ANZEIGE
Avatar

Junger Shar Pei eingezogen - Hat jemand Erfahrung mit Rasse

  • ANZEIGE

    Hallo,


    bei uns ist letzten Sonntag ein 9 Monate alter Shar Pei Rüde eingezogen. Eigentlich sollte er übergangsweise beliben aber naja :hust:
    wie das so ist, hat der junge Spund mein Herz sowie das von unserm Berner im Sturm erobert :roll:

    Wir haben einen kleinen Hof, halten Pferde und sind dadurch viel draußen. Daher lag es nahe, dass wir uns letztes Jahr beim Umzug einen Berner Welpen holten. Und bis heute war das wohl mit eine meiner besten Entscheidungen - Balu ist einfach ein Goldstück u der ganze Stolz von meinem Sohn Fili (3) - umgekehrt gilt übrigens das Gleiche :lol:


    Jetzt wie gesagt ist Tyson zu uns gekommen. Arbeitskollegen konnten ihn nicht mehr behalten, da in der Familie mehrere Krankheitsfälle sind. Haben ja Platz und kannten ihn schon vorher - halt ein töftes Kerlchen ;)
    Also kam er ohne großes Zögern zu uns und jetzt muss ich sagen: Ich würd gern, dass er bleibt.


    Da ich nie auf die Idee gekommen wäre mir einen Shar Pei auf den Hof zu holen, weiß ich nicht viel über die Rasse. Habe hier und da was im Internet gelesen und Hundetrainerin hier gehabt, um ihre Meinung über Tyson zu holen - auch sie fand ihn super..


    Lange Rede kurzer Sinn: Was habt ihr denn so für Erfahrungen mit Shar Pei oder eventuell Bekannte oder Freunde von Euch? Bin schon ganz gespannt, was ihr mir so berichten könnt.


    Lg Jules :hilfe:

  • ANZEIGE
  • Ich war mal gaaaaaaanz kurz davor, mir einen Shar Pei zu holen und hab mich mit der Rasse sehr befasst. Mir gefällt ihre ruhige, unaufdringliche Art. Sie sind zu Fremden durchaus reserviert, aber nicht aggressiv. Das Klischee, dass sie ein 1-Person-Hund sind, kann ich nicht bestätigen. Sie sind überaus loyal und sozialkompatibel. Es gibt oftmals Exemplare, die mit anderen (rudelfremden) Hunden nicht so verträglich sind, daher freut Euch, dass er sich so toll mit Eurem Berner versteht. Das ist ein Wink, also behaltet den Racker und stellt Fotos ein :D

    Du wirst nie zuhause sein,
    wenn du keinen Gast, keine Freunde hast.
    Dir fällt nie der Zauber ein,
    wenn du nicht verstehst, dass du untergehst
    wie alle Menschenschänder aller Herren Länder.

    (Heinz Rudolf Kunze)


    BLUE (Am.Staff-Nashorn-Alligator-Mix)

  • Ich selbst habe keine Erfahrungen, aber eine Klassenkameradin hatte sich einen Shar-Pei Welpen geholt und derbe Probleme mit ihm. Das lag nicht an dem armen Kerl selbst sondern an den anderen Hunden. Sie hatten anscheinend wegen der Falten Probleme, seine Mimik zu lesen und er war mit knapp 6 Monaten bereits 2 x ohne eigenes Verschulden in heftige Beißereien verwickelt. Hat ihm natürlich auch nicht besonders gut getan, der Hund war zu dem Zeitpunkt schon ziemlich verhunzt. Es war wirklich ein Teufelskreis, sie konnte anderen Hunden nicht mehr entspannt begegnen, Hundi dadurch auch nicht und es wurde immer schlimmer.


    Leider habe ich seit Beendigung meiner Fortbildung keinen Kontakt mehr zu ihr, so dass ich nicht weiß, was draus geworden ist.

    Liebe Grüße
    Ana


    ---------------------------------------------------
    Krümel (Coton de Tulear) *28.02.1997 - †28.01.2013
    Freddy (Bobtailmix) *ca. 1991 - †28.04.2010


    Bilder gibts hier

  • ANZEIGE
  • :???: Jupp. das habe ich auch schon öfters gehört..meine das mit der Mimik..aber bis jetzt gehts super.Außer das er beim Spielen ziemlich rabiad ist und Laauut...Balu war erst mal ziemlich verunsichert, aber jetzt gehts rund bei den beiden :-)


    Macht wirklich Spaß die beiden zu beobachten..
    Für den Fall, dass er wirklich bei uns bleiben sollte, haben wir unserer Hundetrainerin schon Bescheid gegeben, dass wir die Jundhundegruppe stürmen werden - tyson und ich :lol: :lol:


    Hoffe dass er dort auch noch ein wenig sozialisiert wird, was rudelfremde Hunde angeht - hatte nämlich auch gehört, dass Shar Pei mitunter recht dominant fremden Hunden gegenüber werden können :???:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat

    Lakasha hat doch eine shar-pei oder? die meldet sich sicher noch hier


    Und da bin ich schon :D


    Ich habe einen Shar Pei Mix und beschäftige mich seit vielen Jahren mit dieser Rasse und kenne auch so einige Exemplare und kann weiß daher, daß meine Hündin ziemlich viel Shar Pei Anteil in sich trägt :smile:


    Vom Shar Pei gibt es vom Sofarutscher, bis hin zum jagenden und hochagilen Hund alle Facetten. Was sie (bis auf wenige Ausnahmen) alle gemein haben, ist ihre Reserviertheit und mißtrauische Art gegenüber Fremden. Je nach Ausprägung sollte man daran arbeiten und nicht unterschätzen.
    Shar Peis sind auch sehr eigensinnig, durchaus selbstständig veranlagt und sturr, sturr, sturr.... aber ein Rasseliebhaber mag das ;) Im Gegensatz zu anderen Rassen sind sie meist ruhig, besonnen und nehmen gerne die Beobachterrolle ein. Sie können den ganzen Tag auf dem Sofa pennen, sind aber sofort hellwach wenn es action gibt
    Sie sind übrigens durchaus gute Wächter (in China werden sie durchaus als Wachhunde eingesetzt) ohne ins wilde und anhaltende Gekläffe zu fallen. Die meisten Shar Peis bellen eher selten.


    Du solltest den Jagdtrieb nicht unterschätzen!!!! Leider verbringt so mancher Shar Pei ein Leben an der Leine, weil die Halter es völlig unterschätzt haben :verzweifelt:


    In Sachen Erziehung muß man u.U. ziemlich erfinderisch sein um einen gesunden Mittelweg zu finden. Man trifft immer wieder auf Vorurteile und viele Trainer sind einfach nicht fähig ihre 0815-Masche bei einem etwas eigensinnigen Hund zu überdenken. Vor allem weil viele glauben, daß ein Shar Pei "unerziehbar" ist. Ist natürlich Quatsch, aber man sollte nicht unbedingt einen Musterschüler erwarten.
    Ansonsten lernt und funktioniert ein Shar Pei wie jeder andere Hund auch. Man sollte allerdings nicht erwarten, daß er jedem Signal sofort und auf der Stelle nachkommt... wie schon gesagt der Eigensinn.
    Shar Peis brauchen eine konsequente Führung, da sie sich gerne durchsetzen und diese Rolle übernehmen.


    Zum Thema "1-Mann/Frau-Hund": es gibt durchaus Shar Peis die können mit jedem in der Familie, es gibt aber auch welche die akzeptieren nur einen in der Familie absolut. Dazu gehört meine Hündin. Sie hört auf den Rest der Familie so lala und macht alles mit ohne das es Schwierigkeiten gibt. Sobald ich aber zu Hause bin, ist der Rest der Familie uninteressant. Das ist in meinen Augen nicht schlimm, solange es im Rahmen bleibt. Das ist nur als Hinweis gedacht.


    Mitunter kann es zu Schwierigkeiten mit Artgenossen kommen. Entweder macht dein Rüde seiner Antipathie Luft, oder aber andere Hunde haben mit ihm ein Problem, weil sie ihn nicht lesen können. Was leider Gottes oftmals zu Rauferein führt.
    Shar Peis sind zudem noch ziemliche Machos und das macht es u.U. noch schwerer


    Wenn man mit dem durchaus eigentümlichen Charakter dieser Hunde zurecht kommt, dann kann man mit ihnen super leben.


    Ich habe nicht alles aufgeschrieben, aber wenn es Fragen gibt... nur her damit

    Simone mit Akuma & Akira

  • Zitat

    Hoffe dass er dort auch noch ein wenig sozialisiert wird, was rudelfremde Hunde angeht - hatte nämlich auch gehört, dass Shar Pei mitunter recht dominant fremden Hunden gegenüber werden können


    :lol: :lol: - Ja, davon kann ich ein Lied singen. Bei fremden Hunden können die kleinen Biester ganz schön kriegerisch werden und das rabiate Spiel..... scheint Standard zu sein. Akasha brummt eher, aber so, daß viele Leute schnell daran vorbei gehen, oder gleich nen anderen Weg einschlagen, weil sie glauben die beißt gleich :roll:

    Simone mit Akuma & Akira

  • Ob mans glaubt oder nicht..schon nach nur ein paar Tagen - sonntag abend ist er eingezogen - kann ich wohl das einoder andere Merkmal schon erkennen..


    drinnen schon fast verschlafen, ist er dfraußen sofort auf zack..momentan folgt er mir auf schritt und tritt..wenn ich am pc sitze oder am Küchentisch, liegt er stets zu meinen Füßen..draußen war er anfangs eher abgelenkt - kein wunder bei den gerüchen hier - mittlerweile hat er immer mehr ein auge auf mich...


    die trainerin war dienstag hier u sagte, dass er wohl gut lernen sollte, da er mich schon jetzt derart im Blick hätte :roll:
    hoffen wirs...sie gab mir den tipp ihn auf pfeiffe (doppelpfiff) zu trainieren...klappt bereits gut...nartürlich hat der berner es sich nicht nehmen lassen u das ebenfalls gelernt - vorbildlich wie sich das versteht..


    so kann ich ihn jetzt leichter aus gefahren situationen, wie hinterm pferd schnüffeln, abruffen..und es klappt schon ganz gut..
    kommen und sich hinsetzten auf zuruf, geht auch immer besser...denke er schaut sich dass von balu ab :lol: ist ja nicht auf den kopf gefallen der kleine :lol:


    muss sagen, bin bis jetzt schwer begeistert vom kleinen mann..


    was platz machen angeht, da hakt es noch gewaltig, war aber bei meinem berner nicht anders, und jetzt ist das kein problem mehr..denke ein bissel zeit, vertrauen und auch das wird funktionieren..halt schritt für schritt :smile:


    und macht ihr irgendwas mit euren shar pei, wie nasenarbeit, man trailing, trickdogging etc.
    denke das diese hunde recht intelligent sind, wie schauts mit der beschäftigung aus?

  • Zitat

    und macht ihr irgendwas mit euren shar pei, wie nasenarbeit, man trailing, trickdogging etc.
    denke das diese hunde recht intelligent sind, wie schauts mit der beschäftigung aus?


    Ich kenne einige die machen mit Ihren Peis Agility, aber eher just for fun. Einige haben sich für Fährtensuche entschieden, aber auch eher mit mäßigem Erfolg. Wer also ehrgeizige Ziele verfolgt, kann ne Entäuschung erleben.
    Aber man sieht und hört immer wieder von großen Ausnahmen ;)


    Meine Hündin selbst hat kaum Interesse an irgend einer Art von Beschäftigung. Sie apportiert nichts, sie sucht eher verhalten und läßt sich sehr leicht ablenken und hat dann keinen Bock mehr :roll:
    Sie macht lieber ihr Ding, ist aber sofort dabei wenn es ein Spiel mit mir gibt. Kleine Raufspiele oder durch die Beine laufen usw. das macht sie sehr gerne und wenn dann noch etwas Essbares dafür abfällt, kann man sie jederzeit damit begeistern. :roll:


    Ich an deiner Stelle würde einfach alles mal ausprobieren und dann sehen worin sein Interesse und sein Talent liegt.

    Simone mit Akuma & Akira

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE