Prinzip?


    Wenn du die Kreuzungsprodukte von solch schlecht zusammenpassenden Rassen verpaarst, werden die abenteuerlichsten Hunde rauskommen, aber nichts halbwegs Einheitliches. Man würde eher mit einer der Ausgangsrassen rückkreuzen, in der nächsten Generation dann mit der andern. Ob nach vielen Generationen was einheitlich vererbendes rauskommt, ist schwer zu sagen - es bedeutet jedenfalls viel Zeit und Mühe, und viel Ausschuss beim Nachwuchs. Direkte Kreuzungen zu produzieren ist da wesentlich einfacher und lukrativer.


    Es gibt einige neuere Rassen, die durch Verkreuzen von zwei oder drei Rassen entstanden sind. Eher wurde aber nur selektiv eingekreuzt, und nicht einfach gleichmässig gemischt. Zumeist entstanden sie aber aus alten Landschlägen durch Selektion auf bestimmte äusserliche oder innerliche Eigenschaften.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kreuzt du PugglexPuggle kann dir z.B. auch keiner mehr sagen, ob sie noch diese "Pudel-Allergiker-Eigenschaft" beibehalten.
    Um das zu garantieren müsste man wieder einen Pudel reinkreuzen. Sprich PugglexPudel.

    Liebe Grüße,


    Kathi mit dem großen Schwatten


    _____________________________
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken....

  • ähm... in einem Puggle sind doch keine Pudel enthalten! Das ist Mops x Beagle...


    LG Eva

  • Na, es steht für Pug.


    Aber selbst wenn ein Pudel irgendwo mit drin steckt, ist nicht garantiert, dass der Hund dann Allergiker geeignet ist. Und wenn es danach geht, dann soll man sich doch direkt einen Pudel holen, der einem dann billiger kommt, wie so eine Designermischung.


    Ich weiß von dem "Züchter" meiner Pauline (Frengle wie gesagt), dass seine reinrassigen Beagle nicht so teuer verkauft werden, wie seine Designermischungen. Und das kann es ja echt nicht sein, oder? Gerade ein Züchter SOLLTE es eigentlich besser wissen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!